#1 Trommeln von Atchison 29.07.2022 22:31

Hallo,

klang der Trommelsound bislang so: https://www.youtube.com/watch?v=t2uV4tVgl4E (Version Taiga)

Wird sich das jetzt so anhören: https://www.youtube.com/watch?v=IRjQI91XiwI (Version Prairie)

https://www.youtube.com/watch?v=FmyUpbN32sc


mfG

Ludwig

#2 RE: Trommeln von digitalo 19.08.2022 13:33

avatar

Moin Ludwig

Original ist Original ... jeder Abklatsch ist eine Verschlimmbesserung. Die Trommel wäre nicht so tief im Gedächtnis der vielen Anrainern an Strecken der DR, wenn sie so wie im 3. Video geklungen hätte und "Kult" für viele Modellbahner wäre sie so auch nie geworden. Mir gefällt am besten das Video Nr. 1 .. keine Überraschung oder?

bis dahin

#3 RE: Trommeln von Atchison 19.08.2022 19:03

Hallo Stephan,

frage da einmal einen Ungarn. Der wird Dir beipflichten, daß jeder Abklatsch eine Verschlimmbesserung des Original ist.
Der Ungar meint dann aber M61 vs den Abklatsch M62. https://www.youtube.com/watch?v=l9oYGPv9GDI
https://www.youtube.com/watch?v=URxN3TitDP4

In Moskau wurde die Beschaffung der 20 NoHABs als 2. Ungarischer Aufstand betrachtet. Chruschtschow soll ausser sich gewesen sein und es musste auf die Schnelle etwas Sozialistisches her. So suchte man zusammen was man hatte, um daraus eine Lok für Europäische Achslasten und Lichtraumprofile zu schaffen So tauchte buchstäblich aus dem U-Boot ein geeigneter 2-Takt Antriebsmotor auf, Drehgestelle waren vorhanden von der TE-1, elektrische Komponenten auch, das Ganze wurde dann zu einer Lok für die Ungarn zusammengefügt.
Die M61 oder Taigatrommel ist keine komplett sowjetische Konstruktion, auch wenn das nicht allgemein bekannt ist. Im Abkupfern und Nachbauen waren die Sowjets schon immer groß.

Der 2-Takt Motor basiert auf dem US-Amerikanischen Winton Motor der Baureihe 201 aus den 1930er Jahren. Die Winton Dieselmotoren wurden damals für die Marine entwickelt, hauptsächlich für den Einsatz in U-Booten vorgesehen. Später wurde Winton von EMD aufgekauft und aus den Motoren wurden Lokomotivmotoren abgeleitet. Aber wie das bei Rüstungsgütern so ist, sie erregten die Aufmerksamkeit der Sowjets. Also wurden viele Spionsky in das Feindesland geschickt um dort Industriespionage zu betreiben. Es ist mittlerweile bewiesen, daß die Sowjets Winton 201 Dieselmotoren nachbauen konnten. Aufbauend auf diesen US Winton 201 Motor machten die Sowjets dann den Motor für die Taigatrommel. Auch die Sowjets hatten mit den Schwächen des 201 Motor kämpfen müssen.
In den USA war der Winton Motor kein besonders erfolgreicher Lokomotivmotor, bei der Bahn waren die Motoren viel mehr Erschütterungen ausgesetzt als wie beim Einsatz als Schiffsantrieb. EMD entwickelte darauf hin die völlig neue Motorenbaureihe 567. Die Sowjets konnten das nicht, sie optimierten statt dessen die vorhandenen Motoren um sie bahnfest zu machen und es erfolgte auch eine gewisse Weiterentwicklung. So entstand der Motor für die M62 Taigatrommel.
Die 3-achsigen Drehgestelle der M62 basieren auf einer ALCO Konstruktion aus den späten 1930er Jahren. Erstmals eingebaut wurden sie in die ALCO RSD-1 von denen auch 68 Stück direkt in die Sowjetunion geliefert wurden.

Alles in allem, es versteckt sich viel US in einer Taigatrommel, auch wenn einige das jetzt ignorieren möchten. Offen haben das die Russen nie zugegben, es wurde lieber in Narrativen verschwurbelt, unkenntlich gemacht, verschwiegen und dergleichen. Es gibt noch viele weitere Industrieprodukte der ehemaligen Sowjetunion die sich auf US Technik zurück führen lassen. "Original" ist daher mit einer gewissen Vorsicht zu betrachten.

Und jetzt schließt sich ein Kreis. Die Polen ersetzen die russischen Motoren durch solche von EMD.


mfG

Ludwig

#4 RE: Trommeln von digitalo 20.08.2022 10:49

avatar

Moin Ludwig

Ja mag so sein, aber das meinte ich nicht mit Original. Was ich meine ist der Sound ... ist wie bei frühen Hits, die jetzt in der Wiederverwurstungskette mangels Kreativität gern "neu" interpretiert werden.
Vor ca. 170 Jahren fuhr ein engl. Dampfschiff einen damals noch nicht industriealisierten Fluss hoch und erlitt dabei einen Maschinenschaden, der von örtlichen Schmied repariert wurde ... natürlich wurde alles genauestens begutachtet und dokumentiert ... und später ohne Lizenz nachgebaut und dabei auch noch deutlich verbessert. Der Schmied war Alfred Krupp und was daraus wurde wissen wir alle. In dieser Zeit waren wir die "Russen, oder Chinesen" oder .. oder, ließe sich beliebig fortsetzen. Industriespionage hats schon immer gegeben, das einzige was dabei wechselt ist die Nation die sie betreibt.
Raketentechnik die funktionierte wurde in Deutschland entwickelt ... kommerziell betreiben tuns wir als Nation (ja, die ESA ... ist bekannt) nicht, aber Amerika und Russland als Einzelnation ... basierend auf der Entwicklung der 30/40 Jahre, Duisenantrieb in Flugzeugen ebenso etc.
Ich denke in diesem Thema braucht keiner dem anderen etwas vorwerfen.

Bis dahin

#5 RE: Trommeln von theedge69 27.08.2022 11:15

avatar

Nur mal so, ich habe bei der DR gelernt, Bw Angermünde und Eberswalde. Das waren beide Bw‘s, die nicht
nur 44er und 50/52er hatten, sondern auch ne ganze Menge Trommeln. Es ist richtig, dass du für Trommeln
anderes Werkzeug, z.B. (20er Schlusselweite (Zoll)) brauchst. Ebenso ist das Gewinde nicht metrisch.
Wenn du ne Schraube vom Abgaskrümmer beim Laufbuchse wechseln, versenkt hast, hast ´n Scheiss, da
nur die originale Schraube passte und Materialausgabe sowas nicht hatte.
Und, jede!!! Trommel hat sich anders angehört, alleine beim starten vom 14D40 war der Unterschied hörbar…

#6 RE: Trommeln von Atchison 27.08.2022 15:31

Zitat von theedge69 im Beitrag #5
... Es ist richtig, dass du für Trommeln
anderes Werkzeug, z.B. (20er Schlusselweite (Zoll)) brauchst. Ebenso ist das Gewinde nicht metrisch.
Wenn du ne Schraube vom Abgaskrümmer beim Laufbuchse wechseln, versenkt hast, hast ´n Scheiss, da
nur die originale Schraube passte und Materialausgabe sowas nicht hatte.
Und, jede!!! Trommel hat sich anders angehört, alleine beim starten vom 14D40 war der Unterschied hörbar…



Hallo Jens,

nee das ist jetzt nicht wahr oder?
Die Russsen haben tatsächlich die zölligen Maße und Gewinde übernommen?


mfG

Ludwig

#7 RE: Trommeln von theedge69 27.08.2022 18:56

avatar

Hallo Ludwig,
ja, du brauchst für den 12 KVD teilweise anderes Werkzeug und, wenn ´ne Laufbuchse
undicht ist, auch einen Kran, einmal für´s Dach und einmal Buchse ziehen. Der 12 KVDW
geht da von Hand, dieser Motor ist in der 106 - 119 verbaut. Die Russen waren/sind „speziell“…

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz