Seite 3 von 4
#41 RE: Kleine Lokstation von Wilzschhaus 29.04.2020 00:19

Hallo Ingo,

Danke für die schöne Bilder der Bauperiode dieser Anlage, aber auch die viele Text dazu! Das erläutert ja vieles. Das du dann später wieder die Modellbahn wiedergefunden hast, ist nur schön!

Gruß, Peter.

#42 RE: Kleine Lokstation von Fertiggelände 11.05.2020 22:07

avatar

Nabend,

heut möchte ich gern das kleine Straßenbahndiorama vorstellen.
Mit einer Kiste voller verschiedener Straßenbahngleiselemente in der Hand sollte ich ein Diorama bauen, mit welchem dieses Gleissystem auf Messen und Ausstellungen praxisnah präsentiert werden konnte. Mit einem Teil dieser Gleiselemente legte ich mir zuerst einen Gleisplan zurecht. Danach stand die Grundfläche fest und ich hatte eine ungefähre Vorstellung davon, wie ich die städtische Umgebung darstellen könnte. Die pendelnde Tram sollte sich natürlich vor großen Stadthäusern bewegen und so bestellte ich noch die „Schmidtstrasse“ von Auhagen für das Projekt. Die Gleise waren verlegt, die restliche Landschaft an die Schienenoberkante angeglichen und die Gebäude an der vorgesehenen Stelle platziert.



Eine Häuserschlucht durch welche die Tram hindurch fährt kam für diesen Zweck nicht in Frage, aber so wirkten die Gebäude ein bisschen komisch.


Ich verlegte die Szenerie an den Rand eines Stadtparks, welcher am linken Rand des Dios mit gepflegten Rasen einem größeren Baum und einem Denkmalsockel angedeutet ist. Die Gleisführung deutet an, dass eine Linie der Tram der linksabbiegenden Strasse folgt, den Park im Urzeigersinn in einem großen Bogen umrundet um irgendwann wieder an der Haltestelle Stadtteich anzukommen und von hier aus wieder zurück zum anderen Endpunkt der Strecke zu fahren. Dieser Haltepunkt wird noch von einer anderen Linie bedient. Diese zweigt nach links ab und folgt einem eigenen Gleisbett welches ich mit normalen Modellgleis dargestellt habe. Die Baulücke zwischen dem Alt und dem Neubau habe ich mit etwas Wildwuchs und dem Wartehäuschen der Haltestelle ausgefüllt.


























Viele Grüße
Ingo

#43 RE: Kleine Lokstation von Häuslebauer 11.05.2020 22:45

avatar

Hallo Ingo,

sehr schönes Diorama, da kann man sich an vielen Details erfreuen.

Neben den eingepflasterten Straßenbahngleisen gefallen mir vor allem die Grünanlagen. Hier ist der einsam im Wasser schaukelnde Schwan ein kleines Highlight und das Wasser selber ist auch toll gelungen.

Viele Grüße
John

#44 RE: Kleine Lokstation von Fertiggelände 13.05.2020 21:41

avatar

Nabend in die Runde und
Hallo John,
danke für deine Rückmeldung!

Wie schon einmal weiter oben erwähnt macht mir die landschaftliche Gestaltung bei der Beschäftigung mit der Moba am meisten Spaß. Der technische Krims Krams muss auch sein, beschäftigt mich aber nur so intensiv, dass ein Zug, oder manchmal auch nur eine Lok etwas vorbildorientiert durch den entsprechenden Landschaftsausschnitt fahren kann. So bin ich auch schon vor längerer Zeit, nicht nur aus platztechnischen Gründen, vom „Kreisverkehr“ abgekommen und begeisterter Anhänger solcher Projekte wie bei dir gerade wieder eines am Entstehen ist. Obwohl dieses Thema immer das gleiche ist, es ist dennoch einfach schön und irgendwie immer neu.

So war ich anfänglich gar nicht begeistert, als ein Bekannter mit der Bitte zu mir kam, aus seiner angefangene Schmalspur Kreisverkehranlage etwas schickes zu machen.



So stellte er mir sein begonnenes Projekt vor und berichtete, dass es später auch in eine größere Anlage integriert werden sollte. So ein richtiges Thema für diese kleine „Zwischenanlage“ stand dabei auch noch nicht fest. Im weiteren Gespräch ergab es sich aber, dass ich bei der Wahl der Szenerie völlig freie Hand hatte! Ich hatte sofort die Bilder der fertigen Anlage vor Augen und sagte spontan zu.


Und das ist daraus geworden.



Warum erzähle ich das? Du hattest ja die Wassergestaltung angesprochen. Da ich vom Teichbau auf dem Strassenbahndio keine Fotos habe, aber den Bau dieser kleinen Anlage dokumentiert habe, gibt es auch vom Entstehen dieses Modellgewässers einige Fotos.





Und so wollte ich gern an dieser Stelle (so einfach ungefragt) meine Herangehensweise als eventuelle Anregung zum selbst ausprobieren zum Besten geben.



Als Vorbild diente mir ein Teich aus der Region in der ich aufgewachsen bin.



So sieht man als Betrachter die ruhige Oberfläche eines Gewässers, mit der Spiegelung von Bäumen und des Himmels. Der schlammige Untergrund, mit darin liegenden Ästen und Blättern oder umher schwimmende Fische (in dieser Jahreszeit eher selten) sind aber erst bei einem Blickwinkel von nahezu 90 Grad zur Wasseroberfläche auszumachen.



Die Grundlage zur Nachbildung im Modell sind auch hierbei wieder Materialien aus dem Baumarkt, es handelt sich um Abtönfarben in Blau und Braun sowie um Bootslack.

Das Blau dient dabei als Basisfarbe und erhält durch das Untermischen von Braun den für diese Gewässer typischen Farbton.








Das Loch habe ich zuvor von unten mit einer Sperrholzplatte verschlossen und die Uferbereiche gestaltet.
Die Farbmischung wird dann tupfend auf den „Teichgrund“ aufgetragen, dadurch erhält man eine ganz leicht gekräuselte Wasseroberfläche was aber erst durch den getrockneten letzten Anstrich richtig zur Wirkung kommt.





Dieser Anstrich erfolgt mit einem lösemittelhaltigen Klarlack. Von der Verwendung von Klarlack auf Acrylbasis rate ich ab. Dieser hat nicht den gewünschten Glanzgrad wie z.B. Bootslack.





Diese Fotos entstanden im Zimmer unter Kunstlicht.







Viel zu blau dagegen erscheint das selbe „Wasser“ auf diesen Bildern. Da bin ich, wegen dem Hintergrund, zum fotografieren raus gegangen. Aber die Ausleuchtung mit Tageslicht nebst reflektierenden Himmel wird wohl die Ausnahme bleiben.













Viele Grüße
Ingo

#45 RE: Kleine Lokstation von Fertiggelände 19.05.2020 23:00

avatar

Nabend Moba Gemeinde,

heut werde ich mal nur einige Bilder einstellen, ohne große Textbeiträge. Zum einen möchte ich euch damit nicht langweilen und zum anderen weil es zu dem Dio nicht so viel zu erzählen gibt. Nur so viel, dass es entstanden ist um Fahrzeuge präsentieren und fotografieren zu können. Ein wenig orientiert habe ich mich beim Bau an einem Streckenabschnitt zwischen Pirna und Lohmen an der Strecke Pirna, Dürröhrsdorf, Neustadt. Vor einigen Jahren war dies von Pirna nach Neustadt mein täglicher Weg zur Arbeit, den ich vor meinem Umzug mit der Städtebahn zurück gelegt habe. Ein Dreischienengleis gab es da allerdings nicht, ein Kompromiss um auch H0m oder eventuell noch TT Fahrzeuge ablichten zu können.









































Viele Grüße und einen beschwingten Feiertag

Ingo

#46 RE: Kleine Lokstation von Dominik B 05.06.2020 08:47

avatar

Hallo Ingo,

vielen Dank für die Bilder. Eine wirkliche Bereicherung des Forums. Dein Landschaftsbau sieht fabelhaft aus.

Gruß

Dominik

#47 RE: Kleine Lokstation von Fertiggelände 06.06.2020 21:27

avatar

Hallo Dominik,
danke für deine netten Worte. Ich freu mich natürlich wenn es gefällt.
Es gibt ja im Forum viele tolle Beiträge, mit den kleinen Bastelein trete ich doch gern den Reihen derer bei, von denen man sich die eine oder andere Anregung holen kann. Wer weiß in wie vielen Hobbyräumen noch nicht veröffentlichte Arbeiten zu finden sind.

Viele Grüße
Ingo

#48 RE: Kleine Lokstation von Berndk 07.06.2020 07:43

Hallo Ingo,

geht mir wie Dominik, das ist ja sagenhafte Arbeit. Danke für den Bericht über das hervorragend gelungene Wasser, sehr interessant mit dem Kunst- und Tageslicht. Alles geschickt ins Bild gesetzt.

Was hast Du denn für den gelben Split als Material hergenommen?

Tolle Sache Deine Freilandleitungen, da trauen sich nur wenige ran. Die weißen Fäden würde ich allerdings grau bemalen, sind momentan noch recht auffällig in der ansonsten so schön authentischen Landschaft. Für den Grauton Bilder vom Vorbild machen.

Viele Grüße
Bernd

#49 RE: Kleine Lokstation von Fertiggelände 08.06.2020 21:16

avatar

Nabend!

Hallo Bernd, danke für deine Antwort und schön, dass du das Thema Leitungen angesprochen hast. Ich stimme dir uneingeschränkt zu, die weißen Fäden gehören in jedem Fall eingefärbt!
Der Gesamteindruck ist nach dieser kleinen Mühe ein ganz anderer, im positiven Sinne natürlich. Klar kann man für die Auswahl der Farbe Vorbildfotos verwenden. Meistens schaut man zu solch einer Leitung nach oben, gegen den Himmel. Und da ist dann eigentlich nur ein dunkler Strich auszumachen. Da ich ja hier Weinerts Gummilitze verwendet habe wäre wohl nur wichtig eine Lösemittelfreie Farbe zu verwenden. Wichtig ist dabei, dass irgendwie das unnatürlich wirkende Weiß des Gummifadens abgedeckt wird.
Bei diesem Dio habe ich das erste mal diesen Gummifaden zur Anwendung gebracht und eben nicht angemahlt. Bei der zweiten Anwendung, offene Seilzüge zur Nachbildung fernbedienter mechanischer Weichen und Signalantriebe, habe ich dann den Pinsel angesetzt und zwar mit einer von dir angemerkten grauen Farbe.





Im nächsten Beitrag will ich wieder etwas umfangreicher berichten und zwar über die kleine Pendelstrecke. Da geht es auch darum wie ich versucht habe die Nachbildung von offenen sowie von verdeckten Seilzügen ins Modell umzusetzen. Am einfachsten, auch wieder mit einfachen Mitteln realisiert, gelingt dabei die Nachbildung verdeckter Seilzüge da ja nur die Abdeckungen sichtbar sind. Dazu jetzt erst einmal nur soviel, ich habe mich nach diesem zweiten Versuch entschlossen für derartige Projekte die Gummilitze nicht mehr zu verwenden. Die Handhabung ist zwar praktisch und einfach, der Gummi kann immer unter Spannung verbaut werden und so erhält man eine 1a verlegte Leitung. Aber, mein Fazit und die Erfahrungen mit dieser Variante der verbauten Leitungen nach einigen Jahren: Die Elastizität des Gummis lässt nach und dieser reißt einfach irgendwann, sogar ohne Fremdeinwirkung. Der Weichmacher entweicht der Gummimischung. Da beim „Verlegen“ der Leitung die Litze einfach zu straff gespannt wird (wahrscheinlich ist das der Fehler), ist der Halt dann an der dünnsten Stelle nicht mehr gegeben. Versuche mit ganz dünner Angelsehne haben bis jetzt nicht das gewünschte Ergebnis gebracht.

Dem Bausatz des RK 3 bei der kleinen Lokstation liegen zur Nachbildung der Seile ganz dünne aber sehr stabile Bindfäden bei. Das Material wäre die Lösung für derartige Probleme und farblich passt es auch!




Weiß vielleicht jemand in der Runde wo man diese dünnen Fäden als „Meterware“ beziehen kann?

Wenn irgendwann mal wieder das Dio mit dem Schmalspurabzweig zur Auffrischung auf meinem Küchentisch liegen sollte könnte man damit vielleicht sogar eine leicht durchhängende Leitung zwischen den Masten darstellen... .

Bernd , zu deiner Frage nach dem gelben Split.

Wenn du die Wege und restlichen ähnlichen Flächen meinst, diese sind mit Ostseesand nachgebildet.
Je östlicher der Strand um so feiner ist die Körnung, der hier verwendete Sand stammt von der Insel Usedom. Eine leere Wasserflasche damit gefüllt und schon ist die Kurtaxe für Tagesbesucher von 2 Euronen gut angelegt.
Der Vorteil von Ostseesand gegenüber den käuflich zu erwerbenden Mischungen ist der, dass die Steinchen rund gewaschen sind. Somit lässt er sich besser verarbeiten als ausgesiebte und nur gebrochene Steinchen.

Nun ist natürlich die originale Farbe dieses Sandes für die Modellbahn völlig ungeeignet.
Abhilfe schafft hier das Nachfärben mit Trockenfarbe. Die passende Farbmischung gewinne ich aus Pastellkreide.
Ich verwende Kreide der Fa. Schminke, 4 Teile gebr. Umbra Nr.: 17 035 079 O und 1 Teil Goldocker Nr.: 17 014 037 H.






Zerrieben mit Hilfe eines Metallsiebes sollte man immer wieder überprüfen ob der Farbton der ist den man sich vorstellt. Ist der Farbton zu gelb, einfach vorsichtig mit einem dunklen braun oder mit schwarzer Kreide nachbessern.












Diese Mischung wird dann vorsichtig mit einem weichen Pinsel in die Sandflächen eingearbeitet ( Leim sollte trocken sein). Da die Pigmente sehr farbintensiv sind ist ein Fixieren der so behandelten Flächen nicht notwendig.





Hier sind die Unterschiede zwischen unbehandelten (links) und mit Trockenfarbe eingefärbten Sand zu sehen. Der braune Streifen in der Mitte war ein Versuch die komplette Fläche vor dem Einarbeiten der Trockenfarbe mit einer braunen Lasur einheitlich dunkel zu färben. Diesen Arbeitsschritt kann man aber auslassen, da die Intensität der Trockenfarbe stark genug ist und alles abdeckt.












Viele Grüße
Ingo

#50 RE: Kleine Lokstation von Häuslebauer 08.06.2020 22:20

avatar

Hallo Ingo,

Danke für Deine ausführliche und interessante Darstellung wie Du mit Sand baust.

Das Ergebnis ist schon toll.

Viele Grüße
John

#51 RE: Kleine Lokstation von pikoman 09.06.2020 00:06

avatar

Hallo Ingo,

ich bewundere im Stillen deine wunderbaren Arbeiten.
Leider muss ich dir mitteilen, dass die Mitnahme von Strandsand der Ost- und Nordsee unter Strafe stehen (und dass nicht nur für 2,50 EUR)!
Sicher möchte ich dir nicht zu Nahe treten, aber du solltest damit auch nicht hausieren gehen ... auch nicht online in diesem Forum.

Gruß und weiter so mit deinen Bauberichten und wunderbaren Eindrücken,
Alex

#52 RE: Kleine Lokstation von Zwei-Takt 09.06.2020 02:45

Hallo,

Zitat von pikoman im Beitrag #51
Leider muss ich dir mitteilen, dass die Mitnahme von Strandsand der Ost- und Nordsee unter Strafe stehen


Und nicht nur da. Ich habe ähnliches auch von diversen anderen Lokalitäten im Ausland (z.B. manche Gegenden in Italien und Spanien) gelesen. Das kann wohl richtig teuer werden. Ähnliches gilt teilweise nicht nur für Sand, sondern auch für Muscheln etc.

Anscheinend ist es tatsächlich mancherorts ein echtes Problem, dass riesige Massen an Touris, wenn auch jeder für sich nur "ein bisschen", von dem Zeug mit nach Hause nehmen...

Viele Grüße
Andreas

#53 RE: Kleine Lokstation von Schraubermicha 09.06.2020 06:58

avatar

für die Seilzüge, schau doch mal im Anglerbedarf ... z.Bsp.:

https://www.angelsport.de/cormoran-coras...3.html#longdesc

#54 RE: Kleine Lokstation von Fertiggelände 09.06.2020 18:03

avatar

Nabend!
Alex und Andreas, danke für diesen Hinweis.
Nun plagte mich gleich mein schlechtes Gewissen und ich bin der Sache nach gegangen.
In der Tat ist es so, dass man als Urlauber weder Sand noch Steine sammeln sollte, ohne sich vorher zu erkundigen, ob dies auch erlaubt ist. Weltweit gibt es dafür keine einheitlichen Regelungen. Es kommt also immer auf das Urlaubsland und die regionalen Bestimmungen an, ob Sand und Steine zu sammeln, verboten ist. Regionen die von ihren Stränden leben verhängen bei Verstößen entsprechend hohe Strafen. Denn eigentlich ist Strandsand mitnehmen ab einem bestimmten Punkt die Zerstörung von Lebensräumen. So werden schon mal in vielen Urlaubsländern ziemlich große Mengen Sand und auch archäologisch bedeutsame Steine außer Landes geschafft. Dann geht es gar nicht anders entsprechendes Verhalten zu bestrafen.

Bei uns in Deutschland sieht es ein bisschen anders aus.
Verboten ist das Sand mitnehmen weder an der Nord- noch an der Ostsee. Erlaubt ist dies allerdings nur in geringen Mengen und auch nur für den privaten Gebrauch. Einige Einschränkungen gibt es aber dennoch.
An Orten, an denen das Mitnehmen von Steinen und Sand untersagt ist wird man in der Regel auf Schildern darauf hingewiesen. An Küstenschutzanlagen und in Naturschutzgebieten sollte man es lieber auch ohne einen extra Hinweis unterlassen.

Michael, da werde ich wohl direkt mal in einem Laden für Angler Bedarf nachschauen.

Viele Grüße
Ingo

#55 RE: Kleine Lokstation von Berndk 09.06.2020 23:49

Hallo Ingo,

besten Dank für die sehr anschauliche Erläuterung der Vorgehensweise und auch insbes. der Abtönung. Da kann ich mir gut was abschauen.

Viele Grüße
Bernd

#56 RE: Kleine Lokstation von pikoman 10.06.2020 00:49

avatar

Hallo Ingo,

das sollte dir schon der gesunde Menschenverstand sagen, dass das ein "no-go" ist.
Stelle dir mal vor, jeder nimmt sich "etwas" Sand mit. Da gibt´s dann halt bald keinen Strand mehr ...

Wie auch immer: ich möchte dich lediglich warnen, das zu wiederholen. Es gibt dazu ausreichend Alternativen (z. B. Aquaristik). Sind schon mal ein paar Leute 3.000 EUR losgeworden aufgrund von Unkenntnis oder Ignoranz.
Nur weil kein Verbotsschild irgentwo dran steht, heißt es noch lange nicht, dass dies dein privates Eigentum ist / werden möchte!

Weiterhin frohes besanden auf der Moba auch ohne Sand vom Meer / der See.

Gruß,
Alex

#57 RE: Kleine Lokstation von Fertiggelände 10.06.2020 18:40

avatar

Hallo Bernd,
da wünsche ich dir viel Spaß beim ausprobieren.
Vielleicht noch ein kleiner Hinweis. Wenn du die Pulverfarbe aufträgst geh möglichst vorsichtig vor dabei. Bekommen angrenzende Bereiche etwas davon ab ist es fast unmöglich diese wieder zu säubern. Das betrifft z.B. das Einfärben des Sandweges im Gleisbereich, der Schotter sollte möglichst keine Farbe abbekommen.

Gruß Ingo

#58 RE: Kleine Lokstation von Dampflokfan 10.06.2020 21:09

avatar

Hallo Ingo,
ich möchte nur kurz "Danke" sagen für die herrlichen Bilder und die noch schöneren Hinweise, wie das alles zu machen ist. Ich bin beim Anlagenbau gerade in einem Stadium, wo ich diese Bilder zumindest als Zielstellung zur Motivation gut gebrauchen kann. Erreichen werde ich diese Perfektion wohl kaum.
Trotzdem Dank und Grüße
Bernd

#59 RE: Kleine Lokstation von Fertiggelände 11.06.2020 18:57

avatar

Hallo Damplokfan Bernd,
Aber gerne doch!
Also perfekt ist das Gebaute noch lange nicht. Darum geht es ja am Ende auch nicht, Spaß und Freude soll es machen und wenn es geht so glaubhaft wie möglich erscheinen.

Viele Grüße
Ingo

#60 RE: Kleine Lokstation von Berndk 11.06.2020 19:29

Hi Ingo,

besten Dank für den Tipp mit der Pulverfarbe. Nachdem ich bisher oft anderswo gelesen hatte, man solle sie am Ende fixieren, hatte ich angenommen, daß Pulverfarbe schlecht hält. Gut zu wissen.

Gruß
Bernd

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz