#1 Fiktive Schaumburger Kreisbahn von Rantanplan 18.12.2018 23:17

Moin an Alle!

Nach dem ich nun schon seit einiger Zeit hier mitlese und für mich Gleispläne entwickle möchte ich euch jetzt meine Planung vorstellen. Diese orientiert sich an den Vorbildern aus dem nördlichen Weserbergland, der Rinteln-Stadthagener-Eisenbahn und der Bad Eilsener Kleinbahn. Alles wichtige versuche ich mal im Fragebogen unter zu bringen:


1. Titel
Schaumburger Kreisbahn

2. Spurweite & Gleissystem
H0, Tillig Elite evtl. aber auch Rocoline

3. Raum & Anlage
3.1 Raumskizze, evtl. auch Bilder davon
___
3.2 Anlagenform (L, U, Rechteck, An der Wand entlang...)
flexibel anzuordnende Segmente/Module, da ein Umzug nicht auszuschließen ist
3.3 Anlagengrösse oder verfügbare Fläche im Raum
2x Segment 140 cm x 60 cm (Obernkirchen)
2x Segment 100 cm x 35 cm (Sülbeck)
2x Kurvensegmente

4. Technisches
4.1 Modellbahn vs. Spielbahn
70% Modellbahn, 30 % Spielbahn
4.2 Hauptbahn und/oder Nebenbahn
Nebenbahn
4.3 Mindestradius (sichtbar / verdeckt)
543 mm entsprechend kleinerem Radius IBW Tillig Elite, keine verdeckten Gleise
4.4 Maximale Steigung
bislang keine
4.5 Maximale Zugslänge
Personenwagen 4-6 3-achs Umbauwagen, Güterzüge 10-12 2-achsige
4.6 Anlagentiefe (minimal, maximal)
35 cm - 60 cm
4.7 Eingriffslücken / Servicegang
nein
4.8 Anlagenhöhe der Hauptebene
___
4.9 Schattenbahnhof / Fiddle Yard
Fiddle Yard oder einzelne Zugspeicherkassetten
4.10 Oberleitung ja / nein
nein

5. Steuerung
5.1 Fahren analog oder digital
digital
5.2 Steuern analog oder digital
analog
5.3 PC-Steuerung
nein

6. Motive
6.1 Epoche
IIIb bis IV
6.2 Bahnhofstyp(en)
1x Durchgangsbahnhof (Sülbeck) und
1x Endbahnhof (Obernkirchen), der bei weiterem Ausbau/ anderer Zusammenstellung auch als Durchgangsbahnhof verwendbar sein soll bzw. mit imaginärem Anschluß
6.3 Landschaft
nördliches Weserbergland/Schaumburg
6.4 Szenerie (Stadt, Vorstadt, Land; Industrie, Gewerbe)
Die Bahnhöfe orientieren sich an verschiedenen Vorbildern. Der im Plan obere Bahnhof ist an den Bhf. Obernkirchen und der untere Bahnhof an Bhf. Sülbeck jeweils von der RStE angelehnt. Während der Teil Sülbeck weitestgehend orginal umgesetzt werden soll, will ich von Obernkirchen nur Teile übernehmen, insbesondere die Anordnung des Empfangsgebäudes, der Ladestraße und der gegenüberliegende Hang mit integrierter Kopf-/Seitenrampe sowie dem sich anschließenden Schuppen. Die beiden Längseiten sind dabei zueinander gespiegelt. Den Gleisplan musste ich dagegen deutlich kürzen und zusammenstreichen, wobei ich Wert darauf lege möglichst viele Ladestellen zu haben. Entfallen muss leider auch die im Orginal nördlich gelegene Straßenunterführung, soll aber evtl auf einem späteren Ansatzstück rechts des jetzigen Plans dargestellt werden.
Anstatt der im Orginal vorhandenen Glashütte (evtl. imaginär an der Gleisverlängerung rechts als Zugspeicherkassette) plane ich mehrere kleinere Anschließer, wobei Sandsteinverladung/Sandsteinfabrik wie beim Vorbild vorkommen soll und auch der Kohle/Ölhandel mir schon wichtig sind (die Tankstelle wäre schön ist aber nicht zwingend/die Kombi Tankstelle/Kohle/Ölhandel ist dabei an ein Vorbild im benachbarten ehemaligen Bahnhof Bückeburg-Ost der Bad Eilsener Kleinbahn entlehnt. In Sülbeck ist eine Saatzucht als Anschließer vorhanden.
Weitere/alternative Anschließer sollen ich in jedem Fall an der Region orientieren
6.5 Bw (Bahnbetriebswerk), Lokeinsatzstelle (Kleinst-Bw)
nicht unbedingt

7. Sonstiges
7.1 Vorhandene Fahrzeuge
MaK, V100, V36, Esslinger Triebwagen
7.2 Vorhandener Gleisplan (eigener, Link zu anderen)
___
7.3 Betrieb als Einzelspieler oder zu mehrt
zumeist wohl alleine
7.4 Budget
nicht festgelegt
7.5 Zeitplan
gibt Keinen

8. Anhänge

Jetzt zu meinen Fragen:
- Welche Signale/Gleissperren und so weiter muss ich mindestens vorsehen?
- Habt ihr Vorschläge für eine alternative Anordnung der Anschließer oben rechts?
- Gibt es grobe Fehler in dem Gleisplan?

Vielen Dank schon mal für eure Anregungen und Ideen! Ich werde mich bemühen auch im ganzen Weihnachtsstress pünktlich zu antworten :)

#2 RE: Fiktive Schaumburger Kreisbahn von kartusche 19.12.2018 00:07

avatar

Obernkirchen: finde die Umsetzung etwas eigenwillig. Würde mich da näher am Vorbild orientieren. Wenn man vom Original (pdfs im web) Gleis 4 und 5 weglässt, fallen ja auch 7 oder 8 oder sogar beide weg. Der Bhf wird kleiner, ohne das man zuviel Charakter verliert. Mindestens eine DWW würde ich auch vorsehen, wenn das Original schon so viele hat(te).

#3 RE: Fiktive Schaumburger Kreisbahn von cauchy 19.12.2018 10:28

avatar

Moin nach Schaumburg!


Zuerst mal ein herzliches Willkommen im Forum! Verbunden damit gleich die Bitte: Mit einem Namen kann man Dich besser und netter ansprechen ...

Als gebürtiger Wunstorfer bin ich natürlich recht schnell auf Dein Thema "angesprungen" ... eine sehr nette Idee, wie ich finde. Obernkirchen hatte ich vor langer Zeit auch mal näher angeschaut ...

Ich finde den Plan als Ganzes schonmal recht gut gelungen. Nicht zu üppig, aber doch so, dsass ein wenig was los ist. Und schön viel Güterverkehr ist da wohl auch drin.

Ich versuche mich dann noch an Deiner Frage hier ...

Zitat von Rantanplan im Beitrag #1

Jetzt zu meinen Fragen:
- Welche Signale/Gleissperren und so weiter muss ich mindestens vorsehen?



Bei Sülbeck würde ich mal für gar keine Signale plädieren. Das zweite Gleis ist in dem Fall aber ein zweiseitig angeschlossenes Ladegleis, oder? In dem Fall wäre rechts und links jeweils eine Gleissperre angebracht ... nicht, dass abgestellte Wagen losrollen und mit dem Zugverkehr auf dem durchgehenden Gleis in die Quere kommen.

Obernkirchen würde ich jeweils mit einem Einfahrsignal ausrüsten, mir Ausfahrsignale aber sparen.

Aus meiner Sicht kämen hier zwei Gleissperren "zum Zug"
- am Anschluß links "unten", also bei der Sandsteinverladung, und
- am Gleis zur Ladestraße/Schuppen am EG.

Bei den anderen Anschlüssen/Gütergleisen gibt es m.E. jeweils für die Weichen eine Grundstellung, in der sie wegrollende Wagen jeweils in eine "sichere Richtung" befördern, damit es zu keinem Zusammenstoß mit dem Zugverkehr kommt.

So ... jetzt lehne ich mich mal zurück und warte gespannt, was hier noch alles Interessantes kommt!


Grüße,
Harald

#4 RE: Fiktive Schaumburger Kreisbahn von Rantanplan 19.12.2018 14:16

Moin,

Danke für das Willkommen und euer Feedback.

Mein Name ist Arne, hab ich nach dem ganzen Text offensichtlich vergessen, sorry.

Jetzt aber zu euren Antworten:

@Ralf :
Die von Dir angeregten Änderungen am Gleislpan werd ich mir mal durch den Kopf gehen lassen, wobei ich denke, dass ich Empfangsgebäude und Ladestraße weiterhin zu den Gleisen spiegeln muss, vor allem um mehr Platz für die Anschließer zu bekommen. Den Charakter des Bahnhofs mache ich aber vor allem an den Gebäuden und der Hanglage fest, so dass ich nicht all zu eng an den Gleisplan gebunden bin. Die Orginalpläne kenne ich, wobei Gleis 7 und die nächsten Weichen schon fehlen seit ich den Bahnhof kenne.
Eine DWW wäre natürch auch nett.

@Harald:
Stimmt Wunstorf ist gar nicht soweit weg, allerdings hat es mich aus beruflichen Gründen mittlerweile auch weggezogen aus der Heimat.

Nicht zu üppig und viele Güter entspricht auch meiner Zielsetzung, nur bin ich mit der Lage der Anschließer links oben noch nicht ganz glücklic.h
Danke für deine Ausführungen zu den Gleisperren und Signalen. Ja, ist ein Ladegleis in Sülbeck. War mir bzgl. der Gleisperren da auch schon fast sicher, zumindest wenn ich den Gleisplan richtig gelesen und gedeutet hatte...

Auf das, was hier noch alles kommt, bin ich auch schon gespannt und freue mich auf weitere Beiträge!

Grüße
Arne

#5 RE: Fiktive Schaumburger Kreisbahn von engine404 19.12.2018 21:56

avatar

Hallo Arne,

schön zu hören, dass du dich mit der RSTE beschäftigst. Willst du transportabele Module bzw. Segmente bauen oder etwas festes für Zuhause? Ich habe den Bahnhof Steinbergen mit der angrenzenden Steinverladung der Schaumburger Steinbrüche Steinbergen als Modulanlage gebaut. Die Teile stehen beim MEC Stadthagen und müssten mal weiter ausgestaltet werden.

https://projekte.lokbahnhof.de/index.php...r-seine-Weiche/

https://projekte.lokbahnhof.de/index.php...he-Steinbergen/

Bin gespannt, wie sich dein Projekt entwickelt.

Grüße
Martin

#6 RE: Fiktive Schaumburger Kreisbahn von Axel-T 19.12.2018 22:40

Hallo Arne
Mir ging es wie Martin - Module? Fremo? Forenbahn?
Ich würde den ganzen Bahnhof noch ein ganz klein wenig "in die Kurve" legen. Also die rechte Ecke noch etwas nach rechts unten ziehen (Flexgleise).
Dann wirkt es noch deutlich weniger "steif" und Du bekommst oben rechts etwas mehr Luft. Die Keilform wird aufgeweicht.
Es braucht nicht viel. Du willst ja gut kuppeln können...

Oben rechts könnte auch noch statt des Landhandels??? ein Maschinenbaubetrieb mit Kran und Halle über dem Gleis sein.

Sowas ähnliches wie "Union Crane & Shovel" https://www.faller.de/App/WebObjects/XSe...-andShovel.html oder "Vulcan & Co" https://www.faller.de/App/WebObjects/XSe...-Vulcan-Co.html
Die Bausätze sind zwar US - aber die passen auch nach DE/Europa.

Oder einen Silobetrieb mit Verlad über dem Gleis. Eine Mühle würde als grösseres Relief ebenfalls gehen.
Der Verlad könnte so aussehen:


LG,
Axel

#7 RE: Fiktive Schaumburger Kreisbahn von Rantanplan 21.12.2018 15:34

Hallo Martin und Axel!

Auch euch erstmal Danke für eure Beteiligung und die Anregungen.

Der Teil Obernkirchen soll eher fest zu Hause stehen. Da ich nicht davon ausgehe, dass der jetzige Kellerraum endgültiger Aufstellungsort sein wird und evtl. auch noch mal ein Umzug ansteht, soll der Aufbau jedoch in transportablen Segmenten (2mal 140x60 cm+ Ansatzstück) erfolgen.
Um die Teile/Segmente einfacher an einen anderen Raum anpassen zu können sollen die äußeren Gleisenden des oberen und des unteren Teils zudem jeweils rechtwinklig zu den Kanten ausgerichtet sein.
Für den Teil Sülbeck könnte ich mir zu einem späteren Zeitpunkt vorstellen, diesen mittels Übergangsmodulen für Fremo tauglich zu machen oder mich anderweitig "anzudocken".

@Martin: Dein Projekt, wie auch das des restlichen MEC Stadthagen, verfolge ich schon länger und finde die Umsetzung ziemlich genial. Leider hab ich es mir über die ganzen Jahre noch nicht anschauen können, da ich häufig zu spät von Ausstellungen erfahren habe und bei meinen Heimatbesuchen auch immer recht viele Treffen mit Freunden und Familie zusammen koordinieren muss. Muss ich aber unbedingt mal tun!

@Axel: Das mit der "Kurve" und dem "Schwung" werde ich beim nächsten Entwurf berücksichtigen, wobei ich den Platz in der Ecke rechts oben nicht unbedingt brauche.
Bei den Gebäuden handelt es sich beim Vorbild um einen kleinen Lagerschuppen an den sich links die KS-Rampe sehr kompakt anschließt. Hinter dem Schuppen ist dann direkt ein Zuweg.
Im Modell könnte ich mir hier einen kleinen Dünger-, Baustoff- oderZementhandel vorstellen, wobei die Schuppen einen guten Übergang zum Hintergrund darstellen. Eine Mühle oder größeren Industriekomplex hatte ich ursprünglich oben links vorgesehen. Das allerdings zwischenzeitlich zugunsten der anderen Anschließer verworfen.

Gerade versuche ich den Plan ein wenig mehr am Vorbild auszurichen, wie Ralf vorschlug, wobei der Bahnhof dann hoffentlich etwas "bauchiger" und weniger keilförmig wird, wie von Dir Axel angeregt. Und es soll auch kein zu üppiger Gleishaufen werden...

Grüße
Arne

#8 RE: Fiktive Schaumburger Kreisbahn von engine404 22.12.2018 07:12

avatar

Hallo Arne,

Ein Besuch beim MEC Stadthagen ist jederzeit möglich. Du kannst auch kurzfristig Bescheid geben, wenn du in der Gegend bist.

Viele Grüße
Martin

#9 RE: Fiktive Schaumburger Kreisbahn von Rantanplan 24.12.2018 15:18

Moin,

kurz vor der Bescherung möchte ich euch noch kurz meinen Überarbeiteten Plan vorstellen.
Wesentliche Änderungen betreffen die Anschlussgleise, die an den Vorbildplan von Obernkirchen angepasst wurden. Im Einzelnen hat der neue Plan im Unterschied zum Original ein nur einseitig angebundenes Gleis 1, Gleis 4, 7, 8 wurden gestrichen und die EKW oben links ergänzt, um weiterhin 2 Anschließer zu ermöglichen. Das Anschlussgleis zur Glashütte des Vorbilds dient jetzt ausschließlich als Ziehgleis für die Sandsteinverladung.

Kritik und Verbesserungen sind natürlich weiterhin erwünscht und willkommen. Ansonsten wünsche ich allen eine schöne und besinnlichhe Weihnachtszeit!

Grüße
Arne

#10 RE: Fiktive Schaumburger Kreisbahn von Rantanplan 24.12.2018 15:43

@ Martin,

auf die Sache mit dem Besuch komm ich sicher zurück!

viele Grüße
Arne

#11 RE: Fiktive Schaumburger Kreisbahn von Rantanplan 08.01.2019 22:43

Moin und frohes neues Jahr!

Nach Weihnachten, Silvester und einem kurzen Urlaub möchte ich doch meine Planung mit eurer Hilfe weiter voranbringen. Daher zuerst mal die Frage, ob es keine Meinung zu meinem letzten Entwurf gibt? Glaube kaum, dass der Entwurf so perfekt ist, dass es keine Kritik gibt... also gerne her damit ;)
Ich hab zwischenzeitlich an einer neuen Version gearbeitet, die sich mehr am ursprünglichen Gleisplan von Obernkirchen orientiert, bei dem die Abstellgleise und Anschließer noch beidseitig an die restlichen Bahnhofsgleise angebunden sind. Rangierarbeiten werden dadurch wesentlich erleichtert, da zum Umfahren von zu rangierenden Wagen nicht erst in die Gleise1 bis 3 gefahren werden muss und eine Sägefahrt entfällt. Allerdings ergibt sich dadurch an der rechten Seite ein ziemlicher Weichenwulst mit zumindest einer ineinander verschachtelten Weichenverbindung.
Bin gespannt wie eure Meinung dazu ist und ob ihr evtl eine Idee habt wie ich die Gleispläne zusammenbringen könnte?

#12 RE: Fiktive Schaumburger Kreisbahn von Lernkern 23.01.2019 06:49

avatar

Moin Arne.

So, ich bin aus dem Urlaub zurück und habe sogar eine ruhige Minute (kann sich aber sekündlich ändern), um dir mal zu antworten.

Erstmal find ich alle deine Pläne bisher sehr gelungen! Der letzte hat mir erstmal ein "Boahaha" entlockt: rangieren bis der Arzt kommt, jede Menge Anschließer und Ladestellen. Ich denke mal, dass da so schnell keine Langeweile aufkommt!

Ich nummeriere die Gleise in deinem Bahnhof mal von Süden nach Norden durch, das Stumpfgleis mit Ladestraße am EG bekommt Nummer 1.

Ich bin mir gar nicht so sicher, ob das Rangieren im aktuellen Plan so viel einfacher ist (als im Plan vom Heiligen Abend), weil du die Stumpfgleise am östlichen Bahnhofskopf direkt ja auch nur über Gleis 4 erreichst. Eventuell könntest du die Linksweiche südöstlich der asymetrischen DWW durch eine DKW ersetzen und Gleis 3 and die DKW anschließen.

Aber ganz ehrlich: eigentlich gefällt mir persönlich der Plan vom Heiligen abend besser: entweder die Wagen kommen schon vorsortiert im Bahnhof an, so dass die Zuglok nicht zu viel rangieren muss. Oder die Zuglok mus sich erstmal alle Wagen zurechtschubsen und kann dann in die Anschließer zustellen.

Ich denke, beide Pläne (bzw. alle drei) bringen jede Menge Spaß, alle haben ihre Vor-und Nachteile. Es ist m.E. eine Frage deines Geschmackes, welchen du umsetzt. Wenn jemand anderer Meinung ist, so möge er jetzt sprechen oder aber für immer Schweigen.

Ich hoffe mal sehr, die beredte Schweigsamkeit des forums hält dich nicht davon ab, uns weiter an deinem Projekt teilhaben zu lassen. Ich finde es nämlich sehr interessant!

Viele Grüße

Jörg "Dalton" Lernkern

Musik dazu: Rantanplan - Millerntor Roar

#13 RE: Fiktive Schaumburger Kreisbahn von kartusche 23.01.2019 12:07

avatar

Mir gefällt der letzte Plan besser, der Vorletzte hat zu viele durchgehende Gleise, dazu ist ja eigentlich kein Platz bei deiner Länge. Eventuell kann man rechts das "neue" Abstellgleis gegenüber dem vorletzten Plan doch wieder weglassen.
Ich würde das mal 1:1 ausdrucken und schauen wie es wirklich aussieht.
Je nach Weichenmodell kann man ja hinter dem Herzstück und vor den Zungen probbemlos kürzen. Das kann vielleicht ein Gleisplanungsprogramm so gar nicht darstellen (oder nur über Umwege), ergibt aber eventuell in "Realität" ein harmonischeres Gleisbild als das was man am Bildschirm sieht.

#14 RE: Fiktive Schaumburger Kreisbahn von Rantanplan 25.01.2019 23:35

Moin Jörg und Ralf,

erstmal freu ich mich immer wieder wahnsinnig, wenn meine Pläne gefallen. Daher Danke für das Lob.

Nun zu euren Anregungen. Die Anbindung der Abstellgleise nur über das äußere Gleis entspricht in beiden Plänen jeweils den Orginalgleisplänen unterschiedlicher Zeiten, wobei die Weichenverbindung an /zu den Abstellgleisen irgendwann vor 1985 entfernt wurde. Eine DKW würde ich daher nur ungern einsetzten, es sei denn jemand von euch hat überzeugende Gründe.

Das mit dem leichteren Rangieren bezog sich vor allem auf die etwas kürzeren Wege. Insbesondere, wenn ich am rechten Bahnhofskopf statt der Streckenfortsetzung einen weiteren (imaginären) Anschließer vorsehe/denke. Andererseits hab ich bei dem Plan von Heiligabend ein durchgehendes Gleis mehr. Das mit den zu vielen Gleisen beim Heiligabendplan seh ich nicht unbedingt als Problem, da die Nutzlänge durch das zusätzliche Gleis nicht kürzer ist als bei den anderen Plänen.
Weitere Vor- und Nachteile aus eurer Sicht würden mich daher sehr interessieren, als Entscheidungshilfe.
Gleise sollen von Tillig sein, Abzeigwinkel 12° in den Durchgangsgleisen, 15° in den Nebengleisen, DWW von Roco.

Das mit dem 1:1 Ausdrucken hatte ich zwischenzeitlich schon erledigt und muss sagen, dass das insgesamt schon ganz gut passt. Allerdings stellte ich dabei fest, dass ich die Segmente insgesamt gerne möglichst etwas schmaler halten würde, so habe ich zwischenzeitlich 2 neue Pläne mit nur 55 cm Breite vorbereitet. Die Gleislage wurde dabei jeweils etwas optimiert (und das eine Gleis wie auch von dir Ralf vorgeschlagen fehlt bereits, da hatten wir wohl die gleichen Gedanken):

1.



2.



Weitere gerne auch kritische Anregungen sind wie immer willkommen! Bin gespannt...

So lange hier Interesse besteht, werde ich euch natürlich weiter teilhaben lassen.

Grüße
Arne

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz