#1 Mein Projekt Burgdorf-Hafen von Jochen Wießner 29.03.2018 17:56

avatar

Hallo zusammen,
ich habe diesen Faden geöffnet, um einen anderen Faden nicht zu stören.
Auf meiner Anlage soll es einen Hafen geben. Die gesamte Anlage ist fiktiv, Übereinstimmungen mit real existierenden Vorbildern wären rein zufällig und nicht erwünscht. Auf meiner Anlage soll der Warentransport dominieren, also die Güter werden zu Lagern, Fabriken, und Verbrauchern transportiert, Rohstoffe werden auf der Anlage gewonnen oder mit dem Schiff angelandet, Züge bringen Rohstoffe und fahren Rohstoffe oder Fertigprodukte weg. Der Hafen ist also aktiver Bestandteil des Spielens.



So ist der Gleisplan gestaltet und so sieht das im Moment auf der Anlage aus:



Die Peco-Schienen und Weichen sind verlegt und festgeschraubt, um die Platzverhältnisse prüfen zu können. Im Hafen geht es meistens eng zu, dass soll auch aus dem Gleisplan erkennbar sein. Ich hätte gerne große Gebäude, weil in den kleinsten Häfen große bis sehr große Speicher und Anlagen stehen. Ein Gebäude davon ist die Kaffeerösterei Violetta.



Der Rohkaffee wird als Sackware angeliefert und mit vielen Preiserlein und Sackkarren über ein überdachtes Stegsystem (Joswood) direkt in die Rösterei gefahren. Andere Rohstoffe und die Fertigprodukte werden dann über geschlossene Güterwaggons zugeführt oder abgeholt. Das Ganze spielt in Epoche 3 a.

Zur anderen Seite sind die Getreidesilos von Walthers soweit im Rohbau fertig,



die Silos der Chemikalienhandlung stehen vor der ersten Stellprobe und die Lagerhalle ist noch nicht angefangen. Der Kohlespeicher ist ebenfalls nur projektiert, der Kran dazu stammt von Kibri und ist in Chromoxidgrün lackiert, aber noch nicht gebaut.



Bei dieser Kaffeerösterei Violetta stören mich die geschossweisen Absätze in der Fassade. Wieso Violetta? Meine Frau hatte in Celle viele Jahre in ihrem Hotel das Cafe Violetta betrieben. Der Schriftzug gefiel mir so gut, dass ich auf die Idee kam, eine Kaffeerösterei mit dem gleichen Namen zu erstellen. Also nix mit Vorbild. Die Fenster, Türen und Tore sind bereits lackiert. Jetzt muss ich nur noch forschen, wo Entlüfter, Trockner, Zu- und Abluft usw. an- bzw. eingebaut werden, genügend Material ist von Walthers Cornerstone vorhanden. Aktuelle Ansicht, nach dem Lackieren sieht das alles einheitlicher aus.



(wird bei Gelegenheit fortgesetzt)

#2 RE: Mein Projekt Burgdorf-Hafen von hans hirsch 29.03.2018 20:18

avatar

Hallo Jochen,

das sieht sehr spannend aus! Da bleibe ich mit interesse dran.
Mit freundlichen Grüssen
Ueli

#3 RE: Mein Projekt Burgdorf-Hafen von WalleT3 29.03.2018 20:34

avatar

Hi Jochen,

wow, was für eine Anlagengröße. Da haste aber noch viel Arbeit vor Dir. Werde da dran bleiben und weiter Deine
Berichte verfolgen.

Grüßle
Walter

#4 RE: Mein Projekt Burgdorf-Hafen von Jochen Wießner 29.03.2018 20:36

avatar

Hallo Walter,
ich weiß..... Würde auch nie mehr so groß bauen. Aber in 2 bis 3 Jahren höre ich auf zu arbeiten (also die meiste Zeit), dann geht es schneller vorwärts.

#5 RE: Mein Projekt Burgdorf-Hafen von Eiltriebwagen 29.03.2018 20:58

Moin Walter,

schön, was du da baust. Mir gefällt das Thema und vor allem die großzügige Umsetzung mit den großen Lagerhäusern bzw. Fabriken.

Die Etagenabsätze der Kaffeerösterei hast du doch gut kaschiert - vermutlich mit Zahnfriesen, wie sie auch im Original nicht selten sind.

Viele Grüße aus Lübeck


Burkhard

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz