Seite 1 von 2
#1 Donautalbahn zwischen Unterhausen und Strass-Moos von Joergl 03.10.2017 20:13

Hallo Modellbahnfreunde.
Bevor ich mein Projekt vorstelle, möchte ich Euch als Neuling erst kurz etwas über mich schreiben.

Mein Name ist Jörg und ich bin 38 Jahre alt.
Modellbau betreibe ich seit meiner Kindheit.
Angefangen mit der Modellbahn, über Standmodelle bis hin zu Funkferngesteuerten Landmaschinen im Maßstab 1:13.
Mittlerweile hat es mich wieder zur Modellbahn hingezogen.
Inspiriert von Josef Brandls Anlagen kam mir die Idee eine Strecke nachzubauen die es auch wirklich gibt.
Von Reizüberflutung auf Anlagen war ich nie ein großer Freund und so sollte die eingleisige Strecke zwischen Ingolstadt Hbf und Ulm Hbf vom Fahrbetrieb her reichen.
Heute wäre die Strecke für mein Vorhaben uninteressant da außer Agilis und wenigen Güterzügen nichts mehr los ist.
In der Epoche II sieht das ganze allerdings komplett anders aus. Der Bahnhof Strass hatte noch ein Abstellgleis mit Laderampe und Unterhausen bekam zusätzlich zur normalen Güterabfertigung Gleise für den Anschluß an das 1936 gebaute WIFO Tanklager. Außerdem besaßen beide Orte ein Kalk- bzw. Kreidewerk.
Auch das angrenzende Sägewerk in Strass läßt sich in den Güterverkehr mit einbinden.

Leider lassen sich für beide Bahnhöfe keine Gleispläne auftreiben. Auch das DB Museum Nürnberg konnte mir nicht weiterhelfen.
Hier muß ich dann wohl der Phantasie etwas Platz geben.
Zumindest habe ich Fotos von den Empfangsgebäuden (EG Strass steht leider nicht mehr) und dem Posten 13 am Bahnübergang auf halber Strecke.

Geplant ist die Anlage an der Wand entlang (Segmente) mit einer Tiefe von 100cm und Gleiswendeln zum Schattenbahnhof und der Kehrschleife an jedem Bahnhof.
Im Original wäre die Strecke 4,3Km lang.
Soviel Platz habe ich leider nicht. Daher ist geplant die Bahnhöfe von der Länge zu halbieren und die Strecke um den Faktor 4 zu stauchen.

Da es meine Heimat in 1:87 nicht zu kaufen gibt, werden alle Gebäude selbst gebaut.
Als Gleismaterial möchte ich Piko A Gleis verwenden und beim Gleichstrom bleiben.

Bis der Endgültige Entwurf steht werde ich mich mit den Gebäuden befassen (viele sind es zum Glück nicht ).

#2 RE: Donautalbahn zwischen Unterhausen und Strass-Moos von Lernkern 04.10.2017 12:57

avatar

Tag Jörg.

Also, ersma herzlich Willkommen!

Als allererstes bin ich über deinen Nick gestolpert, weil ich sofort angefangen habe, drüber nachzudenken, wer mich früher mal "Jörgl" gerufen hat. Bis jetzt ist es mir noch nicht eingefallen.

Als zweites fiel mir bei der Nennung von Ingolstadt sofort die Interessengemeinschaft Hallertauer Modellbahner ein, zu finden unter http://www.bockerl.de . Alois Grassl stellt seine Module von Holldauer Bockerl bei Stummi vor, das ist wirklich toller Modellbau. Wie ich finde.

Dein Projekt ist mal ziemlich toll! Nicht überladen, ganz im Gegenteil, sondern richtig schön. Helfen würde mir noch, wenn ich die Abmessungen der geplanten Anlage kennen würde (oder hab ich wieder mal was überlesen?).
Wenn ich das richtig verstehe, ist das eine eingleisige Hauptstrecke? So dass du durchgehenden Verkehr hast und Nahverkehr und Nahgüterzüge, die deine Bahnhöfe bedienen? Schick, schick, das versspricht jede Menge Spielspaß!

Und: Du hast Recht, Heimat kann man nicht kaufen. Also selber bauen!

Viele Grüße

Auch Jörg

#3 RE: Donautalbahn zwischen Unterhausen und Strass-Moos von masteba 04.10.2017 17:20

avatar

Grüß Gott Jörg,

schön daß Du hier dabei bist. Das Projekt hört sich spannend an, da bei der Recherche zu solchen Anlagenthemen immer eine Unmenge interessanter Details über die Gegend und ihre Wirtschaft, die Leut an sich und die damalige Zeit ans Tageslicht kommen. Ich habe mich ja in eine ähnliche Aufgabe verstrickt, ähnlich heimatverbunden, aber etwas gegenwartsnäher, so zwischen Epoche 3 und 4. Da hatte ich auch schon mit verscheidenen Archiven und Museen zu tun, das kann zu einem ganz eigenen Hobby werden.

Ich freue mich schon mehr von Dir zu lesen.

#4 RE: Donautalbahn zwischen Unterhausen und Strass-Moos von masteba 04.10.2017 17:23

avatar

Hallo Jörg (Lernkern),

ich sehe eine Bemaßung auf den Innenkanten der Zeichnung. Demnach ist das Gesamtmaß so irgendwas bei 4x5m.

#5 RE: Donautalbahn zwischen Unterhausen und Strass-Moos von Joergl 04.10.2017 19:31

Hallo

Danke für die freundlichen Worte zur Begrüßung im Forum.

Die Anlage wird ca. 4,5x5,5m. Wobei die Strecke immer noch zu kurz ist.

Hier mal ein par Bilder der Strecke wo früher der Posten 13 stand.







Hier müßte auch noch ein Schmalspurgleis gelegt werden



Und der Bahnhof Unterhausen


Bahnhof Unterhausen

Der Bahnhof Hamlar ist Baugleich mit Strass-Moos. Dieser war nur nicht verputzt.
Bhf Hamlar
Der Posten 13 ist auch baugleich nur ohne das Dienstzimmer und den Wartesaal.
Leider kann ich die original Bilder nicht hochladen, da die Rechte daran dem DB Museum gehören.

Die Recherche macht echt riesen Spaß, auch wenn es nicht so leicht ist an Bilder zu kommen.
Demnächst gehts ins Archiv des DB Museum und ich werde mir ein Buch besorgen welches vom Wifo Tanklager Unterhausen handelt.
Eventuell finden sich dort noch interessante Bilder.

#6 RE: Donautalbahn zwischen Unterhausen und Strass-Moos von Berndk 04.10.2017 21:21

Hallo Jörg,

sehr schöner Ansatz! ich bin auf auf Umwegen vor einem Jahr ebenfalls bei einem vorbildorientierten Ansatz gelandet. Bei mir ist es das Donautal zwischen Tuttlingen und Sigmaringen, Epoche IIa. Wie Du schon sagst, es ist ganz erstaunlich, was man beim Recherchieren alles rausfindet. Netter Nebeneffekt bzgl. der Fahrzeuge - bei knappem Budget fällt es nicht schwer, die Anzahl erheblich in Grenzen zu halten.

Such bitte auch nach Erfahrungen mit Deinem angepeilten Gleissystem. Wenn ich mich recht erinnere, ist damit nicht jeder zufrieden (Weichen). Falls Du die Gleise nicht schon besitzt und keinen alten Fuhrpark mit hohen Spurkränzen besitzt/behalten möchtest, wirf auch mal einen Blick auf Roco Line (ohne Bettung), Tillig Elite oder Weinert. Da Du nicht Unmengen Weichen brauchen wirst, wäre das vielleicht eine Alternative, die unterm Strich nicht soo viel mehr kostet. Besorg Dir wenn möglich ein paar Weichen von Piko-A und mach damit Fahrversuche. Eigene Fahrversuche kosten nicht viel Zeit, können einem aber viel Frust ersparen - sei es nun aus optischen oder technischen Gründen - herstellerunabhängig. Ich habe das so durchgezogen und bin froh drum. Obwohl schon über 40 Weichen eines anderen Systems "auf Vorrat" vorhanden waren, habe ich nach eigenen Vergleichen von Weichenstraßen alle wieder verkauft, um nach dem Optimum für meine Begriffe zu greifen bevor ich unzählige Stunden in den Anlagenbau investiere. Die Fahrversuche kannst Du ja neben der Planung locker her laufen lassen als Ausgleich zur Theorie ;-)

Viele Grüße
Bernd

#7 RE: Donautalbahn zwischen Unterhausen und Strass-Moos von Lernkern 05.10.2017 07:41

avatar

Tag.

Zitat von Berndk im Beitrag #6
Da Du nicht Unmengen Weichen brauchen wirst, wäre das vielleicht eine Alternative, die unterm Strich nicht soo viel mehr kostet.


Wobei, wir nicht wissen, wie mächtig gewaltig der Schattenbahnhof ausfällt...

GRuß

Jörg

#8 RE: Donautalbahn zwischen Unterhausen und Strass-Moos von Joergl 05.10.2017 16:32

Danke für die Infos

Bei den Piko Weichen habe ich auch Bedenken.
Die Gleise die vorhanden sind kommen eh alle in den Untergrund. Hauptsächlich Fleischmann Modell und Flexgleise von GT.

Wenn der Fleischmann und Roco Fuhrpark mit den Tilig Gleisen zurecht kommt wäre das meine erste Wahl.
Die Schattenbahnhöfe haben nur jeweils drei Gleise.
Ich möchte gerne zwei Personenzüge nachstellen die zwischen Ingolstadt und Ulm pendeln, einen D-Zug und 2-3 Güterzüge.
Wobei einer davon nur mit Kesselwagen ausgestattet wird die in Unterhausen für das Tanklager bestimmt sind.
Ansonsten kann verladen werden, Kalkprodukte, Holz, Brennstoff (Kohle), Landwirtschaftliches und Bier.

Im Großen und ganzen soll es recht ruhig auf der Anlage zugehen.
Die Priorität liegt auf Details, Landschaft und Originaltreue.
Einfach ein wenig im Rangierbetrieb spielen oder den Zügen zusehen wie sie durch die Landschaft fahren.
Der Faktor Zeit, darf und wird hierbei keine Rolle spielen.

#9 RE: Donautalbahn zwischen Unterhausen und Strass-Moos von V51 05.10.2017 17:14

Servus ,
wenn ich mich recht erinnere , dann sind bei Piko A allenfalls die Bogenweichen kritisch .
Ansonsten spräche sicher nichts gegen sie - wobei ich "Nachplapperer" ohne eigene Erfahrung bin . Jeglicher Erfahrungsbericht von jemandem der diese Gleise bereits verbaut hat ist folglich mehr wert ...

Die schönsten langen Weichen gibt es bei Tillig oder Weinert - für dieses raumgreifende Projekt sind beide gleichermassen prädestiniert .
Üblicherweise müssen wir in der Länge stauchen, das ist hier nur abgemildert nötig . Daher dürfen die anderen Hersteller gerne draussen bleiben ;-)

Bei den Wendeln wäre zu überlegen , ob sie nicht spiegelverkehrt gestaltet werden können , also mit dem Gleis im Vordergrund , das dann nach hinten in die Wendeln abfällt .
Inwieweit das im Norden engere Radien bedingen würde , wäre zu klären .

Grundsätzlich jedoch : versuche die Anlagentiefe zu reduzieren !
ich bin sicher kein Grobmotoriker , habe jedoch schon Probleme , bei den oftmals genannten 80cm Tiefe hinten anzukommen , ohne vorne etwas wegzurasieren .
Und was auf 1m Tiefe gut aussieht , bekommt man oftmals auch auf 60cm unter .
Nur eine Idee ...

Beste Grüsse Ralle

#10 RE: Donautalbahn zwischen Unterhausen und Strass-Moos von Joergl 05.10.2017 18:31

Bei den Piko Weichen habe ich persönlich Bedenken wegen der Gelenke.

Mit den Wendeln habe ich das absichtlich so gemacht.
Im Norden verschwindet alles im Wald. Im Süden hinter einer Baumreihe und anschließend im Anlagen Hintergrund.

Hier mal ein Luftbild mit dem Bereich der gebaut werden soll klick
Damals sah das alles ein wenig anders aus. Die Bundesstraße gab es nicht.
Ich muß also eine fast gerade Strecke in U-Form bringen.

Eine Frage zum Bhf Strass.
Da es ja leider keine Fotos von den Gleisanlagen gibt stellt sich mir die Frage ob solche Ladegleise so ausgeführt wurden wie in meinem Plan,
oder ob sie als Überholgleis gebaut wurden. lediglich die Weiche ist auf einem Foto zu erkennen.
Am kurzen Gleis befindet sich eine Laderampe, das lange Gleis war ein Freiladegleis.
Somit müßte die Lok von vornherein entweder ziehen oder schieben wenn sie die Wagons bringt.
Bin leider kein Eisenbahner und weiß deshalb nicht wie das praktiziert wurde bzw. wird.

#11 RE: Donautalbahn zwischen Unterhausen und Strass-Moos von Berndk 05.10.2017 21:26

Hallo Jörg,

bzgl. Deiner Frage nach der Rollmaterialkompatibilität GfN/Roco mit Tillig Elite (Code 83) - kurz es geht wenn Du keine steinalten Modelle besitzt (mein älteste Fleischmann 94 mit silbernen Rädern, 35 Jahre alt läuft z.B. einwandfrei, alle meine Rocos (schwarzverzinkte Räder, aber ebenfalls etliche um die 25+ Jahre alt) auch. Langversion mit grandioser Doku:
Kompatibilität Peco Piko Roco Tillig mit RP25 HAMO

Die Frage nach der Anlagentiefe, die Ralle angeschnitten hat, ist nicht ohne. Hängt auch noch damit zusammen wie hoch Du die Anlage stellen möchtest. Auf Tischhöhe wären für mich 80cm noch tragbar (wobei Kleidung sicher schon am Rand entlang schruppen würde, wie Ralle erwähnt), aber auf 1,30 m hätte ich keine Chance. Ich eiere in der Planung schon ewig mit der Tiefe herum. 60...oder 80 ;-) Die Anlagenhöhe wird es bei mir klären.

Hier mal ein Eindruck, was man auf 80 cm Tiefe (weiß ich vom Erbauer) noch an Landschaft um die Gleise herum realisiert bringt:
https://www.mb1q.com/mf/aus/de/stettener...land/index.html

Gruß
Bernd

#12 RE: Donautalbahn zwischen Unterhausen und Strass-Moos von Falko 06.10.2017 11:47

Hallo,

ich habe Erfahrung mit 80cm und 60cm Anlagentiefe.
Ich hatte mit 80cm geplant und gebaut. Mein Argument war, dass sich da mehr unterbringen lässt.
Aber 80cm sind schon sehr tief. Ich bin 1.90m groß, und selbst ich habe Schwierigkeiten, ohne vorne etwas wegzurasieren, hinten eine Entgleisung zu "entflechten".

Beim zweiten Mal habe ich eine tiefe von 60cm gewählt. Das ist immer noch eine Menge, und da bleibt sehr viel Platz für Landschaft oder auch CarSystem oder beides :)

Ich bin mit 60cm Anlagentiefe sehr zufrieden. Ich habe Teile der Anlage sogar auf 40cm Tiefe "gekürzt", und selbst das ist immer noch eine Menge. Sieht man erst richtig, wenn man die ganzen Deckel auf die Segmentkästen gemacht hat. Was für eine schöne große Holzwüste :)
Im Ernst, bei den Treffen der Forumbahn sind die Module für H0 Regelspur 50cm tief, und da wird ein toller Modellbau betrieben. Da ist locker Platz für eine schöne Gestaltung, sogar für eine Straße ist da oft noch Platz. Zwar handelt es sich da um eine einspurige Nebenbahn, aber das passt von den Maßen auch zu deiner Planung.

Zum Piko A-Gleis kann ich nur positives berichten. Es lässt sich hervorragend verarbeiten, Löten und kleben sind kein Problem.
Viele andere Modellbahner / Modellbauer würden es wegen des Code 100 nicht nutzen. Mir ist das egal, mir fällt sowas eh nicht auf.

#13 RE: Donautalbahn zwischen Unterhausen und Strass-Moos von hjs2600 06.10.2017 11:56

Hallo Jörg,

Zitat von Joergl im Beitrag #10
Eine Frage zum Bhf Strass.
Da es ja leider keine Fotos von den Gleisanlagen gibt stellt sich mir die Frage ob solche Ladegleise so ausgeführt wurden wie in meinem Plan,
oder ob sie als Überholgleis gebaut wurden. lediglich die Weiche ist auf einem Foto zu erkennen.
Am kurzen Gleis befindet sich eine Laderampe, das lange Gleis war ein Freiladegleis.
Somit müßte die Lok von vornherein entweder ziehen oder schieben wenn sie die Wagons bringt.

Dein Gleisplan für den Bhf Strass ist eher unüblich - gab es aber auch, hier mal als Beispiel an einer zweigleisigen Strecke in Bayern: http://www.gleisplaene.de/galeriezwei/st...tshofen1944.jpg

In Epoche II war üblicherweise das Ladestraßengleis beidseitig an das Streckengleis und die Laderampe (wenn es eine Kopframpe ist) mit einer weiteren Weiche an das Ladestraßengleis angeschlossen. Hier mal ein Vorbildbeispiel: http://www.gleisplaene.de/galeriezwei/st...templin1989.jpg

Später wurde das dann auf schwach frequentierten Ladestellen oft auf eine Weiche reduziert.

Gruß,

Hans-Jürgen

#14 RE: Donautalbahn zwischen Unterhausen und Strass-Moos von Joergl 09.10.2017 00:27

Hallo

Ich sag wieder Danke für die Informationen.

Wegen der Anlagentiefe.
Ich möchte eine gewisse Tiefenwirkung zwischen Anlage und Hintergrund bewirken.
Bei 80-90cm komme ich noch ganz gut klar. Zum einen sind die Bahnhofsgleise nah an der Anlagenvorderseite, zum anderen
möchte ich die Anlage nicht bis ganz an die Wand stellen.

Zum Bahnhof Strass.
Ich denke ich werde das Ladegleis an zwei Stellen anschließen. Vielleicht läßt sich auf Archivbildern noch etwas erkennen.

Hier ein par Bilder von der Rampe aus Richtung Empfangsgebäude.









Die Auffahrt zur Rampe läßt sich heute noch gut erkennen. Fügt man im Bayernviewer das Gelände ein kann man mit den Tools sogar alles vermessen.
Bhf Strass-Moos

#15 RE: Donautalbahn zwischen Unterhausen und Strass-Moos von Joergl 09.10.2017 23:41

Hallo

Nach einem netten Gespräch konnte ich nun doch noch in Erfahrung bringen
wie die Gleise im Bahnhof Strass-Moos in etwa verlegt waren.
Außerdem erfuhr ich dass dort mit Straßenrollern Güterwägen zur Kreidefabrik und wieder zurück auf die Schiene gebracht wurden.
Auch die Frage wie die Brücke über die Bahstrecke aussah konnte ich klären.
Diese Brücke macht mir jetzt schon Kopfschmerzen. Ein Viadukt aus Stahlgitter

#16 RE: Donautalbahn zwischen Unterhausen und Strass-Moos von Axel-T 12.10.2017 14:58

HAllo Jörg
Hast Du Bilder von der Brücke (Vorbild)?
Dann kann man beim Suchen helfen.
LG,
Axel

#17 RE: Donautalbahn zwischen Unterhausen und Strass-Moos von Joergl 19.10.2017 10:48

In Sachen Brücke hat sich was getan. Es war keine Stahlkonstruktion sonder eine Rundbogenbrücke aus Stein.
Eventuell bekomme ich sogar Bilder.
Derweil hab ich mir nochmal gedanken zum Plan gemacht.
Ich habe die Segmente nun doch in der Tiefe verkürzt und die Strecke raumfüllender angelegt. Also nicht nur an der Wand entlang.
Bilder folgen.
Außerdem hab ich mit dem EG Unterhausen angefangen.

#18 RE: Donautalbahn zwischen Unterhausen und Strass-Moos von Joergl 04.12.2017 22:58

In der Planung hat sich wieder etwas getan.
Hab einiges auf den Kopf gestellt und bin nun so im großen und ganzen zufrieden.
Auf der Seite des Bhf Unterhausen gibt es einen Gleiswendel der als Zufahrt zu den beiden Schattenbahnhöfen dient.
Ich habe auch wieder einiges an Fotomaterial bekommen, jedoch noch immer nichts vom Güterbahnhof in Strass.
Daher bleibt es hier vorerst bei dem Gleisplan der mir von Zeitzeugen erzählt wurde. (3 Versionen )

Momentan beschäftige ich mich mit den Standartbauten der Bahnwärterhäuser. Davon brauche ich vier Stück.
Deshalb möchte ich versuchen die Bauteile in Resin zu gießen.

#19 RE: Donautalbahn zwischen Unterhausen und Strass-Moos von Lernkern 04.12.2017 23:36

avatar

Hallo Jörg.

Nur ein zwei Fragen.

Die schwarze Linie "südlich" von Unterhausen, die hinter dem Wald verschwindet, ist das eine Kulisse?
Und die Straße, die davor die Ausfahrt aus Unterhausen quert, liegt die auf einer Brücke, so dass die Gleise unter der Brücke verschwinden?
Schreibt man den Sedelmeier wirklich Sedelmeier? Ich hätte mit Sedlmeier gerechnet... ;-)

Ansonsten könntest du versuchen Unterhausen ein bisschen zu "drehen", so dass er nicht so streng parallel zur Kante liegt.

Deine Planung gefällt mir sehr, nicht überladen und bestimmt viel Fahr- und Betriebsvergnügen!

Grüße

Auch Jörg

#20 RE: Donautalbahn zwischen Unterhausen und Strass-Moos von Joergl 05.12.2017 12:14

Hallo Jörg

Ja den Sedelmeier schreibt man so ;)
Mit der Linie hast du recht. An dieser Stelle kommt das Gleis in einem Dammeinschnitt in den Bahnhof.
Die Brücke soll dann wie ein Tunnel wirken. Weiter oben ist ein Foto von dieser Brücke aus.
Mit dem drehen hab ich schon versucht. Dabei wird die Anlage aber tiefer und hat jetzt schon 130cm.
Auch die Dreiwegweiche gibts im Original nicht. Die hab ich ebenfalls aus Platzgründen eingebaut.
Auf einer alten Postkarte habe ich jetzt noch gesehen dass sich im Norden vor dem Bahnübergang noch eine Kopframpe befand.
Mal sehen wie sich das noch verwirklichen läßt.
Was mich noch etwas stört ist die Gleisführung am Forstamt weil man die Brücke wegen des Waldes nicht sieht.
Eventuell ziehe ich hier die Strecke noch etwas richtung Raummitte.
Am Übergangssegment zwischen Strass und Unterhausen würde sich ein Sägewerk befinden was vielleicht auch noch dargestellt werden könnte.

Momentane Größe ist 450x550cm.

Von Unterhausen richtung Süden befindet sich ein Schwellen und Kesselwagenreparaturwerk welches man in der Mitte des Raumes bauen könnte.
Es ist dann zwar nicht da wo es eigentlich wäre, würde aber nochmehr Rangiermöglichkeiten bringen.

Die Planung wird wohl sehr viel Zeit beanspruchen.
Dafür gibts zwei Gründe;
Was ich kann ist Landschaften und Gebäude bauen.
Wovon ich keine Anhnung habe und mir erst einiges aneignen muß, ist die Eisenbahn in ihrer Komplexität.
Dabei geht es weniger um die Steuerung im Modell sondern um die Detailgetreue umsetzung von Gleisanlagen.
Also Signale und die generell vorbildgerechte Ausgestaltung des Gleiskörpers.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz