Seite 1 von 2
#1 Endbahnhof auf 3,2m x 0,7m als Betriebsdiorama von Aedelfith 11.01.2017 21:32

avatar

Guten Abend allerseits.

Derzeit beschäftige ich mich mit dem Thema Diorama eines Endbahnhofes auf 3,2m Länge und 70cm Tiefe. In diesem Zusammenhang wollte ich mal meine erste Idee zeigen und fragen was ihr davon haltet. Grundlage für den Plan ist eine Adaption des Bahnhofes Beerfelden aus dem Mibaheft „Endbahnhöfe Planen und Bauen“.
Was mir an dem Diorama wichtig ist. Es muss unten links (vom Plan her gesehen) einen Anschluss an ein mögliches Streckenmodul, aber aufjedenfall eines mobilen Fiddle Yard’s bekommen, da ich beabsichtige das Diorama auch zum fahren, rangieren etc. zu benutzen.
Anbei mal der Plan. Bei dem Gebäude links neben dem Bahnhof handelt es sich um einen Landhandel. Rechts davon ein Kohlenhändler. Der Schuppen am Bahnhof dient der Stückgut/Eilgutaufbewahrung und der Schuppen sowie die Rampe unten dem „normalen“ Güterverkehr.
Bin aber auch für gänzlich andere Ideen offen. Was mir jedoch wichtig ist: 4 Umbauwagen sollten schon mit einer Br 24, Br 78, Br 94 an den Bahnsteig passen, bzw Donnerbüchsen in ähnlicher Länge. Also rund 5 Personenwagen. Ob nun unbeding 2 Bahnsteige seien müssen, sei mal dahin gestellt. Soll jedenfalls nicht langweilig sein das Ganze und genügend Betriebsoptionen für einen Endbahnhof bieten.





Beste Grüße
Stephan

#2 RE: Endbahnhof auf 3,2m x 0,7m als Betriebsdiorama von Ronny_Sommer 11.01.2017 22:08

In N oder TT sicherlich machbar, in H0 wohl nur mit Steilweichen a la C-Gleis oder Roco Geo-Line und dann sieht es halt nicht aus

#3 RE: Endbahnhof auf 3,2m x 0,7m als Betriebsdiorama von Thomas_K 11.01.2017 22:24

avatar

Hallo Stephan,
ich finde es sieht sehr "steril" aus. Ein paar Gleise weniger und vielleicht alles in einen langen Bogen gelegt, würde viel gefälliger wirken.
Gruß Thomas

#4 RE: Endbahnhof auf 3,2m x 0,7m als Betriebsdiorama von LutzW 12.01.2017 08:34

avatar

Hallo Stephan,
ich würde die meisten Gleise möglichst nicht parallel zur vorderen Anlagenkante führen.

#5 RE: Endbahnhof auf 3,2m x 0,7m als Betriebsdiorama von dampflok 95008 12.01.2017 11:04

avatar

Hallo,
Ich finde den Einfahrbogen etwas ungünstig, so haben die einfahrenden Züge immer weit auseinanderstehende Puffer!

#6 RE: Endbahnhof auf 3,2m x 0,7m als Betriebsdiorama von Schwerte 12.01.2017 20:24

Hallo,

ich finde den Plan größtenteils in Ordnung, allerdings würde ich die Verbindung zwischen dem zweiten Bahnsteiggleis und dem Schuppen sowie der Rampe unten um 180 Grad drehen, bei der jetzigen Anordnung wäre diese Verbindung sinnlos wenn der Schuppen durch abgestellte Waggons blockiert wird.
Die DKW in der Bahnhofseinfahrt finde ich ebenfalls etwas unglücklich, diese liesse sich durch Anbindung des oberen Lokschuppengleises an das untere ersetzen, die Betriebsabläufe würden dadurch fahrwegmäßig auch sinnvoller.

MfG

Schwerte

#7 RE: Endbahnhof auf 3,2m x 0,7m als Betriebsdiorama von Erzgebirgsnebenbahner 12.01.2017 22:05

avatar

Du hast an Ladestellen:

1. Landhandel (kann auch Brennstoffe vertreiben)
2. Güterschuppen (hier wird immer Stück- und Eilgut umgeschlagen)
3. Eilgut-/Stückgutgüterschuppen (warum, bis auf wenige kleine Regionen waren extra Schuppen für diesen Zweck nicht nötig)
4. Rampe
5. Ladestraße (auch hier können Brennstoffe umgeschlagen werden)
6. Brennstoffhändler

Das ist deutlich zuviel, hier solltest du reduzieren. Betrieblich ist auch mit 2 Ladestellen weniger noch genug los. Eine Anschließer sollte weg, ich würde da den Brennstoffhändler streichen. Kohle kann man immer noch an der Ladestraße entladen und der Landhandel bietet mehr Abwechslung bei den Wagen.

Meiner Meinung nach ist der Originalplan schon nicht der beste. Deine Veränderungen betonen leider eher die Schwachstellen des Originals. Du hast kein durchgehendes Hauptgleis. Es fehlen Abstellmöglichkeiten für Wagen, denn du hast viele Ladestellen und einen zweiständigen Lokschuppen. Wenn hier Züge enden/beginnen, müssen die Wagen ja auch irgendwohin.

Google mal mit der Bildersuche nach dem Gleisplan von Eslarn. Andere Bahnhöfe aus dem bayrischen Dunstkreis sind auch empfehlenswert.

Mehr als vier paralelle Gleise würde ich bei dieser Länge nicht anstreben, sonst wirkt der Bahnhof sehr kurz (obwohl du viel Platz in der Breite hast, dann lieber ein bisschen angedeute Ortschaft oder Landschaft). Den Hausbahnsteig würde ich bei einem neuen Plan am Ende anordnen, da kannst du einige cm mehr fahren.

In welcher Region soll der Bahnhof typischerweise liegen und was muss unbedingt mit rein ...? Ich hätte da so ein paar Ideen mit Landhandel, Güterschuppen/Rampe/Ladestraße, Abstellgleis und 1/2 Bahnsteigen.

#8 RE: Endbahnhof auf 3,2m x 0,7m als Betriebsdiorama von Aedelfith 13.01.2017 20:08

avatar

Moin Leute. Hab den Plan nochmal verworden und bissel bezüglich Gleise entrümpelt und komme heute mit einer anderen Idee um die Ecke



Kurz zur Erklärung:

Gleis 3 Hauptpersonenzuggleis.
Gleis 2 Sekundäres Personenzuggleis für kurzzeitigem Bedarf bei Ankunft eines VT 98 und wenn Gleis 3 gleichzeitig belegt.
Gleis 1 Güterschuppenanbindung mit kurzer Ladestraße. Der meiste Güterverkehr geht an den Anschluss links vom Schuppen. Ideen dafür: Landhandel, Landmaschinenfabrik etc.
Gleis 41 Abstellgleis
Gleis 42 und 5 für den Lokschuppen.

Da es sich um eine Nebenbahn handelt wird vermutlich nur ein Einfahrsignal aufgestellt. Hängt noch davon ab wie hoch ich Streckengeschwindigkeit festsetze wenn es der Plan wird. Gleiches gilt für Ausfahrsignale.

Desweiteren liegt der Bahnhof leicht quer zur Anlagenkante um es etwas aufzulockern. Im Vordergrund soll ein kleiner Bach fließen, vor dem Lokschuppen Felder, die zu dem Bauernhof gehören. Links in der Ecke soll nach dem PLan ein Nadelwald entstehen. Das zugehörige größere Dorf würde ich mittels Hintergrundtapete andeuten.

Beste Grüße
Stephan

#9 RE: Endbahnhof auf 3,2m x 0,7m als Betriebsdiorama von Axel-T 13.01.2017 20:47

Hallo Stephan
sieht schon nicht schlecht aus...
Kennst Du die Arbeiten von TomTofte (aka Onkel Tom)?
z.B. hier: Lang und Schmal fürs Regal oder Sideboard

Da dürften einige Anregungen für Dich drinnen sein.

LG,
Axel

#10 RE: Endbahnhof auf 3,2m x 0,7m als Betriebsdiorama von Thomas_K 13.01.2017 22:15

avatar

Hi,
gefällt mir auch besser, wie dein erster Versuch. Super

Gruß Thomas

#11 RE: Endbahnhof auf 3,2m x 0,7m als Betriebsdiorama von Aquarius 14.01.2017 11:43

avatar

Hallo,

Zitat von Axel-T im Beitrag #9

...
Kennst Du die Arbeiten von TomTofte (aka Onkel Tom)?


weiß eigentlich jemand was mit dessen Webseite "lokalbahn-reminiszenzen.de" los ist?
Die Seite ist seit längerem nicht mehr erreichbar. Wäre schade um die Seiten wenn sie dauerhaft weg wären.

Viele Grüße ÷ Udo

#12 RE: Endbahnhof auf 3,2m x 0,7m als Betriebsdiorama von HenrikN 14.01.2017 13:10

avatar

Zitat von Aquarius im Beitrag #11
Hallo,
Zitat von Axel-T im Beitrag #9

...
Kennst Du die Arbeiten von TomTofte (aka Onkel Tom)?


weiß eigentlich jemand was mit dessen Webseite "lokalbahn-reminiszenzen.de" los ist?
Die Seite ist seit längerem nicht mehr erreichbar. Wäre schade um die Seiten wenn sie dauerhaft weg wären.

Viele Grüße ÷ Udo



Am 29.07.2016 war Thomas auch das letzte Mal hier online...

Gruß, Henrik

#13 RE: Endbahnhof auf 3,2m x 0,7m als Betriebsdiorama von croquy 14.01.2017 13:45

avatar

Gruess dich Stephan,

der zweite Anlauf erscheint auch mir um Meilen besser als der erste Entwurf. Das von dir genannte Miba-Heft "Endbahnhöfe Planen und Bauen" mag ich eigentlich selber recht gerne, aber der erste Plan von dir ueberzeugte mich irgendwie nicht. Da habe ich dann nochmal in das Heft gesehen und sieh an, der Originalplan ist irgendwie auch nicht so recht der Renner! Der zweite Plan von dir ist hingegen eine schoene Steilvorlage, was man alles machen kann auf dem dir zur Verfuegung stehenden Platz. Dennoch ein paar Verbesserungsvorschlaege:

1) Die nicht vorhandene doppelte Anbindung von Gl. 2 an Gl. 3 macht m.E. wenig Sinn. Also eine Weiche 'reingesetzt...
2) Vier parallel laufende Gleise brauchst du dann aber auch nicht. Es reicht, wenn du an das mittlere Gleis den Bahnsteig und an das "untere" Parallelgleis einen Behelfsbahnsteig baust. Der Abstand zwischen den verbliebenen "oberen" Gleisen wuerde sich logischerweise verringern, wenn ein Gleis verschwindet.
3) Die Lokschuppenanbindung ueber eine einzelne Weiche Erscheint mir logischer.

So, wie ich den Plan jetzt umgezeichnet habe, aehnelt er stark dem Bf Altomuenster in der Ep. III (?). Altomuenster hatte noch zusaetzlich ein Stumpfgleis, das zu einer Kopframpe fuehrte, und ein paar Anschliesser wurden zusaetzlich erschlossen, aber sonst entsprach er dem aktuellen Plan recht gut. Es ist ja nicht so, dass du nach Vorbild bauen musst, aber wenn es einen Bf gab, der so aussah, wie dein fertiges Modell, dann ist zumindest leicht zu belegen, dass dein Projekt in seiner Umsetzung nicht voellig aus der Luft gegrifffen ist. So muesste der Bf mit verkuerzten Weichen auch in H0 zu bauen sein, selbst bei deinen genannten Vorstellungen bzgl. Zuglaengen.

Nebenbei: 70 cm Segmenttiefe ist ganz schoen tief. Ich bin nicht sicher, dass du aus den extra cm viel Spielwert herausholen kannst, aber nehme dafuer an, dass es unproprotional weniger angenehm wird, die Segmente herumzuwuchten.

Gruss,

Patrick

#14 RE: Endbahnhof auf 3,2m x 0,7m als Betriebsdiorama von croquy 14.01.2017 14:38

avatar

Servus,

jetzt habe ich meinen Planungsvorschlag noch schnell virtuell auf's Papier gekritzelt unter Nutzung vom Peco-Code-75-Gleissystem. Schoener schaut das ganze natuerlich noch aus, wenn man was von Grafikprogrammen versteht, man den Gleisplan nicht parallel zur Anlagenkante zeichnet und etwas abspeckt, z.B. mit einem ein- anstatt zweistaendigem Lokschuppen. Die geschaetzte grenzzeichenfreie Nutzlaenge des mittleren Gleises betraegt ca. 1,10 m, vermutlich etwas mehr.

Patrick

#15 RE: Endbahnhof auf 3,2m x 0,7m als Betriebsdiorama von Aedelfith 18.01.2017 18:23

avatar

Moin Leute, hab gestern Abend nochmal eine andere Idee zu Papier gebracht die mir auch zusagt. Grundlegend sollte erkennbar sein, wo welches Gebäude steht. Was hier nur anders ist. Bei dem Anschluss handelt es sich um eine Fabrik für landwirtschaftliche Maschinen. Daher die Kopframpe an dem einen Gebäude, wo sich wenn ein Tor befindet, über das fertige Fahrzeuge die Fabrik verlassen und auf die Wagen verladen werden

@ Patrick, die 70cm Tiefe dienen nicht dem Spielwert, sondern eher damit etwas mehr Landschaft im Vordergrund ist.

#16 RE: Endbahnhof auf 3,2m x 0,7m als Betriebsdiorama von dampflok 95008 18.01.2017 18:53

avatar

Sieht doch gut aus👍. Wie wäre es mit einer Segmentdrehscheibe am Ende der Bahnsteige?

Gruß, Ralf

#17 RE: Endbahnhof auf 3,2m x 0,7m als Betriebsdiorama von croquy 19.01.2017 02:17

avatar

Servus,

der neue Plan haf was!👍 Allerdings wuerde ich den halben Hosenträger etwas mehr nach rechts rücken, um dir mehr Nutzlänge linksseitig zu schaffen und um sicherzustellen, dass du deine Güterwagen auch nach links "ausziehen " kannst.
Ein drittes Gleis ist m.E. echt nicht zuviel: auf einem Gleis werden die Güterwagen zusammengestellt, auf dem zweiten Gleis steht der Personenzug, auf dem dritten Gleis setzt du um.
Eine Segmentdrehscheibe wäre eine tolle Sache, da sparst du gewaltig Platz und erhöhst den Spielspass enorm. Die von Faller ist nichtmal besonders teuer, zumal du ja zwei Weichen sparst.

Gruss,

Patrick

#18 RE: Endbahnhof auf 3,2m x 0,7m als Betriebsdiorama von croquy 19.01.2017 08:54

avatar

Nur mal schnell hingekritzelt:

So koennte es mit einer Segmentdrehscheibe aussehen. Die Nutzgleislaengen sind nicht schlecht, fuer Gl. 1 sind es ca. 1 m, fuer die Gleise 2 und 3 immerhin 1,15 m. Da bekommst du deine angedachten Garnituren schon unter. Klar laesst sich der Plan noch eleganter machen, z.B. koennte man den LS einstaendig machen (angemessen, bei der Bahnhofsgroesse) und somit in die Innenkurve der Bahnhofseinfahrt verlegen. So gewinnst du nochmal ein 15 - 20 cm dazu.

Klar ist der Plan so nicht sehr inspirierend, ohne farbliche Ausgestaltung, aber es soll ja nur eine Skizze sein.

Gruss,

Patrick

#19 RE: Endbahnhof auf 3,2m x 0,7m als Betriebsdiorama von dampflok 95008 19.01.2017 11:53

avatar

Was evtl auch möglich wäre, statt Segmentdrehscheibe, ist die kleine Drehscheibe von Fleischmann. Ich glaube eine P8 lässt sich darauf wenden, 55,56,57 usw.geht auch noch. Bei einer Segmentdrehscheibe gehen natürlich nur kurze Tenderloks oder kurze Diesel. Mit einer Drehscheibe kann man auch einen Vt 95 mit Beiwagen wenden.

Gruß, Ralf

#20 RE: Endbahnhof auf 3,2m x 0,7m als Betriebsdiorama von croquy 19.01.2017 12:34

avatar

Servus Ralf,

eine Drehscheibe ist sicherlich eine Option, mir aber am Gleisende eines Endbahnhofs nicht bekannt. (Nicht, dass das hiesse, es haette das also nie gegeben, waere nicht denkbar oder nicht vorbildgerecht.) Allerdings gewiinst du mit einer Fleischmann-Drehscheibe nicht wirklich viel:

- Kat.nr. 6050/6150 (Handdrehscheibe) hat eine Buehnenlaenge von 165 mm;
- Kat.nr. 6052/6152C (grosse, elektrische Drehscheibe) hat eine Buehnenlaenge von 310 mm und ist sicher fuer die vorgesehene Aufgabe deplaziert;
- Kat.nr. 6154C (kleine, elektrische Drehscheibe) hat eine Buehnenlaenge von 183 mm.

Fuer Fallers Segmentdrehscheibe wird vom Hersteller selbst eine Gleislaenge auf der Buehne von 171,5 mm genannt. Das liegt nur knapp ueber Fleischmanns Handdrehscheibe (und unter der kleineren elektrischen Drehscheibe), muesste aber dicke fuer den von Stephan anvisierten Fuhrpark reichen.

Mich wuerde ja eine Segmentdrehscheibe tierisch reizen, aber es ist halt leider so un-bayrisch!

Gruss,

Patrick

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz