Seite 2 von 6
#21 RE: Mein Fuhrpark von LutzW 19.10.2015 12:21

avatar

Hallo Manuela,
lässt sich bei deiner neuen Roco BR 64 der Spalt an der Führerhaus-Seitenwand und am Kessel zu den Wasserkästen noch richtig schließen?

#22 RE: Mein Fuhrpark von Manuela 20.10.2015 10:50

avatar

Du hast Recht, da war ein Spalt. Ich hab nach dem Decodereinbau das Führerhaus nicht richtig geschlossen, ein kleiner Druck auf das Dach und schon ist es Richtig.

#23 RE: Mein Fuhrpark von Manuela 16.11.2015 11:14

avatar

Die Fleischmann BR94 mußte mich leider verlassen, trotz Decoder sind die Fahreigenschaften doch zu schlecht, das Fahrwerk ist von der Konstruktion her Nix, außerdem ist es nicht stimmig.

Dafür hat eine Köf II von Lenz in Ep3 Einzug in mein BW gehalten, ein Schmuckstück mit hervorragenden Fahreigenschaften. Die schafft dank Energiespeicher locker 10 cm ohne Strom, die fährt bei mir überall ohne einen Muckser sehr sauber, ich bin begeistert.



#24 RE: Mein Fuhrpark von Manuela 10.12.2015 17:54

avatar

Die Köf hat auch einen Lokführer bekommen, sonst sieht die Lok so leer aus.

Ich hab eine Fleischmann BR38 bekommen, die hat jetzt einen Kühndecoder und macht sich damit richtig gut.





Ich weiß, der Hintergrund passt nicht so recht, ich hab mir da eine Lösung von Jowi ausgesucht, bis dahin ist das ein kräftiges Abendrot

#25 RE: Mein Fuhrpark von Lernkern 11.12.2015 04:13

avatar

Moin Manuela!

Zitat von Manuela im Beitrag #24
Ich weiß, der Hintergrund passt nicht so recht, ich hab mir da eine Lösung von Jowi ausgesucht, bis dahin ist das ein kräftiges Abendrot




Da bin ich schon gespannt auf deinen Hintergrund und sicher, dass es was schönes wird!

Viele Grüße

Jörg

#26 RE: Mein Fuhrpark von Manuela 24.01.2016 18:28

avatar

Ich hab ja nicht nur Lok`s, zum Fuhrpark gehören ja auch Güter- und Personenwaggons. Ich stelle ein paar davon hier vor.

3 grüne Donnerbüchsen im Wendezugbetrieb mit einer V36 halten am Bahnsteiggleis 2


3 rote Donnerbüchsen auf Bahnsteiggleis 1 , die T3 hat gerade umgesetzt


Ich hab noch einige Umbauwagen, davon später mehr.

Güterwaggons für Rodach, rangiert von V36 413







Ein G- Wagenzug, gezogen von 82 003





Ein NG. gezogen von 86 255


#27 RE: Mein Fuhrpark von Manuela 13.02.2016 20:37

avatar

Eine Weinert V20 ensteht...

Der Rahmen und der Unterbau ist fertig



Sieht schon nach Lok aus



Der Rohbau ist fertig


Der nächste Schritt ist das Lackieren, da werde ich mir für Zeit lassen, jeden Tag ein Schritt.
Dafür nehme ich eine Airbrush.

#28 RE: Mein Fuhrpark von AW Augsburg 14.02.2016 02:37

Zitat von Manuela im Beitrag #26
3 grüne Donnerbüchsen im Wendezugbetrieb mit einer V36 halten am Bahnsteiggleis 2
3 rote Donnerbüchsen auf Bahnsteiggleis 1 , die T3 hat gerade umgesetzt


Hallo,
müsste das denn nicht gerade umgekehrt sein? Die roten Donnerbüchsen waren doch die mit autarker Heizung, um sie mit Diesellokomotiven (ohne Heizdampfleitung) einsetzen zu können?
Also grün -> Dampf
rot -> Diesel

#29 RE: Mein Fuhrpark von trainhunter 14.02.2016 08:33

avatar

Bei der Köf könnte ich schwach werden :-D

Lg aus Bad Münder

#30 RE: Mein Fuhrpark von Manuela 14.02.2016 12:00

avatar

Zitat von AW Augsburg im Beitrag #28
Zitat von Manuela im Beitrag #26
3 grüne Donnerbüchsen im Wendezugbetrieb mit einer V36 halten am Bahnsteiggleis 2
3 rote Donnerbüchsen auf Bahnsteiggleis 1 , die T3 hat gerade umgesetzt


Hallo,
müsste das denn nicht gerade umgekehrt sein? Die roten Donnerbüchsen waren doch die mit autarker Heizung, um sie mit Diesellokomotiven (ohne Heizdampfleitung) einsetzen zu können?
Also grün -> Dampf
rot -> Diesel


ja, das ist richtig. Bei meiner Zugplanung habe ich mich von einem Vorbildfoto leiten lassen, allerdings hat sich jetzt herrausgestellt, das Foto zeigt einen Museumszug. Deshalb habe ich umgeplant und ich werde eine rote Donnerbüchse mit Weinertteilen in einen Steuerwagen umbauen, leider ist der rote Fleischmannsteuerwagen nicht mehr zu bekommen, dann ist der Zug mit der V36 richtig.
Die grünen Donnerbüchsen bekommen als Lok eine BR78, die hat auch eine Wendezugsteuerung gehabt.
Diese 78 hab ich grad frisch digitalisiert

#31 RE: Mein Fuhrpark von michl080 14.02.2016 16:26

avatar

Zitat von Manuela im Beitrag #27
Eine Weinert V20 ensteht...
[...]Der nächste Schritt ist das Lackieren, da werde ich mir für Zeit lassen, jeden Tag ein Schritt.


hi,

sehr schönes Modell! Das war auch mein erster Weinert Versuch. Da kann man viele Techniken üben, die man für anspruchsvollere Weinert Sachen braucht. Wenn Du die Lok digitalisieren willst, solltest Du Dir vorher Gedanken machen, ob und wo Du einen Pufferbaustein unterbringst. Im Motorvorbau ist ja leider sehr wenig Platz. Ich bin mit der Stromaufnahme meiner Weinert V20 nicht zufrieden. Vermutlich werde ich bei Gelegenheit einen Puffer einbauen.

Viel Spass auch beim Lackieren. Womit wirst Du lackieren? Weinert Stinke-Farben?

Michael

#32 RE: Mein Fuhrpark von Manuela 14.02.2016 17:55

avatar

Das mit dem Puffer ist eine gute Idee, ich glaub ESU bietet die fertig an, da werde ich mal nachhaken. Ich habe einen Kühndecoder, aber auch da sollte sich ein Puffer anschließen lassen. Wie gut ein Puffer ist, sehe ich an der Lenz Köf, die läuft traumhaft.
Ich lackiere nicht mit Weinertfarben, ich müßte da alles noch kaufen. Das Fahrgestell wird RAL 3002 lackiert, das ist Revell 36, das hab ich da, Grundierung hab ich auch und Schwarz ist natürlich auch vorhanden, außerdem sind die Revellfarben gut und lassen sich gut spritzen.

#33 RE: Mein Fuhrpark von masteba 14.02.2016 18:26

avatar

Hallo Manuela,

super, was Du uns hier zeigst. Die Weinert V20 hatte ich hier auch langen liegen, leider habe ich mich nie rangetraut und sie letztlih wieder veräußert. DA wünsche ich Dir viel Erfolg!

@Trainhunter: Dann werde ruhig schwach. Ich bin es bei der Lenz-Köf auch geworden und habe es nicht bereut. Etwa 200 Mäuse sind zunächst nicht wenig angesichts der Größe, aber der Fahrspaß ist das Geld allemal wert!

#34 RE: Mein Fuhrpark von Manuela 14.02.2016 20:03

avatar

Zitat von masteba im Beitrag #33
Hallo Manuela,

super, was Du uns hier zeigst. Die Weinert V20 hatte ich hier auch langen liegen, leider habe ich mich nie rangetraut und sie letztlih wieder veräußert. DA wünsche ich Dir viel Erfolg!

@Trainhunter: Dann werde ruhig schwach. Ich bin es bei der Lenz-Köf auch geworden und habe es nicht bereut. Etwa 200 Mäuse sind zunächst nicht wenig angesichts der Größe, aber der Fahrspaß ist das Geld allemal wert!




Das ist wohl war, nur ist die in Ep III wohl nicht mehr zu bekommen, ich hab Glück gehabt und eine Neue von einem Händler bekommen, 179€ waren sogar günstig.
Ich bin mit dem Bau der V20 bisher sehr zufrieden, es ist nichts schief gegangen, alles sitzt wie es soll, allerdings braucht es dafür sehr gutes Werkzeug und unbedingt eine gute Minibohrmaschine, ich hab eine Proxxon mit viel Zubehör, dadurch konnte ich alle erforderlichen Arbeiten gut durchführen.
Das Lackieren wird schon gut gehen, ich hab mit der Airbrush schon Erfahrungen gemacht. Morgen fange ich an, nach dem Lacken kommt der Decoder und ein Powerpack rein.

#35 RE: Mein Fuhrpark von Thom69 15.02.2016 16:36

avatar

Hallo Manuela

Es ist schön, zu sehen, dass auch eine Frau sich für Fahrzeugbau interessiert und auch das nötige Werkzeug dazu hat. Wenn dies Dein erster Bausatz von Weinert ist, ist er gut geworden. Mit dem lackieren sollte man sich auch Zeit lassen und die Farben gut durchtrocknen lassen, bevor man weiterbaut. Ich hoffe, Du hast, wie Weinert es empfiehlt, die grösseren Teile mit Zweikomponentenkleber verbunden. Vor dem Lackieren solltest Du allerdings die Passgenauigkeit noch mal überprüfen, ob alles nahtlos zusammenpasst. Auf Deinen Bildern fällt auf, dass ein Spalt zwischen Lüftungsgitter und Motorvorbau, Dach und Führerhaus, Umlauf und Aufbauten ist. Diese Spalten fallen nach dem Lackieren deutlich auf. Ich hatte zur V 20 vor einiger Zeit einen Baubericht verfast und denke, dass Du mit Sicherheit ein Schönes Modell haben wirst.

RE: Zwischendurch mal was von Weinert (2)

Die Fahreigenschaften sind bei der Faulhabervariante sehr gut. Viel Spaß beim Bau wünscht Thomas

#36 RE: Mein Fuhrpark von Manuela 15.02.2016 20:07

avatar

Ja, Deinen Baubericht hab ich gelesen und beherzigt, das hat mir viel Hilfe gegeben. Die Spalte zwischen den Bauteilen sind beseitigt, das Dach ist nur aufgesetzt und wird nur Grundiert, wenn alles fertig ist, kommt das Dach drauf. Bisher bin ich mit dem Erstlingswerk zufrieden. Ich sehe das auch ein Stück als Übung und trotzdem soll es wenigstens zufriedenstellend werden. Als nächstes Projekt kommt eine V65 dran, da weiß ich schon, wie ich es nicht machen werde.
Ich werde weiter berichten.

#37 RE: Mein Fuhrpark von Manuela 17.02.2016 16:36

avatar

Die V20 ist fertig und hat einen Decoder bekommen. Ich bin soweit zufrieden und würde dem Modell eine Drei- Drei- geben, es gibt ein paar Fehler in der Lackierung, an manchen Stellen sieht es so aus, als wenn unter dem Lack Rost ist und mehrfach drüber gepinselt wurde. Im Gesamtbild fällt es kaum auf und sieht fast schon Realistisch aus. Beim nächsten Modell wird das besser.
Die Decals sind eine Katatrophe, weiße Decals auf weißem Grund, das war schwierig beim Ausschneiden, ich hab deshalb vorerst auf die Beschriftung des Umlaufes verzichtet. Ich hatte noch etwas Weichmacher von Gaßner, ohne schimmert die Trägerfolie auf dem Lack, das sieht sehr unschön aus, außerdem kriegt man so die Beschriftung auch über Kanten oder Nieten, so an der hinteren Beschriftung geschehen.
Die Fahreigenschaften sind sehr gut, die Lok ist zum Rangieren zu gebrauchen.





#38 RE: Mein Fuhrpark von Thom69 17.02.2016 17:22

avatar

Hallo Manuela
Nun, so schlecht sieht sie auf den Bildern nicht aus. Schatte, das die Bilder relativ klein sind und man darauf, die beschriebenen Mängel nicht erkennt. Wenn diese Dich irgendwann stören, kannst Du das Modell auch mit Azeton abwaschen. Dies sollte zügig von Statten gehen, damit sich die Klebestellen nicht lösen. Alle Metallteile bleiben unbeschadet und man kann es noch einmal versuchen.
Mit den Decals Habe ich das gleiche Problem. Ich trage von der Rückseite der Decals einen Edding auf, bis dessen Farbe vorn durchschimmert. Jetzt kann man sie anstandslos lesen und ausschneiten. Nachteilig ist, das die Decals jetzt länger einweichen müssen und nicht alle Funktionieren, am Besten, erst mal mit einen nicht benötigten Teil ausprobieren! Bevor die Decals aufgebracht werden sollte man das Modell mit Hochglanzlack lackieren, dann die Decals ( gegebenenfalls mit Weichmacher behandeln ) darauf und zum Schluss noch ein bis zweimal mit Seitenmatt darüber. Dadurch sieht man das Trägermaterial nicht mehr und die Decals werden griffest. Ansonsten, weider so! Thomas

#39 RE: Mein Fuhrpark von Manuela 17.03.2016 21:06

avatar

Ich hab im Netzt durch Zufall von Preußischen T2 gelesen, da gab es einige Bauarten, alle waren B- Kuppler und eine davon sieht meiner Fleischmann Anna sehr ähnlich. Die Anna sieht sehr Spielzeughaft aus, läuft aber erstaunlich gut. Ich hab das Unterteil Rot gemacht, Bremsschläuche an die Pufferbohle montiert, den Schlot abgeändert, etwas gealtert und neue Beschriftung drauf.
Einige T2 haben es bis nach dem Krieg geschafft und wurden als 98.1 geführt, die Gewichtsangaben kommen gut hin, jetzt ist meine kleine Anna eine BR98 1026.



#40 RE: Mein Fuhrpark von Manuela 02.04.2016 20:56

avatar

Ich hab die Weinert V20 nochmal lackiert, dadurch hat sie jetzt die Nummer V20 036. Die Lackierung ist jetzt um Längen besser als vorher. Schuld war die Grundierung. Ich hab den Fehler gemacht und hab die Grundierung aus der Spraydose benutzt, das war viel zu Dickflüssig und das hat etwas gerotz. Mit dem Revell Lackentferner hab ich das Gehäuse blank gemacht.
Ich hab die Grundierung durch einen Trinkhalm in ein Gläschen umgefüllt, verdünnt und mit der Airbrush gespritzt, das wars dann, komisch, kaum macht man`s richtig, schon geht`s.
Der Decklack ist ja schon vorher gut gewesen, das hat jetzt keine Mühe mehr gemacht.



Das Bild ist etwas schief geworden, aber die Lok ist gut getroffen

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz