Seite 1 von 6
#1 Mein Fuhrpark von Manuela 26.07.2015 12:31

avatar

Ich habe mittlerweile einige Lokomotiven gesammelt, um einen interessanten und einigermaßen vorbildgerechten Betrieb nach Fahrplan zu meistern. Da der Bahnhof Rodach ein nicht sehr großer, ländlicher Endbahnhof an einer Nebenstrecke ist, kommen eher kleine Dampf- und Dieselloks in Frage. Trotzdem habe ich mir den einen oder anderen Wunsch geleistet, wie eine BR 23 oder eine V200, beide meiner Meinung nach sehr schöne Lokomotiven die ich haben mußte.
Alle Lokomotiven habe ich digitalisiert oder waren es ab Werk. Mit dem altern der Loks tue ich mich schwer, aber ich habe schon damit angefangen.
Einen Schienenbus brauche ich noch, ich habe den VT62 von ESU im Auge.

Das ist meine Ortslok für Rodach, eine V36 von Lenz mit Digitalkupplung.



Das ist eine V36 von Fleischmann mit Sound ab Werk, gefällt mir sehr gut und verrichtet ihren Dienst mit Donnerbüchsen als Wendezug.



Eine Roco V60, eine ältere Analoglok umgebaut auf Digital



Roco V90, Digital ab Werk



Roco V100, Digital ab Werk



Roco V200, Digital ab Werk, ein Prachtstück



Brekina MAN- Schienenbus, mit Schnittstelle ab Werk, von mir mit Sound ausgerüstet, aber da muß noch was gemacht werden, die Kabel sind etwas zu sehen.



Jetzt kommen wir zu den Dampfloks, eine Roco BR80 Digital ab Werk, ist nicht gerade der Knaller, aber ich fand die so knuffig



Roco BR74, eine ältere Analoglok, von mir digitalisiert, die fährt jetzt gut.



Piko BR82, mit Schnittstelle ab Werk, fährt nicht schlecht, aber die Elektrik ist eine Katastrophe



Fleischmann BR64, die habe ich mit einer Digital Anfangspackung gekauft, meine ersten digitalen Schritte.
Ich mag die BR64, ich werde da in Zukunft nach einer besser detailierten Variante Ausschau halten



Eine Fleischmann BR86, mit ESU-Sound ab Werk, einfach nur Klasse



Roco BR57, eine ältere Analoglok, von mir mit Schnittstelle versehen und mit Sound ausgerüstet,
da habe ich einige Gebrauchsspuren angebracht und das mit dem Fahrrad habe ich so auf einem Vorbildfoto gesehen.
Als Güterzuglok auf der Nebenstrecke grade noch akzeptabel



Roco BR23, die analoge Museumsedition 23 105, von mir mit Schnittstelle versehen und
mit sachkundiger Hilfe von einem Forumsmitglied mit ESU- Sound ausgerüstet, einfach nur Klasse

#2 RE: Mein Fuhrpark von abzweigletter 26.07.2015 12:40

Hallo Manuela,

Klasse, klasse, klasse!

Einmal klasse, weil Du einen für eine Nebenbahnstrecke (Epoche 3) sehr schön ausgesuchten Fuhrpark hast, zweimal klasse, weil Du einen Blick für Motive hast, dreimal klasse, weil offenbar auch dem "schönen Geschlecht" das Eisenbahnhobby durchaus Freude bereiten kann (leider viel zu selten...).

Wo habe ich bloß schon einmal eine 57er mit einem festgezurrten Fahrrad gesehen? Das war ein Vorbildfoto... - ich weiß aber nicht mehr, wo das war!

Gruß

Uwe Ganther

#3 RE: Mein Fuhrpark von Manuela 26.07.2015 12:50

avatar

Vielen Dank für Deine netten Worte
Ich habe das Vorbildfoto schon vor etlichen Jahren gesehen, aber ich weiß nicht mehr genau wo, ich glaube das war eine Eisenbahnzeitschrift mit einem Beitrag über die BR57

#4 RE: Mein Fuhrpark von LKB 26.07.2015 13:10

Hallo,

wo hast du denn den Lautsprecher in deiner BR57 eingebaut? Bin mal gespannt, ob wir dieselbe Lösung umsetzten.

mfg

LKB

p.s., deiner V200 würden die versenkten Griffstangen neben den Führerstandstüren gut zu Gesicht stehen

#5 RE: Mein Fuhrpark von Manuela 26.07.2015 13:43

avatar

Zur Zeit habe ich den Lautsprecher im Führerhaus, den Stehkessel hab ich ausgebaut. Ein anderer Platz ist schwierig umzusetzen.
Das mit den Griffstangen finde ich eine gute Idee, vielleicht geht das mit Farbe, ich muß mal schauen, wie das in der Wirklichkeit aussieht.

#6 RE: Mein Fuhrpark von LKB 26.07.2015 13:48

Dann haben wir denselben Lösungsansatz verfolgt. Hast du das Ballastgewicht, wo die Stehkesselrückwand draufsteckt, auch eingekürzt?

Moment, Bild von meiner V200 kommt sofort:

Die Griffstangen liegen normalerweise zum Selbstdranstecken in einem der Zurüstbeutel dem Modell bei.

mfg

LKB

#7 RE: Mein Fuhrpark von Manuela 26.07.2015 19:07

avatar

Stimmt, die Griffstangen fehlen, ich hab nur die Griffe an den Hauben montiert, aber ich habe noch den Zurüstsatz, danke für den Hinweis.
Bei der BR57 habe ich das Gewicht gelassen, das passt so ganz gut, ich bin damit zufrieden.

#8 RE: Mein Fuhrpark von LKB 27.07.2015 12:23

Hallo Manuela,

Zitat von Manuela im Beitrag #1
...Als Güterzuglok auf der Nebenstrecke grade noch akzeptabel...

den Ausspruch in Bezug auf die G10/BR57 halte ich für etwas übertrieben. Diese Maschinen waren für den Einsatz auf Nebenstrecken aufgrund ihrer geringen Achsfahrmasse von 15 Tonnen geradezu prädestiniert. Ihre wenigen Nachteile waren die geringe Höchstgeschwindigkeit wie auch der erheblich höhere Verschleiß an Schienen und Radsätzen. Genau aus diesen Gründen wurde die BR50 als Nachfolger konstruiert. Rückblickend betrachtet überlebten die Loks der BR50 ihre Vorgänger der BR57 allerdings auch nur um wenige Jahre, was für die gelungene Konstruktion in Verbindung mit ihrer großen Stückzahl spricht. Am Ende ihres Einsatzzeitraumes war die Konstruktion fast dreißig Jahre älter als die ihrer Nachfolger. Allein schon die Tatsache, dass einige Loks sogar noch mit Computernummer ausgestattet wurden ist ein eindeutiges Indiz für ihren Erfolg.

mfg

LKB

#9 RE: Mein Fuhrpark von masteba 27.07.2015 16:51

avatar

Hallo Manuela, hallo LKB,


Zitat von Manuela im Beitrag #1
...Als Güterzuglok auf der Nebenstrecke grade noch akzeptabel...


Vielleicht bezog sich da eher auf das auch schon betagte Modell? Rein vom Einsatz her finde ich die auch passend, eine 55 wäre auch ok, eine 50 fast schon zu glamourös.

Zitat von LKB im Beitrag #8
Am Ende ihres Einsatzzeitraumes war die Konstruktion fast dreißig Jahre älter als die ihrer Nachfolger.


War das nicht am Anfang schon genau so? Wobei es 25 Jahrre besser trifft.

Aber ganz generell finde ich Manuelas Fuhrpark recht angemessen für das Thema, gefällt mir gut. Und daß bestimmte Loks einfach sein müssen - habe ich volles Verständnis dafür.

Eine Frage zum MAN-Schienenbus mit DB-Schild habe ich noch. Gab es den im Original? Der Keks scheint mir ein Decal zu sein.

#10 RE: Mein Fuhrpark von LKB 27.07.2015 18:04

Hallo masteba,

Manuela's Roco BR57 ist wirklich schon ein betagtes Modell. Das erkenne ich an der Ordnungsnummer 3088. Der Einsatz einer BR55 (pr. G8.1) auf einer Nebenbahn wäre aufgrund der höheren Achsfahrmasse von 17,5 Tonnen schon problematisch, weil dieser nur ein Durchschnittswert ist, aber die höchste Achslast über 18 Tonnen liegt. Wie sich das auf eine Nebenstrecke, deren Belastbarkeit auf 16 Tonnen beschränkt ist, auswirkt, überlasse ich jetzt mal deiner Phantasie. Es handelt sich bei der BR55.25-56 eigentlich um eine Lok für Hauptstrecken, die aufgrund ihrer geringen Höchstgeschwindigkeit später in untergeordnete Dienste (schwerer Rangierdienst auf Rangierbahnhöfen am Eselsrücken) abgeschoben wurde. In den frühen 60er Jahren des letzten Jahrhunderts bekamen nur noch sehr wenige Maschinen Einsätze im Streckendienst. Anders war das noch in den frühen 50ern, wo man fast alles nehmen musste, was genug Zugleistung entwickeln konnte. Allerdings ließen damals die maximal zulässigen Achslasten auf Nebenstrecken einen Einsatz dieser Baureihe eben noch nicht zu. Anders war es auf einigen Hauptstrecken, weil zu dieser Zeit für eine höhere Zuglast eine geringere Zugfrequenz in Kauf genommen wurde. Man musste halt nehmen, was man zur Verfügung hatte. Der Einsatz vor Nahgüterzügen beeinträchtigte die Durchlassfähigkeit von Hauptstrecken nicht wesentlich, da die geringere Höchstgeschwindigkeit der BR55.25-56 auf den kurzen Strecken zwischen zwei Bahnhöfen nicht nennenswert ins Gewicht fiel. Deshalb wurde die BR55.25-56 vermehrt dort im Ng-Diensten eingesetzt, wo schnellere Güterzugloks für den Einsatz vor Durchgangsgüterzügen zur Verfügung standen.

Richtig formuliert hieße es, dass die BR57 fast 30 (respektive 25) Jahre länger im Einsatz stand als ihre unmittelbare Nachfolgebaureihe, die sie ersetzen sollte. Eine "Fuffzich" wäre nicht glamourös. Sie wäre durchaus angemessen. Stell dir hinter einer BR50 mal einen saisonalen Touropa Sonderzug vor. Es muss kein Ganzzug (8 Wagen) sein. Ein Halbzug (4 Wagen) oder ein "verstärkter Halbzug" aus fünf Touropa Wagen wäre eine angemessene wie auch interessante Zugleistung. Keine Bange, das gab es tatsächlich. Der Bf. Heiligenhafen war in den 50er Jahren Ziel solcher Züge. Die Züge waren aber nicht nur mit BR50 sondern sogar mit BR41 bespannt. Rodach als Luftkurort oder Urlaubsort für Sommerfrischler birgt als Gedankenspiel doch eine gewisse Attraktivität.

Angemessen ist der Fuhrpark für das Thema auf jeden Fall. Ok, der olle GFN BR64 könnte man gegen die um einiges feinere BR64 von Roco austauschen. Von der Weinert BR64 fange ich gar nicht erst an, sonst bekomme ich hier gleich verbale/textale Prügel.

mfg

LKB

#11 RE: Mein Fuhrpark von Westhafen 27.07.2015 18:59

Eine Nebenstrecke ist nicht zwingend eine Nebenbahn mit nur 16t Achsdruck (der später auch erhöht wurde wenn die Strecke die sechziger Jahre überlebt hat) Da wo eine 23 oder 82 akzeptiert wird, passt auch eine 55 vom Achsdruck.

#12 RE: Mein Fuhrpark von LKB 27.07.2015 21:01

Hallo Westhafen,

Zitat von Westhafen im Beitrag #11
Eine Nebenstrecke ist nicht zwingend eine Nebenbahn mit nur 16t Achsdruck (der später auch erhöht wurde wenn die Strecke die sechziger Jahre überlebt hat) Da wo eine 23 oder 82 akzeptiert wird, passt auch eine 55 vom Achsdruck.

Es kommt nicht nur auf den dargestellten Zeitraum an. Viele Nebenbahnen wurden erst gegen Ende der Ep.III, also Ende der 60er Jahre verstärkt. Zu dieser Zeit war der Bestand an BR55 allerdings bereits derart geschrumpft, dass man sie eigentlich nur noch als "Bergmaschinen" zum Abdrücken von Güterzügen über den Ablaufberg sah. Auf Strecke waren die Dinger aber nicht mehr zu sehen. Dafür waren sie nämlich selbst auf verstärkten Nebenstrecken zu langsam. Das sah bei der BR56.2-8 (pr. G8.1 mit nachträglich eingebauter Vorlaufachse) schon anders aus. Leider gibt es von dieser Baureihe kein Modell, welches optisch, technisch oder preislich befriedigen kann. Beim Mä/Trix-Modell sind mindestens neue Räder fällig, die Liliput-Lok mit ihrem ausschwenkendem Rahmenhinterteil geht gar nicht, die Weinert Maschine kann man nicht bezahlen und der Umbau einer GFN BR55.25-56 mit dem Günther Umbausatz scheitert an Beschaffungsmöglichkeiten für Letzteren.

mfg

LKB

#13 RE: Mein Fuhrpark von Manuela 28.07.2015 10:24

avatar

Mit gerade noch akzeptabel meinte ich in erster Linie die Größe der Lok. Rodach ist ja Endbahnhof an einer Nebenstrecke mit regem Güterverkehr, aber für die kleinen Bahnhöfe ist eine Schlepptenderlok doch schon recht groß. Auch eine 50, mit Kabinentender, finde ich toll und die 23 ist auch vom Achsgewicht Nebenbahntauglich, aber eben doch recht groß. Aber beide Loks waren für mich ein Muß und ich werde die auch im Fahrplan einsetzen.
Die 57 ist in der Tat schon älter, man sieht es auch an den Rädern, bei neueren Modellen sehen die besser aus. Ich hab die bei Ebay extrem günstig bekommen und dann serlbst auf Digital umgelötet. Digital fährt die um einiges besser als Analog, obwohl die mit dem Serienmotor ganz ordentlich fuhr, aber in Digital braucht die keinen Fauli, das gilt auch für die 74, die in Analog nicht gut fuhr, erst mit Decoder ist das gut.
Genau das meinte ich bei dem Thema 64, die von Roco ist viel schöner als meine Fleischmann. Liegt wohl daran, das die für eine Anfangspackung ist.
Der MAN ist von mir nachträglich auf DB umbenannt worden, meines Wissens wurde der nur an Privatbahnen verkauft, aber ich fand den schön und deshalb habe ich den gekauft. das ist nicht Vorbildgerecht, aber ich baue ja auch "nur" Vorbildnah
Die V200 hat jetzt die Griffstangen an den Türen, aus 0,4 mm Draht, die Plastikdinger sind schwierig anzubringen.
Es gibt noch ein paar Wünsche, die ich hab. Neben dem VT62 möchte ich noch eine BR50 mit Kabinentender und eine V65, die allerdings muß von Weinert sein, nur die ist wirklich richtig schön.

#14 RE: Mein Fuhrpark von LKB 28.07.2015 19:22

Die Räder einer BR57 1735 (Baujahr 2007) hätte ich noch hier herumliegen. Meine bekam ja einen kompletten Rädersatz inklusive Tenderräder von Weinert. Nur mal für den Fall der Fälle bemerkt. Die Tenderräder müssten aber auf deine Achsen umgepresst werden, weil die Weinert Tenderradsätze keine Zahnräder haben und ich deren Räder auf die Roco Achsen umpressen musste. Ist aber kein Problem, weil ich das passende Werkzeug dafür habe. Die Lokradsätze werden einfach nur getauscht. Aber vielleicht gehst du auch gleich den konsequenten Weg und baust deine Lok auf RP25/C110 um? Kleine Entscheidungshilfe gewünscht? Dann schau mal hier.
Ein Faulhi ist nicht unbedingt nötig bei der BR57. Digital fährt das Ding echt prima. Für eine Soundlok ist mir der Antrieb bei höheren Geschwindigkeiten etwas zu aufdringlich, weshalb ein Faulhi bei diesem Modell eher aus Gründen der Geräuschminderung in Frage käme.

Die GFN BR64 ist eine Konstruktion aus den 70er Jahren. Damals war sie ein wirklich tolles Modell. Mit dem Erscheinen des Roco Modells im Jahr 2005 wurde das GFN Ding endgültig zu einem Museumsstück, weil man ihr das hohe Konstruktionsalter trotz der ihr angediehenen Produktpflege deutlich ansieht. Schließlich liegen fast 35 Jahre zwischen ihr und dem Roco Modell. Die GFN BR64 ist also kein typisches Startpackungsmodell sondern war bei ihrem Erscheinen im Jahr 1972 ein Sahnestückchen in Sachen Formenbau der Großserienhersteller.

mfg

LKB

#15 RE: Mein Fuhrpark von Manuela 29.07.2015 10:49

avatar

Eine sehr schöne 57 hast Du da gebaut. Es stimmt, mit solchen Rädern sieht das sehr gut aus, aber ganz viel macht auch das Altern aus, da wirkt die Lok wie echt.

Ich habe noch einen Donnerbüchsen- Steuerwagen mit Decoder, das ist im Entferntesten schon fast eine Lok


Mit Schlußbeleuchtung


Der fährt mit der V36 im Wendezug, aber das ginge auch mit einer BR78, die auch auf meinem Wunschzettel steht, vielleicht auch mit einer V60.

#16 RE: Mein Fuhrpark von LKB 29.07.2015 11:31

Von den "Wendebüchsen" habe ich auch schon drei Stück für andere gebaut. Einen Bausatz habe ich noch für eigene Zwecke. Das Projekt liegt aber momentan auf Eis, weil mir andere Projekte wichtiger sind. Eine V36 kenne ich vor einem Wendezug aus Donnerbüchsen eigentlich gar nicht, weil die V36-Donnerbüchsenwendezüge mit Pwif41 unterwegs waren. Donnerbüchsen mit ebensolchen Steuerwagen waren eher mit BR78 oder - sogar mit Bildmaterial aus dem Raum Frankfurt a.M. belegt - V80 im Einsatz. Eine V60 im Wendezugeinsatz erscheint mir doch etwas sehr unwahrscheinlich.

Übrigens finde ich deinen Morgen-/Abendrot-Hintergrund sehr phantasievoll. Entschuldige bitte die kleine Frozzelei. Meine Bildhintergründe sind oft genug ähnlich vorbildgerecht.

mfg

LKB

#17 RE: Mein Fuhrpark von wknarf 29.07.2015 18:13

avatar

Hallo zusammen,

Zitat von LKB im Beitrag #16
(...) Eine V36 kenne ich vor einem Wendezug aus Donnerbüchsen eigentlich gar nicht, weil die V36-Donnerbüchsenwendezüge mit Pwif41 unterwegs waren. (...)


Das passt schon: Zwischen Frankfurt-Höchst und Bad Soden waren Ende der 50er Jahre V36.4 mit Donnerbüchsen und ebensolchen Steuerwagen unterwegs. Bilder gibt es. u.a. in: Lauscher, Stefan: Die Diesellokomotiven der Wehrmacht, Freiburg 2006(2), S. 263.

Viele Grüße,

Frank

#18 RE: Mein Fuhrpark von LKB 29.07.2015 18:31

Hallo wknarf,

jetzt, wo du das schreibst, erinnere ich mich wieder an das Foto. Das Buch habe ich ja hier herumstehen. Leider sieht man den Zug darauf aus einer nicht besonders günstigen Position schräg links vom Lokende des Zuges. Die Wendebüchse ist als solche darauf nicht eindeutig als solche zu identifizieren, wohl aber zu erahnen. Ich ging in meiner Aussage von Einsätzen in Norddeutschland aus (Bremer Vorortverkehr). Nach Fotobelegen für Einsätze von Wendebüchsen mit V36 in Norddeutschland suchte ich bisher nämlich vergebens.

Asche auf mein Haupt...

mfg

LKB

#19 RE: Mein Fuhrpark von Manuela 03.09.2015 18:00

avatar

In meinem BW hat es Veränderungen gegeben...die BR57 hat jetzt neue Räder und die Lok wird nächste Woche Betriebsverschmutzt, dann gibt es auch ein neues Foto.

Die V200 hat vernünftige, versenkte Griffstangen und die BR80 hab ich mal rauchen lassen, ist besser als erwartet, aber trotzdem weit von Richtig entfernt.

Die Fleischmann BR64 wurde außer Dienst gestellt, die hat jetzt einen neuen Besitzer, da wird es bald eine Roco 64 für geben, natürlich dann mit Foto.

Die schönste Veränderung ist ein Neuankömmling, ein VT62 von Esu. Das Modell ist eigentlich von Liliput, Esu hat da einen super Sounddecoder reingepackt mit tollen Funktionen, Innenbeleuchtung, Führerstandbeleuchtung, Falschfahrsignal, Rauch, Weichen- und Kurvenquitschen und noch Einiges mehr. Der Sound ist von gewohnt guter Qualiät, ich bin echt begeistert.


Mit Falschfahrsignal, die in Fahrtrichtung linke Laterne ist Rot, das gibt das Foto nicht richtig wieder

#20 RE: Mein Fuhrpark von Manuela 16.10.2015 17:44

avatar

Hier sind die Fotos von einigen Neuanschaffungen.

Die BR57 ist jetzt soweit fertig, da hat es einige Änderungen gegeben. Die Lok hat neue Räder, der Kohlenhaufen ist Neu und die Elektrik mitsamt dem Lautsprecher ist Neu. Die Lok ist Betriebsverschmutzt.


Die Fleischmann BR94 ist frisch digitalisiert und noch nicht verschmutzt.


Die neue BR64 von Roco, die Flm 64 hat mir nicht gefallen, die Roco ist viel schöner, die Räder sind schon schmutzig, der Rest folgt noch


Noch eine BR74, ebenfalls von Roco, aber eine Neuere, die ist viel leiser als die Andere


Die Flm T3 ist mit Kühndecoder ein richtiges Sahnestück, die fährt besser wie manch größere Lok


Die Werklok Anna von Flm hat einen ESU Micro V4 bekommen und fährt erstaunlich gut, die bleibt nicht hängen, auch nicht auf Weichen


Und noch eine Brawa V160, die bekommt einen ESU Sound

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz