Seite 1 von 3
#1 Anlagenplanung H0 3,3m x 0,5m Endbahnhof Hirschlach Epoche III von electricschatta 19.07.2015 14:10

avatar

Hallo!

Hier möchte ich meine Planung eines Endbahnhofs zeigen und hoffe etwas Unterstützung zu bekommen.
Wie der eine oder andere vielleicht weiß, hab ich bereits einen Planungsthread eröffnet, aber mittlerweile ist einige Zeit vergangen und einige Miba-Hefte gekommen (u.a. das blaue Buch von OOK). Des Weiteren haben sich nun einige Punkte gefestigt und andere geändert, so dass ich nun kurz vor der Ausführung stehe. Da nun die jetztige Planung in vielen Punkten abweicht und ich mich dort ziemlich "ausgetobt" habe möchte ich das Ganze gerne abschließen und neu beginnen.

Hier noch das alte Thema mit der ganzen Geschichte: H0 Kleinanlage DC 3,4m x 0,9m

Das wichtigeste das sich geändert hat, ist die Epoche. Auf der Fläche ist in Epoche VI nichts vernünftig darstellbar was mir gefällt.


Zuerst habe ich letzter Zeit nochmal den Gedanken einer Spitzkehre aufgefasst, da auch Kurbjuweit in seiner Broschüre* öfters darauf zurückgreift. Ich denke aber das bei mir der Platz nicht so ideal ist und der Betrieb für einen vermutlich zu "stressig" ist.
Dennoch habe ich Gleispläne gezeichnet um zu sehen was machbar ist (und weil es Spaß macht)




Meiner Meinung nach taugen beide Pläne nicht so viel. Irgendwie ist es mMn nicht stimmig.

Ich habe dann auch den Plan der Spitzkehre verworfen und zwei andere Pläne gezeichnet:



Beides sind natürlich auch wieder die "Standards der Gleispläne" aber so wirklich die Innovation ist halt auch nicht machbar wenn man auf der Fläche was halbwegs realistisches machen will.
Geplant ist mit Tillig H0 Elite mit EW3 Weichen (Hosenträger mit EW1).

Der Zeitraum ist eigentlich die frühe Epoche 3 aber ich werde wohl zukünftig auch Rollmaterial anderer Zeiten einsetzen. Das Ganze spielt in Mittelfranken und der Bahnhof ist rein fiktiv, den Ort Hirschlach gibt es aber wirklich. Die Region ist sehr ländlich, aber die nähe zum Spalter Hopfenland sorgt dafür das es viele Brauereien gibt und damit ein gewisses Güteraufkommen. Die fiktive Strecke führt weiter nach Gunzenhausen und von dort geht es weiter nach Ansbach, Treuchtlingen und Nürnberg. Tatsächlich geht es aber am Ende der Strecke in den Fiddle Yard bzw später über weitere Streckensegmente in den FY.

Von den letzten beiden Plänen gefällt mir der mit Drehscheibe eigentlich besser, aber gab es sowas in dieser Region überhaupt an einer kleinen Nebenbahn? Ich würde nur gerne auch Schlepptender Loks wie z.b. die G5/5 fahren lassen, einfach nur weil sie mir gefällt So ganz realistisch muss dann doch nicht sein, aber halt auch nicht nur eine Spielanlage.

Habt ihr noch Fragen? Gerne würde ich die Pläne noch verfeinern aber so ganz grundsätzlich bin ich nun da wo ich eigentlich hin will. Der Betrieb soll dann später relativ realistisch abgewickelt werden mit Fahrplan und genauer Definition welche Güter wann transportiert werden

* Otto O. Kurbjuweit, Anlagen-Planung für vorblidgerechten Modellbahn-Betrieb, VGB Verlagsgruppe Bahn 2012

#2 RE: Anlagenplanung H0 3,3m x 0,5m Endbahnhof Hirschlach Epoche III von Axel-T 19.07.2015 21:55

Hi Ben
Ich finde die beiden letzten Pläne recht gelungen.
Such mal noch nach Tom toftes Pläne mit "lang uns schmal im Regal" oder so. Da findet sich sicher noch Material. Ich bin hier nur mit dem Tablett unterwegs. daher eine eher knappe Antwort.
Die Drehscheibe kann nur dann realistisch sein, wenn sie klein ist. Also gar nicht erst an die grosse 23m Scheibe von Roco oder so denken.
Es gibt Bausätze aus Neusilberblech für sowas oder auch ferigmodelle. Dazu brauche ich aber meine Linkliste....
Die Frage ist dann mehr, ob Du Dir das zutraust. Sonst erstmal eine Weiche und Platz einbauen um dann später den Umbau zu wagen?

Eine 16m oder 18m Drehscheibe wäre denkbar, wenn es Loks gab, die gewendet werden müssten, weil sie deutlich langsamer rückwärts liefen und sonst der Fahrplan nicht aufging....

Ich finde es hat Potential. Tom Tofte wird sicher auch was dazu schreiben....

LG
Axel

PS: Hier noch der Link.... zu lang und schmal und der Link... zu einem Messingbausatz einer 16m Scheibe.
Alternative wäre hapo-bahn.de

#3 RE: Anlagenplanung H0 3,3m x 0,5m Endbahnhof Hirschlach Epoche III von electricschatta 20.07.2015 19:39

avatar

Lang und schmal kenn ich, genauso wie toms super Seite. Da sind mir einige gute Ideen gekommen. Geplant ist die Drehscheibe als 16m, da müsste auch eine G5/5 (bzw 57.5) gerade noch so drauf passen. Vielleicht gab esja tatsächlich in Franken/ Bayern einen kleinen Nebenbahn Endbahnhof mit Drehscheibe. Ansonten muss ich mir überlegen ob ich soviel Freiheit nehmen will....

#4 RE: Anlagenplanung H0 3,3m x 0,5m Endbahnhof Hirschlach Epoche III von tom tofte 21.07.2015 21:53

avatar

Hallo Ben,

mittlerweile gibt es sooo viele Gleispläne und noch mehr Linkhinweise auf meiner Seite, da denke ich manchmal: "Da brauche ich doch gar nicht mehr soviel schreiben zu einem Endbahnhof". Naja, es kommt eben immer anders als man denkt. Deine Pläne haben noch Luft nach oben - ohne das böse zu meinen! Also hab ich was dazu gezeichnet. Dabei habe ich die Spitzkehre mal außen vor gelassen. Es gab eine In Mittelfranken und zwar in Schillingsfürst. Ich hatte mal eine Planskizze dazu eingestellt, siehe --> Lang und Schmal fürs Regal oder Sideboard (9)

Eine Drehscheibe findet man in Bayern und Franken nur selten bis gar nicht, jedenfalls auf staatlichen Nebenbahnen. Aber das macht ja nichts, eine 57er (wenns denn sein soll) kann ja vorwärts wie rückwärts fahren - 60 Km/h etwa - und braucht nicht zwingend gedreht zu werden. Deswegen hab ich eine Drehscheibe in meiner Skizze mal weggelassen. Das passt für meinen Geschmack einfach nicht.

Ich bin mir nicht ganz sicher ob du eine Nebenbahn Endstation planst - es sieht für mich so aus.
Also: Da fehlt es bei deinen Plänen aber noch etwas an Gütergleisen. Ladestraße, Güterschuppen und Rampe sollten sein. Jedenfalls in der Epoche 3! Mir gefiel der letzte Plan von dir am besten. Daraus habe ich eine Skizze gemacht, wie ich mir das vorstellen könnte. Ein Gleisanschluss habe ich oberhalb der Güteranlage auch noch eingezeichnet. Gleichzeitig könnte ein entsprechendes Gebäude (Baywa oder Fabrik) ein schöner optischer Hintergrund zum Anlagenabschluss sein. Das Gleis rechts unten ist ein kleines Abstellgleis.

Der Bahnhof ist jetzt nur für einen Zug ausgelegt. Züge könnten sich also nicht im Bahnhof begegnen. Sonst müsste man noch einen kleinen Bahnsteig einplanen, für einen Triebwagen oder kurzen Personenzug am unteren Umfahrgleis. Ich habe da sowas ähnliches wie in Falkenstein in der Oberpfalz im Sinn. Das geht noch im Plan unterzubringen und würde auch nicht übertrieben wirken. Siehe --> http://falkensteiner-bockerl.de/
http://falkensteiner-bockerl.de/07epoche...in%20Wincke.jpg



So sieht meine kleine Skizze auf Basis deines oberen Planes aus. Ich finde das sieht schon viel mehr wie ein richtiger Nebenbahn Endbahnhof aus. Zwar ist die "freie Strecke" etwas weniger geworden (bedingt durch den Gleisanschluss und andere Lage des Lokschuppens) aber den Weg den ein Zug zurücklegt bleibt ja derselbe - nicht wahr?! Insgesamt sieht das so aber schon besser aus - oder?!

Eine weitere Idee wäre der Endbahnhof Wendelstein bei Nürnberg.
Siehe hier auf diesen Seiten --> http://www.hansgruener.de/docs_d/kanal/w...ein_bahnhof.htm
Aber wie du siehst, die Bahnanlagen und Gleise ähneln sich bei den bayrischen Endbahnhöfen von ihrer Grundanlage her doch recht häufig. Sonst - wenn das alles noch nichts rechtes für dich ist musst du im Internet nochmal nach etwas passendem suchen und daraus etwas abwandeln. Soweit jedenfalls erst mal mein Senf zu deiner Planung.
Vielleicht kannst Du ja was damit anfangen ...

#5 RE: Anlagenplanung H0 3,3m x 0,5m Endbahnhof Hirschlach Epoche III von croquy 22.07.2015 06:40

avatar

Servus Ben,

ein schoener bayr. Endbf. ist z.B. auch ALtomuenster. Die dazugehoeriege Strecke wurde sehr umfangreich und gleichzeitig sehr inspirierend hier diskutiert:

http://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?17,6922835
http://www.drehscheibe-online.de/foren/r...601#msg-6933601
http://www.drehscheibe-online.de/foren/r...275#msg-6943275
http://www.drehscheibe-online.de/foren/r...978#msg-6961978
http://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?17,7007972

Einen Gleisplan zu Altomunster findest du im ersten Artikel. Auch Bayrischzell waere eine schoene Option (auf die Schnelle habe ich leider keinen verlinkbaren Gleisplan gefunden), aber der war im Original in seiner Ausdehnung umfangreicher als Altomuenster, da muesstest du aufgrund des dir zu Verfuegung stehenden Platzes schon ein paar Kompromisse mehr eingehen. Georg Sattlers hervorragende Website ermoeglicht dennoch gute Einblicke in den Alltag der 80er im idyllisch gelegenen Bf.:
http://doku-des-alltags.de/BDMuenchen/Ob...yrischzell.html

Bzgl. Drehscheibe: wirkt m.E. etwas erzwungen, gemessen am verfuegbaren Platz. In Bayern faellt mir nur die Spitzkehre Schliersee ein. Auch der Klassiker Rauenstein (Thuer.) hatte einstdermals einen Drehteller. Die Fleischmann-Scheibe mit einer Buehnenlaenge von 183mm (= ~ 15.9 m) bietet sich an. Wenn du mit einer Segmentdrehscheibe zufrieden bist, geht auch der Bf Kluetz (http://www.moba-trickkiste.de/wie-macht-...al=351&start=61), von dem du wahrscheinlich schon weisst. Aber jetzt sind wir natuerlich von Bayern geografisch nahezu maximal entfernt, sofern man beim Basteln auf virtuell deutschem Boden bleiben moechte...

Bin gespannt, wie's weitergeht.

Patrick

#6 RE: Anlagenplanung H0 3,3m x 0,5m Endbahnhof Hirschlach Epoche III von tom tofte 22.07.2015 13:56

avatar

Hallo Patrick,

wo ich es gerade sehe - zu Schliersee gibt es auf dieser Webseite --> http://www.moddelbaan.de/content/Anlagen...Schliersee.aspx
Gleispläne. Allerdings ist der Bahnhof in den 50er Jahren dann doch erheblich zu groß, denke ich. Und in der abgespeckten Version nach dem Rückbau eher schon fast langweilig. Zu Schliersee hat Georg auch noch was mit Gleisplan und Fotos --> http://doku-des-alltags.de/BDMuenchen/Ob...iersee%202.html

Zu Bayrisch Zell ist Georgs Beitrag im HiFo noch mit ein paar Bildern mehr zu finden --> http://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?17,4319801
Allerdings auch nicht gerade klein. Altomünster wäre natürlich auch was, aber Ben müßte wohl den Bf. reduzieren und andere steilere Weichen verwenden. Aber wie man sieht gibt es viele mögliche Stationen aus denen man etwas ableiten und machen kann.

Na - mal sehen wie es weitergeht und was Ben so meint ...

#7 RE: Anlagenplanung H0 3,3m x 0,5m Endbahnhof Hirschlach Epoche III von croquy 22.07.2015 15:49

avatar

Hallo Thomas,

danke fuer's Posten der Links. Hrn. Sattlers Post bei drehscheibe-online. praesentiert die Oberlandthematik nochmal schoen kompakt. Hut ab, der Hr.Sattler weiss, wie man's macht.
Ich gebe dir recht Schliersee ist zu gross, wenn's noch interessant sein soll (sprich 1950er-Jahre-Plan). Bayrischzell meine ich geht gerade noch, wenn man ignoriert, das der Bf. mal um einiges groesser war als in den 80ern. Altomuenster muesste aber echt drin sein, wenn man Abstand von Weichen mit Originalgeometrie und Kurven mit 700mm-Radien nimmt. Es gibt auch einen etwas spaeteren Gleisplan, der etwas modellbahnfreundlicher ist (einige Weichenpaare entfallen dann)...

Bin ebenfalls gespannt,

Patrick

#8 RE: Anlagenplanung H0 3,3m x 0,5m Endbahnhof Hirschlach Epoche III von electricschatta 22.07.2015 20:08

avatar

Erstmal danke, für die Links und den Gleisplan. Ich bin diese Woche etwas im Stress, aber vielleicht habe ich morgen Abend Zeit mir das in Ruhe anzusehen.
Die Drehscheibe ist dann wohl wirklich fehl am Platz.
Noch zur Planung: ich würde nur ungern steile Weichen verwenden, zumindest im "Hauptgleis". Eventuell muss da auch die Zeit schneller vergehen und mal eine V100 mit zwei Silberlingen fahren und genau diese sehen dann wohl nicht so schön aus wenn die Wagenkästen weit ausschwenken.
Zur Not kann ich aber noch 10cm über das Regal gehen und dann 60cm Breite vorweisen, aber schmal ist mir lieber.

#9 RE: Anlagenplanung H0 3,3m x 0,5m Endbahnhof Hirschlach Epoche III von LKB 22.07.2015 21:11

Hallo,

auf dem zur Verfügung stehenden Platz tendiere ich zu einem Bahnhof nach dem Strickmuster von tom toftes Bf. Zwänge West mit einem Fiddleyard mit einer mehrgleisigen Schiebebühne und einer vorgezogenen Hintergrundkulisse im sichtbaren Teil. Hinter dieser lassen sich auf zwei Gleisen vier Züge unterbringen (zur Darstellung verschiedener Epochen oder Fahrzeugreserven). Der sichtbare Anlagenteil wäre statt 185cm in meinem Fall dann 224cm lang. Für den Gleisanschluss hinter dem Kohlenhändler habe ich auch schon einige konkrete Gedanken, die sich prima in Bundesbahngefilde in der Ep.III einfügen lassen...

mfg

LKB

#10 RE: Anlagenplanung H0 3,3m x 0,5m Endbahnhof Hirschlach Epoche III von tom tofte 22.07.2015 21:40

avatar

Hallo Ben ...

eine Variante liefere ich noch nach. Um zu zeigen wie man den Bahnhof den ich oben gezeigt habe zum Beispiel abwandeln kann. Etwas längere Ladestraße mit Ladekran und weiteren Lagerschuppen, ein Kopframpengleis nun rechts unten (ist bei mir etwas knapp mit dem Platz geworden, ein paar Zentimeter mehr Tiefe wären schon gut). Und schon sieht alles etwas anders aus und der Güterverkehr hat eine deutliche Aufwertung erfahren im Endbahnhof!

Das Anschlussgleis zur Baywa könnte man auch ganz leicht ansteigen lassen, so dass sich das Baywagelände etwa 1 bis 1,5 cm höher vom davor liegenden Bahngelände mit der Freiladestraße abhebt. Sowas kann gestalterisch auch einiges bewirken! Übrigens, der erste Plan von mir erinnert mich selber etwas an Erbendorf-Nord, der zweite ein wenig an Welden (ohne die Anschlussgleise dort in der Bahnhofseinfahrt) - etwa auf der Mitte der Seite bei mir zu finden - also etwas scrollen bitte. Aber das nur nebenbei ...

Das Gleis quer durch den Bahnsteig wäre dann übrigens mittels Bohlenübergang für den Bahnsteig auszurüsten. Siehe eine ähnliche Bahnsteigquerung in Warmensteinach im HiFo. Da Du keine steilen Weichen verlegen möchtest ist bzw. bleibt der Platz beschränkt. Man kann so aber trotzdem aus dem Grundplan noch so einiges machen. So könnte man sich zum Beispiel auch Altomünster etwas annähern.



Nachbemerkung: Epoche 3 heißt für mich hauptsächlich 50er Jahre. Da sind V100 und Silberlinge (weil neu damals) eher noch auf Hauptbahnen oder im Vorortverkehr von Großstädten unterwegs gewesen. Ab den späten 60er Jahren dann wurden Silberlinge auch vermehrt auf Nebenbahnstrecken eingesetzt. Damals dominierten noch Länderbahn Zwei- und Dreiachser, B3yg und natürlich die Donnerbüchsen. Die allerdings durchaus schon mit der neuen V100!

Ganz grob eingeteilt: 50er Jahre - Donnerbüchsen und Länderbahn Personenwagen, ab Mitte/Ende der 50er Jahre auch B3yg
60er Jahre - bis Anfang/Mitte der 60er Jahre noch oft Donnerbüchsen, hauptsächlich aber B3yg, vereinzelt auch B4yg (je später desto mehr)
70er Jahre - B3yg, B4yg, Silberlinge. Donnerbüchsen nur noch sehr selten, auf einigen wenigen Strecken bis ca. 1973/74, "Vorkriegseilzugwagen"
80er Jahre - B3yg, B4yg, Silberlinge, "Vorkriegseilzugwagen"
Aber auch das nur nebenbei und wie gesagt eine eher grobe Einteilung!

Zitat
Die Drehscheibe ist dann wohl wirklich fehl am Platz.


Einmal das - aber du brauchst sie auch nicht wirklich um die 57er fahren zu lassen!
Und so hätte man Platz für andere wichtiger Dinge beim Endbahnhof.

Übrigens - es muß nun nicht immer "Zwänge" sein. Es gibt auch andere schöne Stationen die man sich ausdenken kann. Zumal Ben ja nun wirklich Platz dafür hat und sein point-to-point Konzept dafür auch gut passt. Das nur als Anmerkung zu "LKB".

#11 RE: Anlagenplanung H0 3,3m x 0,5m Endbahnhof Hirschlach Epoche III von outatime 22.07.2015 21:53

avatar

Hallo zusammen,

das Tolle an dem Plan ist, dass man mit den Silberlingen gar nicht den Abzweig einer Weiche befahren muss, dort muss nur die Lok beim Umsetzen lang fahren. Insofern müssen die Weichen gar nicht so sehr schlank sein.

Viele Grüße,

Björn

#12 RE: Anlagenplanung H0 3,3m x 0,5m Endbahnhof Hirschlach Epoche III von LKB 22.07.2015 22:14

Hallo,

Zitat von outatime im Beitrag #11
...das Tolle an dem Plan ist, dass man mit den Silberlingen gar nicht den Abzweig einer Weiche befahren muss, dort muss nur die Lok beim Umsetzen lang fahren...

mit Silberlingen müsste man noch nicht mal die Lok umsetzen. Als Wendezug, der nur auf dem Hauptgleis verkehrt, müsste dieser auch nicht durch enge Weichenradien fahren. Ein Umsetzen wäre beim Einsatz von 4yg-Wagen wegen der fehlenden Wendezugfähigkeit dieser Wagen plausibeler. Beispiel aus dem Bundesbahnalltag: Im Raum Bamberg fuhr bis in die Ep.IV eine Garnitur aus V80 mit zwei 4yg und einem Pwi 29. Am Ziel musste der Zug zwangsläufig umsetzen.

mfg

LKB

#13 RE: Anlagenplanung H0 3,3m x 0,5m Endbahnhof Hirschlach Epoche III von electricschatta 23.07.2015 21:00

avatar

Wow gibt es hier viele Meldungen. Danke an alle Teilnehmer.

An Tom tofte: dein erster Plan gefällt mir besser, denn der zweite ist mir schon zuviel. Nächste Woche habe ich hoffentlich Zeit mal am Computer deinen Vorschlag umzusetzen. Was mir aktuell nicht so gut gefällt ist, das der Anschließer in diese Richtung angeschlossen ist. Für den Anfang wird direkt am Bahnhof der Fiddle Yard angeschlossen, Streckenmodule folgen erst später. Dadurch muss ich beim bedienen aber in den Außenbereich fahren, damit kann ich mich nicht so anfreunden (im Moment?).
An LKB: Zwänge ist nicht so meins, das ist mir dann doch irgendwie zuviel.
Björn und LKB: Ich möchte mir die Möglichkeit offen halten am Umfahrgleis einen zweiten Zug halten zu lassen (Schüttbahnsteig), deswegn sollte zumindest dieses Gleis mit schlankeren Weiche angeschlossen sein.

Ich bin leider noch nicht dazu gekommen alle Links anzusehen, das ist mal was für den Sonntag. Zu den Epochen: Da will ich mich nicht zu sehr selbst beschränken. Grundsätzlich soll das ganze schon in 50ern spielen, aber trotzdem möchte ich fahren lassen was gefällt und auf der Größe noch plausibel ist, auch wenn das ganze vielleicht 25 Jahre zu früh/ zu spät ist. Allerdings soll es immer in sich passend sein. Die Länderbahn PtL 2/2 wird nicht einem Regioswinger im Bahnhof begegnen um mal ein Extrembeispiel zu wählen.

Bis dahin aber schonmal Danke für den Input.

#14 RE: Anlagenplanung H0 3,3m x 0,5m Endbahnhof Hirschlach Epoche III von tom tofte 23.07.2015 22:32

avatar

Hallo Ben ...

nun wenn dir das mit der Lage des Anschlussgleises nicht gefällt dann bleibt eine Lösung wie in Erbendorf-Nord (ohne den Anschluß Seltmann dort vor dem Bahnhof sondern nur mit dem Lagerhaus!) oder mit einer Dkw/Ekw ähnlich Gefrees. Sonst wird das Anschlussgleis etwas gedrängt ausfallen in Anbetracht der langen Weichen. Irgendwas wird ja immer kritisch werden. Sei es evtl. Eg und Gsch vor den Gleisen zu haben oder die Dkw/Ekw oder die Länge des Anschlussgleises, zumindest wenn der Bahnhofsgleisplan nach Vorbild aussehen soll. Man kann meinen ersten Plan auch noch der Länge nach spiegeln und versuchen so was sinnvolles zu planen. Sonst versuch du doch mal ob dir dabei (inklusive der ganzen Links die nun schon geschrieben wurden) nicht noch was nettes sinnvolles einfällt. Weil mir momentan irgendwie die Ideen ausgehen, hab zwar noch ein wenig was skizziert - aber das gefällt mir alles nicht so recht heute Abend, ich zeig's trotzdem mal, evtl. bringt's dir was:



Freilich - wenn die Anlage mal fertig ist (zumindest so das man fahren kann) spielt die vorübergehende Nichterreichbarkeit des Gla später keine Rolle mehr. Und nebenbei sind die Rangiereinheiten zum Bedienen des Gla auch richtig schön lange auf der Anlage unterwegs. Quasi ein kleiner Binnenverkehr wenn man so will. Aber es soll ja dir gefallen und nicht mir. Ich bin jetzt jedenfalls erst mal gespannt ob nicht noch was an weiteren Ideen und Plänen kommen wird, ob von Dir oder anderen. Stoff für weitere Planvarianten gibt es ja nun reichlich ...

#15 RE: Anlagenplanung H0 3,3m x 0,5m Endbahnhof Hirschlach Epoche III von croquy 25.07.2015 14:48

avatar

Also ich habe mich nochmal hingehockt und Altomuenster mal schnell "auf's Papier geschmiert." Kann sich mit Toms grafisch eindrucksvolleren Darstellungen nicht messen, aber zeigt ganz gut, dass es vom Platzbedarf her durchaus moeglich ist. Nicht gerade ideal ist die geringe Tiefe (50cm) - da schenken sich aber fast alle zuletzt gemachten Vorschlaege nichts im Vergleich zu Altomuenster, ist also Jacke wie Hose. Verwendet wurden Tillig-Gleise, wie gewuenscht mit EW 3. Eine V100 kann zumindest auf dem Hauptgleis mit drei (!) Silberlingen grenzzeichenfrei stehen - nicht schlecht., oder?!



Ich hoffe, es gefaellt,

Patrick

#16 RE: Anlagenplanung H0 3,3m x 0,5m Endbahnhof Hirschlach Epoche III von burgkim 26.07.2015 16:25

avatar

Hallo, Patrick,

ich verfolge Deine Planung hier sehr aufmerksam. Bisher fehlte mir etwas die Zeit mich zu melden, daher komme ich erst jetzt.

Gerade weil Dein Platz sehr begrenzt ist, würde ich ihn nicht mit zu vielen Gleisen noch zupflastern. Deine Planung für den kleinen Endbahnhof ist für meinen Geschmack mit zu vielen Gleisen/Weichen befrachtet. Deine Planung würde wesentlich besser aussehen, wenn Du in der Länge einen Meter mehr Platz hättest und auch die Breite 10 cm zulegt. So wirkt es momentan für mich mehr nach dem Motto: Im Zweifel noch eine Weiche mehr!

Sorry, ist nur meine Meinung.

Ich würde auf mehrere Gleise/Anschlüsse (an die Rampe nur ein Gleis, Lokschuppen eingleisig, Anschluss am Bahnhofsende weglassen) verzichten um so alles etwas glaubwürdiger/großzügiger erscheinen zu lassen.

Aber es ist Deine Planung ...

#17 RE: Anlagenplanung H0 3,3m x 0,5m Endbahnhof Hirschlach Epoche III von croquy 28.07.2015 04:39

avatar

Zitat von burgkim im Beitrag #16
Hallo, Patrick,

ich verfolge Deine Planung hier sehr aufmerksam. Bisher fehlte mir etwas die Zeit mich zu melden, daher komme ich erst jetzt.

Gerade weil Dein Platz sehr begrenzt ist, würde ich ihn nicht mit zu vielen Gleisen noch zupflastern. Deine Planung für den kleinen Endbahnhof ist für meinen Geschmack mit zu vielen Gleisen/Weichen befrachtet. Deine Planung würde wesentlich besser aussehen, wenn Du in der Länge einen Meter mehr Platz hättest und auch die Breite 10 cm zulegt. So wirkt es momentan für mich mehr nach dem Motto: Im Zweifel noch eine Weiche mehr!

Sorry, ist nur meine Meinung.

Ich würde auf mehrere Gleise/Anschlüsse (an die Rampe nur ein Gleis, Lokschuppen eingleisig, Anschluss am Bahnhofsende weglassen) verzichten um so alles etwas glaubwürdiger/großzügiger erscheinen zu lassen.

Aber es ist Deine Planung ...


@burgkim: Thomas, ich bin jetzt etwas verwirrt: sprichst du den Ben an, denn es ist ja urspruenglich sein Thread/Planungsprojekt, oder mich? Ich habe Altomuenster beigesteuert, weil es ja um einen Endbahnhof im Bayrischen bzw. Fraenkischen ging. Im Eisenbahn Journal (10 - 12/2004) wurde die Lokalbahn von Christian Gerecht im Modell g'schmackig angedacht, mit tollen Skizzen, die Appetit auf mehr machen. Es erklaert sich von selbst, dass ich diese Skizzen hier nicht zeigen kann, aber vielleicht gibt's die Hefte ja noch beim Verlag zum Nachbestellen. Wert sind sie's allemal. Und Thomas, ich gebe dir recht, so originalgetreu der Gleisplan auch sein mag (in der Laenge ist er's natuerlich nicht), so taeten ihm doch 10cm mehr in der Tiefe gut.

Gruss,

Patrick

#18 RE: Anlagenplanung H0 3,3m x 0,5m Endbahnhof Hirschlach Epoche III von croquy 28.07.2015 09:49

avatar

So, jetzt schieb' ich doch noch ein Schmankerl nach, sozusagen als Friedensangebot an den Thomas, der ja zurecht auf die geringe Tiefe von 50cm hingewiesen hat:
Bf Frasdorf, R.I.P.

Vielleicht ohnehin schon bekannt, da das EG seinerzeit von Kibri auf den Markt gebracht wurde, bietet dieser Gleisplan griabige Lokalbahnatmosphere zum kleinen Preis:

Ausgelegt fuer jeweils nur einen Zug zu einem beliebigen Zeitpunkt, bleibt dennoch auch ein Stumpfgelis, das von Triebwagen (oder kurzen Wendezuegen) genutzt wird. Ein Freiladegleis steht inkl. Rampe zur Verfuegung, muss aber zum Umsetzen zeitweise frei bleiben. Der GS ist praktischerweise im EG integriert - schwupp, Weiche gespart...
Ein weiteres Stumpfgleis steht auch noch zur Verfuegung, zum Abstellen einer kurzen Garnitur. Ein LS ist natuerlich auch vorhanden, eine Frage der Ehre.

Bf Frasdorf - wie das Leben so spielt!

Patrick

P.S. Der Plan ist mit Peco Code 75 geplant. Die Peco Weichen SL E 188/189 schenken sich von der Geometrie her aber praktisch nichts zu den geforderten Tillig EW 3: ein Gleiswechsel faellt bei Tillig um geschaetzte 4 cm laenger aus.

#19 RE: Anlagenplanung H0 3,3m x 0,5m Endbahnhof Hirschlach Epoche III von burgkim 28.07.2015 12:54

avatar

Hallo, zusammen,

Frasdorf ist meiner Meinung nach wirklich das Maximum, was ohne größere Abstriche auf dem Platz zu machen ist. Hier sind die Gleise im Verhältnis zur Bahn deutlich besser verteilt und lassen alles etwas großzügiger erscheinen.

@ Patrick:

Ich hatte schon Deinen Plan gemeint gehabt, als ich Dich angesprochen hatte. Und wie man sieht kommt man bei dem neuen Plan Frasdorf mit fast der Hälfte der Weicheneinheiten aus und trotzdem erlaubt der Plan einiges an Rangiermöglichkeiten oder Betrieb.

#20 RE: Anlagenplanung H0 3,3m x 0,5m Endbahnhof Hirschlach Epoche III von croquy 28.07.2015 13:38

avatar

Zitat von burgkim im Beitrag #19
[...]
@ Patrick:

Ich hatte schon Deinen Plan gemeint gehabt, als ich Dich angesprochen hatte. Und wie man sieht kommt man bei dem neuen Plan Frasdorf mit fast der Hälfte der Weicheneinheiten aus und trotzdem erlaubt der Plan einiges an Rangiermöglichkeiten oder Betrieb.


Ah, vielen Dank fuer die Blumen, da fuehle ich mich geehrt. Ich finde auch, weniger ist manchmal mehr, und Frasdorf hat irgendwie Pfiff. Jetzt juckt's mich glatt selber in den Fingern.. *hehe!*

Patrick

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz