Seite 8 von 39
#141 RE: Projekt "H", das Hafenmodul - ein Baubericht von Axel-T 04.04.2016 21:54

Hallo Steffen
Ich experimentiere im Moment mit Steppern...
Eine Geniale Quelle dafür sind Drucker, Scanner und CD/DVD Laufwerke.

Ein CD/DVD hat mit etwas Glück sogar einen Linear-Stepper, der den Lese/Schreibkopf antreibt sowie einen Getriebemotor, der die Schublade auf und zu macht.
Wenn Du die Schubladenmechanik von ihren End-Anschlägen befreist, hast Du eine saubere Parallelführung. Allerdings ist die Höhe unter dem Modul ein Challange - da müsstest Du an der Mechanik sägen.
Ein Arduino mit Adafruit Motorshield und Du bist im Geschäft.

Ich plane einen Wagenkipper damit. ;-)

Gleiches gilt für Scanner und Tintenstrahldrucker. Da ist eine wunderbar geschliffene Stange samt Führung drin (die aber extrem HART ist).
Da hast Du dann eher ein Sägeproblem... Mit Hilfe des Zahnriemens kommt Bewegung in die Sache.
Antrieb auch hier wieder mit Arduino mit Adafruit Motorshield.

Quelle für DVD/CD oder Scanner oder Tintenstrahldrucker sind Dein "Elektroschrott" oder die Bekannten oder die IT eines Mittelständlers... oder der Schule oder ...
Oder für Faule: http://www.aliexpress.com/store/product/...1510790060.html

Such Dir mal meinen Waggondrehscheiben Thread raus oder schau hier: http://www.thobaben.ch/moba/?p=2243

LG,
Axel

#142 RE: Projekt "H", das Hafenmodul - ein Baubericht von StEn 04.04.2016 22:16

avatar

Hallo Axel,
danke für die Tipps. Dieser Motor mit Spindel trifft es schon ziemlich nahe, was mir wage vorschwebt, beim Rest versteh´ich erstmal nur "Bahnhof"... Mit Arduino kenne ich mich noch garnicht aus.
Wenn ich jetzt - hypotetisch - meinen Scanner schlachte, den kleinen Motor mit Spindel ausbaue, kann ich diesen dann an eine Arduino-Platine anschließen und betriebssicher ansteuern?

Grüße
Steffen

#143 RE: Projekt "H", das Hafenmodul - ein Baubericht von Axel-T 04.04.2016 22:29

Hallo Steffen
Ich glaub ich mach mal Fotos...
Wie eilig ist es? Dominik hilft sicher beim "Sketchen" und der Rest ist lernbar... - tu ich auch grade.
Bin gleich wieder da (Fotos).
LG,
Axel

#144 RE: Projekt "H", das Hafenmodul - ein Baubericht von StEn 04.04.2016 22:34

avatar

Hallo Axel,

es eilt nicht, da die Bedienung des Hallentores wie die des Werkstores auch, derzeit manuell sichergestellt ist. Damit ist der Anschluss schon jetzt bedienbar. Trotzdem Danke für die Unterstützung!

Grüße
Steffen

#145 RE: Projekt "H", das Hafenmodul - ein Baubericht von Axel-T 04.04.2016 22:51

Hallo Steffen
Kein Thema :-)
Hier mal Fotos:
1) Linearer Mini-Stepper für das Bewegen des Lasers - Die Schieblehre ist auf 4cm aufgezogen, was ca. der Weg wäre...


2) CD Mechanik der Schublade. Alles weg was stört. Nur der Motor und das Getriebe mit Riementrieb. Eingefahren. Länge ca 17cm


3) Laufwerksschublade ausgezogen. Länge ca 30cm. Du brauchst nur den Balken mit dem Motor und ein paar cm.


4) Riementrieb vom Motor auf das Lineargetriebe.

Du bräuchtest noch 2 Microschalter für den Endanschlag und den Arduino und den Shield, damit es einfach zum anschliessen ist.
Schau mal hier rein:
https://learn.adafruit.com/adafruit-moto...-stepper-motors

Eigentlich willst Du sowas - nur ohne die recht teure Hardware und ohne Bluetooth zum Steuern:
https://learn.adafruit.com/bluetooth-motorized-camera-slider

Verstehst Du wie ich es meine? Statt der schicken Mechanik die CD Schublade. Statt Stepper, der Getriebemotor und Schalter.
Softwareschreiben lernst Du auch. Kein Thema.
LG,
Axel

#146 RE: Projekt "H", das Hafenmodul - ein Baubericht von StEn 05.04.2016 20:40

avatar

Hallo Alex, vielen Dank für die aufschlussreichen Bilder!
Der Antrieb im Bild Nr. 1 wäre fast ein Volltreffer.
Jetzt muss ich zunächst mal in der Verwandtschaft abfragen, wer ein solches CD-Laufwerk übrig hat. Ich glaube auch noch, einen alten PC-Turm irgendwo zu haben. Riemenantrieb scheidet m. E. aufgrund der engen Raumverhältnisse aus.
Software programmieren ist keine so große Herausforderung. Ich habe einschlägige VBA- und C-Erfahrungen aus dem Studium. Aber das wäre mir derzeit noch ein zu großer Aufwand.
Lassen wir dieses Thema zunächst mal ruhen, ich komme darauf zurück. Es heißt ja: "Nichts ist mächtiger als eine Idee, deren Zeit gekommen ist."
Außerdem spekuliere ich darauf, dass du weitere Fortschritte machst und ich mir über die Zeit noch was abschauen kann ;-)

Grüße
Steffen

#147 RE: Projekt "H", das Hafenmodul - ein Baubericht von Axel-T 05.04.2016 23:47

Hallo Steffen
Axel ;-) Was meinst Du, wenn wer "en" gegen "i" tauschen würde...
Mit C bist Du gut dabei. Und den Schubladenantrieb würde ich auch nicht so schnell verwerfen. Ich habe noch nicht testen könne, wie kräftig Variante 1 ist...
Mein Fahrplan sagt, das meine Drehscheibe bis Oktober funktionieren muss und dass dann der Waggonkipper dran kommt.

Wenn ich eine funktionierenden Sketch habe, stell ich den gern zur Verfügung.

LG,
Axel

#148 RE: Projekt "H", das Hafenmodul - ein Baubericht von StEn 06.04.2016 09:38

avatar

Sorry AXEL,
da habe ich beim Tippen im Smartphone nicht aufgepasst. Offenbar mag das Gerät den Alex lieber als den Axel ;-)))

Grüße
Steffi.. äh Steffen

#149 RE: Projekt "H", das Hafenmodul - ein Baubericht von Bruchflieger 06.04.2016 17:39

avatar

Moinmoin,

Kleiner Tipp: es gibt auf Amazon oder auch in der Bucht schon für kleine Taler kleine Schrittmotore, die man schon mit einfachen Mitteln am Arduino anschließen kann.
Eine Gewindestange und eine Mutter in einem gefrästen oder gedruckten Mutternhalter und schwupps hat man auch ohne CD-Laufwerk einen solchen Mehanismus erstellt...

Für das Werkstor hätte ich aber eher ein Servo als Antrieb genommen und am Arduino angestöpselt...

#150 RE: Projekt "H", das Hafenmodul - ein Baubericht von StEn 07.04.2016 11:05

avatar

Für das Werkstor hätte ich aber eher ein Servo als Antrieb genommen und am Arduino angestöpselt...

Weil du kein Lego-Technik hast

Aber danke für deinen Beitrag, der hat mich heute früh auf eine Idee gebracht. Mal sehen....

Grüße
Steffen

#151 RE: Projekt "H", das Hafenmodul - ein Baubericht von Bruchflieger 07.04.2016 17:03

avatar

Zitat von StEn im Beitrag #150
Weil du kein Lego-Technik hast


Brauch ich nicht - ich drucke mir jetzt Dani-Technik selbst aus...

#152 RE: Projekt "H", das Hafenmodul - ein Baubericht von StEn 09.04.2016 21:35

avatar

Guten Abend!

Heute eine kleine Bastelei am Rande, mit einem für mich durchaus akzeptablem Ergebnis.
Die Stahlfabrik Scharff ist teilweise noch mit der alten, urspünglichen Werksmauer umgeben, die jedoch im Laufe der Zeit weitgehend abgerissen und gegen einen handelsüblichen Werks-Zaun neuerer Bauart ersetzt wurde.
Eine Kombination aus Stecknadeln, Gewebeband und Farbe:



Eine Detailaufnahme:



Grüße
Steffen

#153 RE: Projekt "H", das Hafenmodul - ein Baubericht von Zimmerbahner 09.04.2016 21:46

avatar

Hallo Steffen,

der Maschendraht-Zaun ist mir sofort ins Auge gesprungen. Maßstäblich filigran, keine "Stangen" anstelle des feinen Drahtgewebes. Was hast du da verbaut ? Kannst du den Zaun bei Gelegenheit mal etwas größer posten ? Wäre total super, den etwas genauer betrachten zu können

#154 RE: Projekt "H", das Hafenmodul - ein Baubericht von StEn 10.04.2016 10:22

avatar

Hallo Patrik,

die Herausforderung war es, eine Zaunlösung zu finden, die einerseits finanziell im "vernünftigen Rahmen" bleibt (ich habe insgesamt mehrere Meter einzuzäunen) und andererseits aber auch einen Standard-Drahtzaun moderner Bauweise stimmig wiedergibt.
Nach längerer Recherche bin ich in einem anderen Forum auf eine tolle Idee gestoßen:

Dieses Gewebeband ist als Meterware in jedem gut sortieren Baumarkt in der "Frauenabteilung" zu finden:



Nach Einfärben mit Revell Aqua "Seegrün" mit der Airbrush und anschließendem Abtrennen der beiden Randeinfassungen (Zaunbreite 20mm) ist der Zaun schon fertig.

Als Zaunpfähle haben mich die handelsüblichen Stecknadeln sehr überzeugt. Der Stahl hat eine sehr hohe Festigkeit bei gleichzeitiger hoher Duktilität. D. h., sie sind sehr stabil und brechen nicht ab. Verbogene Nadeln lassen sich mit ein bisschen Liebe und Geduld wieder in die Ausgangslage zurückbiegen. Zunächst habe ich sie beim Gleisbau eingesetzt. Dabei kam mir dann die Idee, diese auch anderweitig zu verwenden.

Nach Abknipsen der Stecknadelköpfe habe ich die Nadeln mit einer Zange soweit in die Oberfläche getrieben, dass sie noch 22 mm herausragen. Nicht zu vergessen sind die Verstrebungen an den Zaunenden, an Ecken sowie alle 8-10 Felder. Nach dem Bemalen der Pfosten mit "Seengrün" wird der Zaun unter Spannung mit Sekundenkleber angebracht.
Wichtig war mir die Teil-Transparenz, die bei den Zäunen mit dickerem Zaungewebe kaum vorhanden ist.

Resultat:



Grüße
Steffen

#155 RE: Projekt "H", das Hafenmodul - ein Baubericht von Lernkern 10.04.2016 10:42

avatar

Klasse, Steffen!

Der Zaun ist gespeichert, ich habe auch ein zwei Meter zu machen. Danke für die Anleitung!

Gruß

Jörg

#156 RE: Projekt "H", das Hafenmodul - ein Baubericht von ductore 10.04.2016 20:28

avatar

Hallo Steffen,

ich mag solche Low-Budget-Bastellösungen, gerade wenn sie auch noch realistisch rüberkommen.

Aber ein Frage:
Werden Maschendrahtzäune nicht oben und in der Mitte abgespannt durch einen waagrecht verlaufenden Draht abgespannt?
Da müsstest du nämlich noch ein hauchdünnes Fädchen durch die Maschen ziehen oder aufkleben.
Das hebt die realistische Wirkung um ein Vielfaches.......und weiterhin würden sich die oberen Enden (siehe im Bereich des alten Gleises) nicht so umbiegen, wenn du das Fädchen klebst.

Und fehlen da nicht noch paar Abspannstangen rsp. Verstebungen, dort, wo der Zaun rechtwinlig abknickt?

Viele Grüsse
Holger

#157 RE: Projekt "H", das Hafenmodul - ein Baubericht von StEn 10.04.2016 20:49

avatar

Ja, du hast recht. Ich hab da noch 0,25mm-Messingdraht. Das hole ich noch nach.
Grüße
Steffen

#158 RE: Projekt "H", das Hafenmodul - ein Baubericht von ruebchen 10.04.2016 21:11

avatar

Bin gespannt auf das fertige Ergebnis, der Zaun gefällt mir auch gut.

#159 RE: Projekt "H", das Hafenmodul - ein Baubericht von Zimmerbahner 10.04.2016 21:37

avatar

Hallo Steffen,

danke für deinen tollen, ausführlichen Bericht zu diesem Thema. Eine wirklich überzeugende, bezahlbare Idee ;-)

#160 RE: Projekt "H", das Hafenmodul - ein Baubericht von DocBrown 10.04.2016 21:46

avatar

Zitat von StEn im Beitrag #157
Ja, du hast recht. Ich hab da noch 0,25mm-Messingdraht. Das hole ich noch nach.
Grüße
Steffen


Hallo Steffen,

ich kann mir auch gut vorstellen, dass das mit Kupferlackdraht geht. Mir gefällt besonders Deine Begrasung des kleinen Teilstücks. Bin schon gespannt, wie das gesamte Arrangement dann wirken wird.

Viele Grüße
Marcel

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz