Seite 2 von 17
#21 Tägerlingen am Bodensee, nach Vorbild Konstanz von Zimmerbahner 09.02.2015 12:54

avatar

Doch, stimmt. Der Griff zu Märklin ist quasi historisch gewachsen. Als ich mich vor 10 Jahren von meiner Ex getrennt habe, stand dort noch meine erste Spur II-Anlage im Keller, mit ungewissem Verbleib.

Um nicht ganz ohne MoBa zu sein, gab es in meiner Übergangswohnung auf einem kleinen Nebentisch - so wie wir das vermutlich alle noch aus unserer Kindheit kennen - aus einem Märklin Starterset einen kleinen Kreis mit Lok und Wagen, um nicht gänzlich ohne fahrende Züge leben zu müssen.

Aber wie das dann halt bei einem echten Modellbahner so ist, reichte mir das schon bald nicht mehr. ich begann nicht nur ein winziges, mobiles Diorama zu kreieren (= Berg mit Tunnel, kleiner Haltepunkt, zwei Häuser, Schloß-Cafe, drei Schrebergärtchen, der Rest: Wald, L-Förmiger Hintergrund), sondern fand auch immer mehr Gefallen am rollenden Material. Ohne in dieser Situation weiter über das Gleis-System nachzudenken (die C-Gleise erwiesen sich beim Auf- und Abbau ja auch als äußerst praktisch) blieb ich bei dieser Lösung. Mit der Mobile Station eröffnete sich zudem eine simple Lösung, auch Lok´s mit Geräusch-Elektronik einzusetzen. (Ihr lest richtig, wir sprechen immer noch vom Gleiskreis. Echte Liebe kennt halt kaum Grenzen :-D )

Als ich dann mit meiner heutigen Frau zusammengezogen bin, stellte ich das kleine Diorama wieder auf, denn noch befand sich die Spur G Ländergrenzbahn in einem ähnlichen Stadium, wie heute mein Projekt Tägerlingen.

(Auch eine Spur Z- Kofferanlage nach dem Vorbild "Berner Oberland" entstand (parallel) in dieser Zeit. Ich wollte etwas fertiges haben, um mich an dessen Anblick erfreuen zu können.)

Mein Avatar zeigt übrigens genau diese Tischbahn, mein User-Name rührt ebenfalls von da her.

Da sich über die Jahre sehr viel Lok´s und Wagen angesammelt haben (obgleich ja immer nur ein Zug fahren konnte) möchte ich diese liebgewonnenen Schätzchen nun natürlich auch weiter einsetzen.

Ich weiß, dass der unschöne Pickel auf der Schwelle leider nicht vorbildgerecht ist. Er entschädigt auf der anderen Seite dafür aber mit einer erhöhten Unempfindlichkeit gegenüber verschmutzten Schienen.

Das Abbruchgleis und das Ladegleis am Hafen kommt ohne "Pickel" aus, da es sich ohnehin nur um Attrappen handelt.

Beim Parallelgleis neben dem Funktionsgleis habe ich mich zugunsten eines einheitlichen Auftritts dann aber doch für " M " entschieden.

Was aber nicht heißt, daß ich dem Schienenmaterial weniger optische Bedeutung beimesse, als dem Rest. Die Profile sind selbstverständlich alle "eingerostet" und die Schwellen einzeln gealtert.

Die "Überland-Strecken" bestehen aus C-Gleisen, der Kunstoff-Schotter bietet einen guten "Schablonen-Untergrund", um "echten" Schotter in kurzer Zeit sparsam aufzutragen, ohne hellen Stellen dazwischen groß vorbeugen oder nachbearbeiten zu müssen.

Natürlich wird dort auch Unkraut spriesen, so daß der Laie dann doch vielleicht glauben könnte, die Bundesbahn hätte sich bei den "merkwürdigen Kleineisen" sicher was gedacht :-D (.... soweit die Dinger dann überhaupt noch groß auffallen)

#22 RE: Möchte mich mit meinem Projekt heute erstmals als neues Mitglied bei Euch vorstellen von ificouldiwould 10.02.2015 18:14

avatar

Jahaaa... DAS verstehe ich natürlich, wäre schade darum gewesen, man hängt ja an den Sachen...

Wie gesagt, freue mich darauf wie du es meisterst dies so gut wie möglich zu kaschieren!

#23 Tägerlingen am Bodensee, nach Vorbild Konstanz von Zimmerbahner 11.02.2015 18:23

avatar

So, die neuen Fotos müssten jetzt 800 x 600 sein. Neuer Baufortschritt an der "MS Wangen" : Außentüren mit Pöller, Bevölkerung des unteren Decks innen (incl. Bundesbahn-Reederei-Matrose, welcher gerade mit Fragen der Touris zugetextet wird, wie das beim Ab- und Anlegen selbst heute immer noch an der Tagesordnung ist), Fertigstellung der Fahrerkabine mit Inneneinrichtung ( Dach und Griffstangen fehlen noch), Steuermann und Kapitän.

An der Unterseite des Oberdecks habe ich einen M5-Schraubtubus angeklebt. Über ein Schraube, die durch den Rumpf unsichtbar im hinteren Teil des Schiffes Kontakt aufnimmt, kann das Obere Deck plan an die Oberkante des unteren Fahrgastraumes angezogen werden.

Bei dieser Gelegenheit habe ich auch direkt die Beleuchtung installiert.


Als nächstes steht an: Sonnendeck-Wände mit Windfang und Inneneinrichtung.

#24 Tägerlingen am Bodensee, nach Vorbild Konstanz von Zimmerbahner 13.02.2015 17:28

avatar

http://bodenseeschifffahrt.de/

Hier mal ein Link zu einer wunderschönen Seite, die auch mir einige Inspirationen zu Tägerlingen lieferte. Besondere Beachtung verdienen die sehr seltenen, historischen Aufnahmen im Schiffsarchiv, speziell "Dampfschiffe" und "ausgemusterte Schiffe"(sogar einen Flugzeugträger gab es mal ). Alle Fans der Epoche 1 sollten sich unbedingt den Teil ansehen, in dem die Schiffe alphabetisch sortiert sind. Durch anklicken hat man einen Sofortzugriff auf Fotos, die nicht selten aus dieser Ära stammen und auch Bahnanlagen im Hafenbereich zeigen !!!! Ein absolutes MUSS !!!! Als Schmankerl gibt es auf dieser HP auch einen Modellbaubereich für Bodensee-Schiffe. Vom Maßstab her allerdings ein paar Ecken größer, als wir hier unterwegs sind, .... und schwimmfähig. Der absolute Hammer dürfte hierbei die leider als "Swinger-Schiff" in die Schlagzeilen geratene MS Schwaben sein. Ein absoluter Traum !!!!

Aber auch sonst vermittelt die Seite sehr gut etwas vom Flair vergangener Zeiten an den Ufern des Bodensees. Und natürlich taucht auch hier immer wieder das berühmte Konstanzer "Leuchttürmle" auf. Erstaunlich, wie wenig bauliche Veränderungen es im Laufe der vielen Jahrzehnte erfahren hat.

#25 RE: Möchte mich mit meinem Projekt heute erstmals als neues Mitglied bei Euch vorstellen von ificouldiwould 14.02.2015 20:45

avatar

Ahhhh...da ist es ja direkt schade, daß man das zumacht... sehr schön wird es! UND danke für den Link der Bodensee-Seite... hoffe die haben Glück mit der Aufbereitung der "Österreich", so ein schönes altes Schiff verkommen zu lassen oder gar zu verschrotten wäre sehr schade!

#26 Tägerlingen am Bodensee, nach Vorbild Konstanz von Zimmerbahner 14.02.2015 22:38

avatar

Danke für das nette Kompliment. Daß dieser Teil des Schiffes hinterher zu ist, lässt sich halt leider nicht vermeiden. Bei angeschalteter Beleuchtung kann man im Dunkeln aber trotz dem noch das eine oder andere erkennen.

Das gerade im Bau befindliche (nur teilüberdachte) Sonnendeck wird dann aber sicherlich mehr Einblicke gewähren. Fotos folgen demnächst...... ;-)

#27 Tägerlingen am Bodensee, nach Vorbild Konstanz von Zimmerbahner 16.02.2015 14:30

avatar

Hier der aktuelle Baufortschritt: Treppen, Zwischenwände und Inneneinrichtung, Sonnendeck, Fertigstellung Führerhaus, Schlauchschrank, Einstiegsklappe, Seekisten und die hinteren Deckstreben.

Gut zu erkennen ist die komplette Neukonstruktion der überdachten oberen Etage mit weiteren Zwischenwänden, Windfang, Zwischentür usw. Wie bei den Vorbild-Schiffen schließt der Wetterschutz-Bereich nun bündig mit der Bordwand ab, wodurch den Fahrgästen hier jetzt deutlich mehr Platz zur Verfügung steht.

Bei letzteren bestand die Schwierigkeit, diese so anzubringen, daß sie auf der Bordwand plan aufliegen, die feinen Nasen in das Oberdeck ohne Fuge in das Oberdeck einrasten, sich dieses aber trotz dem noch abnehmen lässt. Deshalb habe ich die Dinger vor dem Verkleben am Rumpf am Oberdeck mit Tesa provisorisch fixiert und die kleine Fuge mit einer hauchdünnen Leiste kaschiert.


Demnächst folgt: Dach Sonnendeck, Reling für beide Decks, restliche Bänke für das Sonnendeck, Ankerwinde, Dachaufbauten, Radaranlade, Bugmast, Takelagenmast, Bugmast mit Buglicht, Dachlüfter, Flaggenmast und eine Schornstein-Attrappe. Ihr lest richtig. Nicht nur auf der Titanic wurde so etwas verbaut. Auch bei zahlreichen Bodenseeschiffen sind diese bis in die heutige hinein an der Tagesordnung.

Die Schonstein-Attrappe klingt nach wenig Arbeit, erforderte tatsächlich aber einen sehr hohen Vorbereitungsaufwand. Ein großes Problem waren die Decal-Metadaten für das Bundesbahn-Reederei-Logo. Im Netz sind nur improvisierte bzw. falsche Darstellungen zu finden. Auf der MS München während eines realen Ausflugs auf dem Bodensee bin ich dann tatsächlich fündig geworden. Im Eingangsbereich prangte über einer Konstruktionszeichnung des Schiffes in schwarz-weiß noch das alte Logo, so daß ich dieses erst mal abfotografieren und anschließend mit Hilfe von PaintNet (= Bildbearbeitungsprogramm) in stundenlanger Kleinarbeit rekonstruieren konnte.

Auch der Ausdruck der Schornstein-Attrappe aus einem 3D-Drucker war nicht ohne. Die Oberfläche war grobkörnig und mit feinen Furchen durchsetzt. Da half nur eins: Schleifen.lackieren, schleifgen, lackieren, schleifen, lackieren....

Die Abdeckung erhält die gleiche Farbe wie die Dächer und natürlich auch an der Kante die für Bodenseeschiffe typische rote Zierlinie

#28 RE: Möchte mich mit meinem Projekt heute erstmals als neues Mitglied bei Euch vorstellen von Zimmerbahner 25.02.2015 11:24

avatar

http://www.google.de/imgres?imgurl=http:...ved=0CDEQ9QEwAw

Manchmal halten gerade Kleinigkeiten enorm auf. So auch bei der "MS Wangen". Im Link oben findet Ihr auf den letzten beiden Fotos die MS Lindau, auf deren Führerhaus-Dach noch eine Radar-Anlage in alter Ausführung verbaut ist.

Um diese möglichst originalgetreu nachzubauen, habe ich mich an den seit Jahrzehnten als fest gesetzten Lieferanten der Bodensee-Schifffahrt für Radar-Anlagen gewand: Die Firma Swiss Radar. Dort war man superfreundlich und hat mir eine Kopie eines uralten Prospektes und Konstruktionszeichnungen zur Verfügung gestellt. Hierfür noch einmal meinen allerherzlichsten Dank. (= keine Sorge, Betriebsgeheimnisse werde hier nicht ausgeplaudert. Nur
Außen-Detailmaße einer längst nicht mehr produzierten Anlage).

Aus vielen kleinen Plastikresten und Zuhilfenahme einer Nagelfeile konnte ich(nach zahlreichen Fehlversuchen) in stundenlanger Kleinarbeit ein halbwegs glaubwürdiges 1:87-Exemplar anfertigen.
Der unten angesetzte Fuß ist ein Teil des Schiffes (gemäß Vorbild-Foto) und erscheint daher auch nicht auf der Konstruktionszeichnung.

#29 RE: Möchte mich mit meinem Projekt heute erstmals als neues Mitglied bei Euch vorstellen von Köf 25.02.2015 17:31

avatar

Na, Deinem Moba-Ziel: Fotorealismus bist Du ja schon recht nahe gekommen!

Darfst Dir nur keine neue Kamera kaufen.

;-)

VG

Dominik

#30 Tägerlingen am Bodensee, nach Vorbild Konstanz von Zimmerbahner 17.03.2015 14:57

avatar

Nach langer Zeit möchte ich hier zumindest mal eine kleine Zwischenmeldung geben. Auch bei mir tut sich was. Die MS Wangen ist (fast) fertig, aktuell warte ich noch auf den Postboten, der mir das spinnwebendünne Takelage-Zeugs "Rigg that Thing" von der Uschi liefert. Bestellt habe ich die Stärke "superfine"

Die Fotos folgen dann postwendend, möchte aber vorher auf jeden Fall die Takelage drauf haben. Denn diese Spezial-Gummifäden (=vermutlich aus der produzierenden Damenfeinstrumpfhosen-Industrie) dürften sicher für alle von großem Interesse sein, nicht nur für mich. Bin mächtig gespannt, wie sich das Material in der Praxis bewährt:

http://www.modellversium.de/kit/artikel.php?id=9642

#31 RE: Möchte mich mit meinem Projekt heute erstmals als neues Mitglied bei Euch vorstellen von Wilzschhaus 17.03.2015 22:56

Hallo Patrik,

Da nimmst du es so genau mit der Radaranlage das du sogar bei Hr. Stürzel den Prospekt geholt hast.
Mit dem JFS32R mit 9 Fuß Scanner bin ich viele Stunden gefahren und diese Anlage halte ich immer noch als einer der Besten in Flußschiffahrt.
Bin mal gespannt auf das fertige Schiff. Viel Bastelspaß dabei!

Gruß, Peter.

#32 Tägerlingen am Bodensee, nach Vorbild Konstanz von Zimmerbahner 18.03.2015 10:43

avatar

Hallo Peter,

das mit dem Bastelspaß ist immer so eine Sache.

Wir alle frönen ja alle gerne unserem Hobby. Wenn aber - wie hier - bereits am teilespendenden Bausatz es vor konstruktiven Fehlern nur so wimmelt, geht das mitunter manchmal schon etwas an die Geduld und an die Nerven..... nur weil der Hersteller bei der Entwicklung extrem nachlässig oder sogar gleichgültig gearbeitet hat:

Test: Bausatz Faller Personenfähre

Auf der anderen Seite hast Du aber natürlich auch völlig recht. Etwas eigenes daraus entstehen zu lassen, was es in dieser Form nicht zu kaufen gibt und hinterher beim Abgleich mit Vorbildfotos sofort zu erkennen ist, obwohl es sich nur um ein abgewandeltes Phantasiemodell handelt, vermittelt in der Tat ein gewisses Erfolgserlebnis.

Wie ich aus Deinen Zeilen herauslese, kennst Du Dich mit Schifffahrt sehr gut aus. Vielleicht kannst Du mir ja ein kurzes Feedback zur Beleuchtung meines Bodensee-Schiffes geben. Ich habe wie folgt positioniert:

Seitenlichter: - Bordwand Oberdeck, seitlich links und rechts = rot und grün
Toplicht: - Bugmast = weiß
Hecklicht: Oberdeck Heckseite, neben der Befestigung für die Flagge = weiß
Schlepplicht: auf der Sonnenüberdachung des Oberdecks, etwas versetzt hinter der Schornsteinattrappe, mit einem kleinen "Rohrstummel" leicht erhöht = gelb
Rundumleuchte: an den Takelagemast, mit einem kleinen Ausleger etwas distanziert, damit der Mast den Leuchtradius nicht stört.

Da es sich bei der MS-Wangen um ein fiktives Modell handelt, konnte ich aufgrund der baulichen Unterschiede leider nicht alle Montagepunkte 1:1 von Fotos übernehmen. Meinst Du, das ist so einigermaßen vorbildgerecht ?

#33 RE: Möchte mich mit meinem Projekt heute erstmals als neues Mitglied bei Euch vorstellen von Wilzschhaus 18.03.2015 20:05

Hallo Patrick,

Die Beleuchtung ist so schon richtig.
Das erwähnte 'Schlepplicht' müsste das zweite Toplicht sein und ist minimal einen meter höher als das erste Toplicht angebracht sein. Die Farbe ist Weiß.
Wenn dein Schiff schleppt wird ein gelbes Hecklicht gezeigt.
Die Rundumleuchte ist wohl das Ankerlicht oder Stilliegelicht. Dieses wird gezeigt wenn das Schiff stilliegt am Steiger oder vor Anker liegt.
Schaue mal hier: Sichtzeichen

Gruß, Peter.

#34 Tägerlingen am Bodensee, nach Vorbild Konstanz von Zimmerbahner 19.03.2015 12:17

avatar

Hallo Peter,

... bin jetzt fast ein wenig verunsichert, ob ich da evtl. nicht doch was falsch gemacht habe, vor allem beim Schlepplicht und bei der Rundumleuchte. Mein Schlepplicht strahlt beispielsweise "rückwärts"

Die Bilder in Deiner Datei kann ich so leider nicht übertragen, weil keine Bauform mit der MS Wangen übereinstimmt. Deshalb hier mal eine grobe Skizze.

Orientiert habe ich mich hieran: http://www.google.de/imgres?imgurl=http%...ved=0CCEQrQMwAA

Ein Höhenunterschied zwischen Toplicht und Schlepplicht habe ich zwar auch, allerdings komme ich da (auf 1:87 runtergerechnet) vielleicht auf 30 cm. Auf einem Urlaubsfoto habe ich einen Mast mit zwei unmittelbar übereinander angeordneten Leuchten entdeckt. Ist das eine das Top- und das andere das Schlepplicht, weil hier kein Bugmast vorhanden ist ? Jedenfalls habe ich aus diesem Bild die Schlussfolgerung gezogen, daß ein Höhenunterschied zwischen Top- und Schlepplicht in dieser Größenordnung ausreichend wäre.
Oder zeigt das Urlaubsfoto eine Kombination aus Top- und Rundumlicht ?

Beim Schlepplicht habe ich das Glas gelbtransparent eingefärbt ( ebenfalls aufgund des Urlaubsfotos, auf dem das Glas der einen Leuchte gelbllich wirkt). Könnte man das so lassen? Vielleicht weil eine "gelbe Birne" drin ist ? ( = in den Siebzigern gab es ja noch keine LED o.ä.) Der Gelbton ist wirklich sehr schwach ausgeprägt, es wirkt fast eher wie eine Vergilbung.

Etwas, das mir auch keine Ruhe lässt: Habe irgend wo gelesen, daß bei Schiffen zwischen 20 m und 50 m Länge das Toplicht ab "Schiffskörper" mindestens 6 m hoch hängen [/[b]b]müsste. Mit umgerechnet 27 Metern Länge im Original würde die MS Wangen unter diese Regelung fallen. Was bei H0 knapp 7 cm wären. So hoch ist aber noch nicht einmal der komplette Bugmast (=schließlich müssen die Proportionen ja noch passen.) Wenn ich mir da die MS Reichenau mit 34 Meter Länge anschaue

http://www.bsb.de/motorschiffe.html

sieht das Toplicht auch nicht gerade so aus, als wäre es so hoch aufgehängt.

Das selbe bei der MS Radolfzell mit 32 m Länge(siehe Schiffsarchiv/ ausgemusterte Schiffe im Link) :

http://bodenseeschifffahrt.de/

Hinzu kommt, daß viele lange Binnengewässer-Schiffe ja auch unter niedrigen Brücken durchfahren müssen. Kann es sein, daß es sich hier um eine allgemeine Regelung (für Hochseeschiffe) handelt, welche die Bodensee-Schifffahrt aber nicht betrifft ? In Wikipedia kann man sich bis zu den Vorschriften für die Bodenseeschifffaht durchrangeln. Gefunden habe ich die 6m-Regel dort nicht.

Irgendwie weiß ich jetzt gar nichts mehr und werfe mittlerweile nun vermutlich alles durcheinander.

Muss ich das alles neu bauen ??


Wäre toll, wenn Du mir hierzu noch mal ein kurzes Feedback geben und bei Bedarf sogar irgendwie auf meiner Skizze rumkorrigieren könntest.
Außer Dir kenne ich nämlich leider niemand, der sich mit Binnenschifffahrt so gut auskennt .... bist also meine "einzige Rettung"

#35 RE: Möchte mich mit meinem Projekt heute erstmals als neues Mitglied bei Euch vorstellen von Wilzschhaus 19.03.2015 21:41

Hallo Patrik,

Also, wer sagt denn das ich mich da auskenne; ich mache auch nur was -).
Spaß beiseite. Z.B. das ms. München zeigt im Bugmast ein Ankerlicht, das ms Stuttgart dagegen ein zweites Toplicht. Grund für das zweite Toplicht ist es bei Ausfall des ersten Toplichtes oder beim Umlegen des Mastes (Brückenhöhe) doch noch ein Toplicht zeigen zu können.
Deine Zeichnung ist schon richtig. Im Mast hinter dem Steuerhaus ist das Ankerlicht angeordnet. Wichtig ist das das Toplicht im Bugmast etwa einem Meter minimal über die Bordlichter angeordnet ist. Das sind etwa 12 mm im Modell. Das gelbe Licht kannst du auch getrost weglassen. Als Schlepper wird dein ms Wangen wohl kaum fungieren.
Die Zeichnungen in dem Link gelten für alle Schiffe allgemein, so auch für dein Schiff.
Zusammengefasst: Topplicht, zwei Bordlichter, Hecklicht und evt. ein Ankerlicht und dein ms Wangen ist bestens gerüstet.
Viel Erfolg und ich bin gespannt auf das fertige Schiff.

Gruß, Peter.

#36 Tägerlingen am Bodensee, nach Vorbild Konstanz von Zimmerbahner 19.03.2015 21:57

avatar

Perfekt ! Dann brauche ich jetzt eigentlich nur noch das gelbe Licht abzureißen, etwas nachschleifen und ein wenig Farbe drüberpinseln. Den Höhenabstand zu den Seitenlichtern werde ich gleich mal nachmessen. Superlieben Dank !!!

#37 Tägerlingen am Bodensee, nach Vorbild Konstanz von Zimmerbahner 19.03.2015 22:28

avatar

.... so, alles erledigt ! Ging richtig fix. Und ohne den "optischen Fremdkörper" hinter der Schornsteinatrappe sieht die Überdachung auch gleich wieder viel vorbildgetreuer aus.
Den Höhen-Abstand zwischen Toplicht und Seitenlichtern habe ich auch gemessen: 11 mm. Denke mal, das geht in Ordnung.... dürfte in einem Bereich liegen, in dem auch so mancher MoBa-Hersteller noch schummelt. Und mit bloßem Auge sieht man das allein schon aufgrund der Distanz der Montagepunkte ohnehin nicht mehr.


Jetzt muss nur noch das Takelagegarn mit 0,01 mm endlich seinen Postweg hinter sich bringen (= letzten Freitag bestellt). Darauf warte ich schon sehnsüchtig. Will mit dem Schiff endlich fertig werden und Fotos machen :-)

#38 Tägerlingen am Bodensee, nach Vorbild Konstanz von Zimmerbahner 23.03.2015 16:09

avatar

Das Rigg that Thing-Takelagegarn ist heute gekommen, so daß die MS Wangen fertig gestellt werden konnte und nun ihre Jungfernfahrt antreten kann.

Da ich noch nie mit derart superfeinem Gummigarn gearbeitet habe, war es erst mal eine echte Herausforderung mit einemMaterial zu arbeiten, das man nicht einmal mehr fühlen kann. Lupe und Adleraugen (oder gute Brille) sind die Grundvoraussetzung, um den 0,01mm-Faden überhaupt so gut sehen zu können, daß man überhaupt weiß, was man gerade montiert.

Zum Vergleich: ein Haar hat ca. 0,05 mm Durchmesser.
Erfreulicherweise lässt es sich bereits unmittelbar nach dem Kontakt mit einem winzigen Tropfen Sekundenkleber sehr gut spannen. "Umwickeln" ist nicht nötig.

Und auch die Elastizität ist so hoch, daß es nicht sofort abreißt, wenn man es nur etwas schärfer anguckt.

Hat man den Bogen erst mal raus und etwas Übung, lassen sich damit unzählige Details gestalten, welche in dieser Filigranität ohne dieses Material (= vermutlich Garn für Damenfeinstrumpfhosen) unter normalen Umständen überhaupt nicht mehr realisierbar sind.

Etwas kniffelig waren auch all die Streben an der Reling, die zusätzlich mit rein mussten, weil Faller diese nicht berücksichtigt hat. Da die Stangen rund sind, gibt es kaum Klebefläche. Und genau messen, um eine kleine Kerbe einzufeilen, ist hier sehr schwierig und dürfte trotz dem "schief" enden. Ich habe deshalb erst mal mit Sekundenkleber "provisorisch" angeklebt und nach dem Trocknen die Lücken mit zusätzlichem Sekundenkleber "verspachtelt". Anschließend etwas Farbe drüber, und alles ist gut !













#39 RE: Möchte mich mit meinem Projekt heute erstmals als neues Mitglied bei Euch vorstellen von Wilzschhaus 23.03.2015 17:32

Hallo Patrik,

Das ist doch ganz gut gelungen so! Da kannst du vollauf zufrieden sein.

Gruß, Peter.

#40 Tägerlingen am Bodensee, nach Vorbild Konstanz von Zimmerbahner 23.03.2015 20:03

avatar

Hallo Peter,

von Dir als Experten für Binnenschifffahrt ist so ein Kompliment besonders schön. Vielen Dank.

Mich juckt es ja schon in den Fingern, das Wasser "anzuarbeiten", aber es steht ja noch nicht mal der Hafen :-) Deshalb sieht man auf der Wasseroberfläche noch den "Schwebe-Effekt. Die Tischplatte zum Draufstellen wäre fürs Foto hingegen vermutlich noch blöder gewesen.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz