#1 RE: Betriebssicherheit Roco-Line BW, DWW, DKW ???? von DRG-ler 06.02.2013 18:21

avatar

Hi Leute...

Durch akuten Krankheitsanfall sitzt ich grad wieder Zuhause und plane grad wieder an meiner zukünftigen endgültigen Kelleranlage, die in 75 Mio. Jahren ggf. angefangen wird.

Ja ne und bei der Planung mit Roco-Linegleis der Schattenbahnhöfe ist mir aufgefallen, das ich um die Verwendung von Dreiweg-, Doppelkreuz-, und Bogenweichen BW2/3 nicht herum komme. Wie siehts aus, mit der Betriebssicherheit?
Hat jmd. besagte Weichen im Schattenbahnhof problemlos im Betrieb?

Es wird bei mir definitiv kein RP25 o.ä. geben. Betriebssicherheit geht vor...

MFG Andy

#2 RE: Betriebssicherheit Roco-Line BW, DWW, DKW ???? von DR-Wagi 06.02.2013 22:03

avatar

Hallo Andy,

die Dreiwegeweiche funktioniert bei mir bestens. Man muß nur genau wissen welchen Antrieb man betätigt.
Zur DKW kann ich dir leider nichts sagen, aber willst du wirklich die R2/R3 Bogenweichen verbauen? Ich persönlich mag die kleinen Radien nicht. Momentan ist bei mir der kleinste Radius irgendwo zwischen R3 und R4, da bin ich echt froh drüber. Hatte diese Weichen früher auf meiner alten Anlage als Roco Line mit Bettung verbaut, da haben sie super funktioniert.

#3 RE: Betriebssicherheit Roco-Line BW, DWW, DKW ???? von DRG-ler 06.02.2013 22:13

avatar

Naja...die beiden BW2/3 sind die einzigen Gleise mit R2.

Hier mal der Gleisplan....
http://www.drg-ler.de/Bilder/Forum/GP.jpg
...unten rechts...

Der Rest der Wendeschleife ist alles mind. R3.

Für das schalten der Dreiwegweiche gibts ja Hilfe in digitaler Form...
http://digital-bahn.de/bau_weiche/wz_3wege.htm

Da kannst nix verkehrt schalten.

#4 RE: Betriebssicherheit Roco-Line BW, DWW, DKW ???? von H0-Michel 06.02.2013 22:56

avatar

Hallo Andy,

ich habe die BW2/3 in Schattenbahnhof und Gleiswendel (mit Gewindestangen) verbaut. Die Gleiswendel hat sogar schon einen Umzug überlebt. Im Wesentlichen befahren die Weichen meine Züge anstandslos.

Die Weichen müssen exakt eingebaut werden, was ich in der Gleiswendel an einer Stelle nachjustieren muss.

Allerdings habe ich keine Dampfloks und nur eine Co-Co-gekuppelte Lok. Die allerdings macht die meisten Schwierigkeiten. Auch bei den Waggons muss ich Einschränkungen machen, was mich aber nicht stört.

Mein Fazit:
Sorgfältige Verlegung gepaart mit "einfachem" Wagenmaterial ist ein Muss, um Spaß mit den BW2/3 zu haben.

#5 RE: Betriebssicherheit Roco-Line BW, DWW, DKW ???? von DR-Wagi 06.02.2013 22:56

avatar

Okay,

da ist der gelbe Schattenbahnhof doch eher der Nebenbahn zugeordnet, oder? Dann käme es auf einen Versuch an, sollte aber gehen, da hier eh nicht die großen Loks unterwegs sind.

Interessante Sache mit dem Decoder, ich schalte meine Weiche mit Rocomotion, da klappt das auch ganz gut.

#6 RE: Betriebssicherheit Roco-Line BW, DWW, DKW ???? von DRG-ler 06.02.2013 23:31

avatar

Hier mal die sichtbare Ebene der Anlage.
http://www.drg-ler.de/Bilder/Forum/GP1.jpg

Der gelbe SBHf ist in der Tat der Industrie/Hafenbahn zugeordnet. Nebenbahn-SBHf liegt zwischen den Ebenen über dem Hauptbahn-SBHf. Das längste, was derzeit da lang fahren könnte, wäre ein Kohle-Ganzzug aus 15 OOt hinter ner E95 (2m lang) Wenn der aber aus dem Tunnel am Hafen hoch kommt, könnte ich den nur über die Nebenbahn hinter dem E-Lokwerk in den Untergrund verschwinden lassen, wo er unmittelbar danach aber genau da wieder hoch kommen würde. (Von dem Nebenbahn-SBHf besteht keine weitere Verbindung zu anderen Orten der Anlage...)

Ich könnte mir aber vorstellen, das dort Kurzzüge mit maßstäblichen Vierachsern rollen würden. Die sollten also schon Sicher über die beiden BW2/3 von SBHf zu SBHf rollen.

Was die Loks angeht, hab ich schon so einiges mit Vorläufer. Auch diverse E-Loks.

#7 RE: Betriebssicherheit Roco-Line BW, DWW, DKW ???? von Kai1435 07.02.2013 02:59

avatar

Ich fahre seit mehr als 20 Jahren auf ROCO Schienen. Meine alte Anlage war RocoLine code 83 und so wird meine neue Anlage. Ich hatte auf der Alten die großen Bogenweichen und die großen Weichen verbaut. Dreiwegweichen hatte ich keine.

Meine Erfahrungen sind nur positiv. Das einzige caveat ist aber, daß man alle Herzstücke polarisieren sollte. Das hatte ich, bis auf eine Bogenweiche, auch grundsätzlich getan. Nun ratet mal wo die Loks mit Sounddecoder stehen blieben? Natürlich nur auf dieser nicht polarisierten Weiche... leider wurde sie nie repariert, denn die Anlage wurde nach 17 Jahren Betrieb abgerissen. Aber ausser den Sound-Loks fuhr alles* anstandslos drüber...und daher war der Frustfaktor erträglich.

*) ist jedes und alles was ROCO produziert hatte und auch Piko, Brawa und sogar die NA großen Maschinen von Atlas, Athearn und neueren Produzenten. Das heißt Dampf, Diesel, Elektrik und NA super Diesels.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz