Seite 26 von 27
#501 RE: Weinert Modellbau »mein Gleis« – Die DKW 49–190–1:9 (IV) von Kleinbahner 17.05.2021 19:06

avatar

Moin Christian,

Das Gleis von Weinert hat den Schwellenplan von 1934 für eine einfache Weichenverbindung mit 4,5 m Gleisabstand als Grundlage genommen. Da sind 5 Langschwellen schon richtig. Bei 5,0 m Gleisabstand wären es 7 Langschwellen und bei 4,0 m Gleisabstand ist die letzte Doppelschwelle nur noch 3,0 m lang...
Es kommt auf die Einbausituation an, wie die Schwellen vor und hinter der "Grundweiche" liegen. Für fast jede Einbausituation gab es Schwellenpläne. Dazu passend gab es dann Zeichensätze für die geänderten Bauteile der Weichen.
Zudem wurde das Gleis bis in die Bundesbahnzeit weiter entwickelt. Eine Weiche von 1954 sah deshalb auch anders aus wie eine von 1929. Von den Absteckmaßen der Weichen hat sich aber grundsätzlich nichts geändert.

Viele Grüße,
Carsten

Nachtrag: Grade gesehen das ich mir einen Lageplan für Weichen angeschaut habe. Aber im Prinzip ändert sich nichts. Wenn Du eine bestimmte Einbausituation 100% nachbauen möchtest, brauchst Du den passenden Schwellenplan der Weiche(n) für die entsprechende Einbaulage.

#502 RE: Weinert Modellbau »mein Gleis« – Die DKW 49–190–1:9 (IV) von cvk76 18.05.2021 12:09

Hallo Carsten,

danke für deine Antwort!

Ich war davon ausgegangen, daß die Weiche eine in freier Lage darstellen soll. Ist natürlich sinnvoll aus der Sicht von Weinert, sie so zu bauen, daß man direkt eine Gleisverbindung draus machen kann.

Ich muß demnächst mal in meiner Lageplansammlung schauen, ob ich dazu was habe. Im Hartmann und Wulfert war da glaube ich nicht so viel drin, im Hartmann war zumindest der Fall WA an WE drin. (Und laut Werbung im Wulfert wollte er auch ein Gleisverbindungsbuch rausbringen, aber ob das je erschienen ist?)

Bei der DR sind 5 Schwellen ja auch durchaus vorbildgetreu.

Viele Grüße

Christian

#503 RE: Weinert Modellbau »mein Gleis« – Die DKW 49–190–1:9 (IV) von 1670er 28.05.2021 10:41

Hallo,

ich plane gerade etwas mit S21 Modellgleis und Wintrack herum, im speziellen mit einer Weinert Bogenweiche 74602 und habe die Frage an Euch, ob Ihr dieselben Erfahrungen gemacht habt:

Weinert beschreibt seine Weiche 74602 so:
"Innenbogenweiche 49-190-1:6,6 (8,6°), Radius außen 3605 mm, Radius innen 1450 mm bei 353 mm Länge"

Wenn ich jetzt in S21 Modellgleis die entsprechende Vorbildweiche 49-190-1:6,6 auswähle:

- Wenn ich als Stammgleisradius die 3605 mm eingebe, erhalte ich als Zweiggleisradius nicht die angegebenen 1450 mm, sondern 1355 mm.
- Wenn ich als Zweiggleisradius die 1450 mm eingebe, erhalte ich als Stammgleisradius nicht die angegebenen 3605, sondern 4352 mm.

Ist möglicherweise der Weichenanfang bis zur ersten Doppelschwelle gerade?

Hat jemand dieselbe Erfahrung gemacht?

LG, 1670er

#504 RE: Weinert Modellbau »mein Gleis« – Die DKW 49–190–1:9 (IV) von DR70er 28.05.2021 18:18

avatar

Nein, gerade nicht, aber das erste Stück ist ja der große Radius. Der Abzweig (Innenbogen) beginnt erst dort, wo die Zunge beginnt und das im Stellbereich der Zunge zunächst mit einem Übergangsbogen, nicht abrupt mit 1450mm.

#505 RE: Weinert Modellbau »mein Gleis« – Die DKW 49–190–1:9 (IV) von xtreme80 20.06.2021 22:04

Hallo an Alle!

Wie sieht es bei dem Weinert Gleis mit den Radien aus?
Was ist für Kurven der Mindestradius bzw. gibt es auch Kurvenlehren wie zb. für Peco?
Ich möchte eine Kulissenanlage in H0 bauen, habe bislang aber nur Erfahrung mit Spur N und Peco Code 55.
Leider finde ich zu diesem Thema nichts Brauchbares im Netz.

Lassen sich diese Uhlenbrock Servos problemlos mit der Z21 steuern?

Gruß Marc

#506 RE: Weinert Modellbau »mein Gleis« – Die DKW 49–190–1:9 (IV) von masteba 20.06.2021 22:40

avatar

Hallo Marc,

Deine Fragen verstehe ich nicht ganz. Im Zusammenhang mit en Weinert-Gleisen sind Radien nur bei Weichen von Interesse, denn für Kurven gibt es ja Flexgleis. Das läßt sich notfalls auch auf 36cm Radius biegen, aber wer will das mit so schönen Gleisen schon? Die Radienlehren von Peco, da gibt es aber auch andere Anbieter, lassen scih auch für andere H0-Gleise verwenden. Wichtig ist dabei doch nur die Spurweite, und die ist bei H0 genormt.

Ansonsten schau doch aml in eine Prospekt oder auf die Website von Weinert, da steht doch alles. Die seite https://www.mein-gleis.de/ dreht sich sogar ausschließlich um das Gleissystem.

#507 RE: Weinert Modellbau »mein Gleis« – Die DKW 49–190–1:9 (IV) von xtreme80 20.06.2021 23:16

Hallo,

damit hast du meine eine Frage doch schon beantwortet. ;)
Vielen Dank.

Ich plane eine ähnliche Anlage wie diese hier im Forum Namens Hövet.

Nur mit einem vereinfachten Schattenbahnhof.

#508 RE: Weinert Modellbau »mein Gleis« von Detlev Hagemann 21.06.2021 09:22

Moin,

Das flexible Gleis von Weinert hat hervorragende „wippende und ausgleichende“ Eigenschaften. Das bedeutet, dass beim Verlegen fast kein Nachstellung der Schwellen notwendig ist (im Vergleich zu Tillig und auch Peco). Das mein-Gleis-System ist vollkommen kompatibel zu Pecos Code-75-Gleisen und -Weichen. Auch die Kombination mit Peco-Code-100-Material (z.B. für den Schattenbahnhof) ist leicht zu bewerkstelligen.

Zwischen Servo und Z21 muss ja noch ein Servo-Decoder geschaltet werden. Damit klappt’s dann auch.

#509 RE: Weinert Modellbau »mein Gleis« von xtreme80 21.06.2021 09:52

Danke für eure schnellen Antworten.

Welcher Servo-Decoder ist da zu empfehlen?

#510 RE: Weinert Modellbau »mein Gleis« von lcu 21.06.2021 22:49

avatar

Hallo Marc,

Rolf Weinert hat sein Gleis ursprünglich um die maßstäbliche Nachbildung einer einfachen Weiche mit 190 m Abzweigradius um Vorbild. Sie war die Weiche mit engstem Bogenradius der Reichs- und Bundesbahn. In der Eisenbahnbetriebsordnung (EBO), die für öffentliche Bahnanlagen gilt, wurde zudem der kleinste Bogenradius auf Nebenbahnen mit 180 m angegeben. Dementsprechend sollte bei vorbildgerechter Gleisführung der Mindestradius von Strecken und Bahnhofsgleisen - außer in Privatanschlüssen - der Radius der kleinsten Weiche auch dem des engsten Bogens entsprechen.

Wenn Du also lieber die kurzen Weichen von Weinert nehmen möchtest, die einen Radius von 1450 mm aufweisen, sollte das auch in etwa dem kleinsten Bodenradius eines Streckengleises im sichtbaren Bereich entsprechen. Technisch ließe sich das Weinert-Flexgleis noch viel enger verbiegen, aber es sieht dann komisch aus, wenn das Streckengleis einen engeren Bogen als die kleinste Weiche aufweist.

Schöne Grüße
Lars

PS: Ich verwende den ESU Switch Pilot Servo als Decoder, den Weinert bei Auslieferung der ersten Servoantriebe auch empfohlen hatte.

#511 RE: Weinert Modellbau »mein Gleis« von xtreme80 21.06.2021 22:52

Es soll ja eine Kulissenanlage werden, da sind die Kurven nur links und rechts um den Kreis zu fahren. Vielleicht sogar verdeckt.

Ist der ESU Decoder mit der z21 kompatibel?

#512 RE: Weinert Modellbau »mein Gleis« von V51 22.06.2021 00:17

Servus Marc,
da sich dieser Thread mit dem "Mein Gleis" beschäftigt und nicht mit Servofragen, bekommst du gleich eine PN.

Viele Grüße
Ralle

#513 RE: Weinert Modellbau »mein Gleis« – Die DKW 49–190–1:9 (IV) von lohengrin 29.06.2021 07:27

avatar

Zitat von 1670er im Beitrag #503
Hallo,

ich plane gerade etwas mit S21 Modellgleis und Wintrack herum, im speziellen mit einer Weinert Bogenweiche 74602 und habe die Frage an Euch, ob Ihr dieselben Erfahrungen gemacht habt:

Weinert beschreibt seine Weiche 74602 so:
"Innenbogenweiche 49-190-1:6,6 (8,6°), Radius außen 3605 mm, Radius innen 1450 mm bei 353 mm Länge"

Wenn ich jetzt in S21 Modellgleis die entsprechende Vorbildweiche 49-190-1:6,6 auswähle:

- Wenn ich als Stammgleisradius die 3605 mm eingebe, erhalte ich als Zweiggleisradius nicht die angegebenen 1450 mm, sondern 1355 mm.
- Wenn ich als Zweiggleisradius die 1450 mm eingebe, erhalte ich als Stammgleisradius nicht die angegebenen 3605, sondern 4352 mm.

Ist möglicherweise der Weichenanfang bis zur ersten Doppelschwelle gerade?

Hat jemand dieselbe Erfahrung gemacht?

LG, 1670er



Genau diesen Umstand habe ich schon früher festgestellt. Irgendeinen Grund werden sie schon haben, nicht genau die Grundform zu biegen, sonder bei den Radien etwas kreativ zu sein!
Meines Wissens beginnt der (theoretische) Bogen einer Weiche bei der Doppelschwelle, also wäre das Stück bis dorthin irrelevant.

LG

Martin.

#514 RE: Weinert Modellbau »mein Gleis« – Die DKW 49–190–1:9 (IV) von 1966er 13.08.2021 17:23

Hallo,

ich bin noch absoluter Neuling in Sachen Modellbahn. von Daher auch null Ahnung von Gleisplanung und schon garnicht von Weichen.
Ich hätte da mal eine Verständnissfrage zum Thema Weichen.

Wenn man genug Platz hat, und absolut naturgetreu bauen möchte nimmt man nur die 49-190-1:9 Artikel?
Die kürzeren Weichen wurden entwickelt um auch bei weniger Platz noch annähernd naturgetreu zu bleiben?
Oder wie entscheidet sich ob man nun eine 49-190-1:6,6 von Länge 355, 333 oder 264 nimmt?

Man kann kein Weinert Gleis mit Roco Gleisen verbinden? Also z.B im nicht sichtbaren Bereich (Schattenbahnhof) Weichen von Roco und der Rest Weinert.

Welche Weichen würdet Ihr bei diesem Gleisplan verwenden? (Bild)
Größe 2 x 0.5 m


Ich hoffe, meiner Unwissenheit kann hier geholfen werden!

#515 RE: Weinert Modellbau »mein Gleis« – Die DKW 49–190–1:9 (IV) von 93er 13.08.2021 22:09

avatar

Servus

Ich verwende im sichtbaren Teil Weinert "Mein Gleis" und im Schattenbahnhof und deren unsichtbaren Zulaufstrecken Peco Streamline Code 75 Weichen und Gleise.
http://blaetterkatalog.weinert-modellbau.de/#page_284
Die Gleise passen zusammen, hingegen das Rocogleis paßt eben nicht. Würde ich auch nicht verwenden wollen. Das Weinert "Mein Gleis" ist hervorragend detailliert, vom Innendedaillierten Gleis ganz abgesehen. Da kann Roco nicht mit. Weiters lassen sich mit dem Weinertgleis Doppelschwellen und Schienenlaschen auch nachbilden.

#516 RE: Weinert Modellbau »mein Gleis« – Die DKW 49–190–1:9 (IV) von elbmarschbahn 13.08.2021 22:18

Helmut,
warum sollte er das Roco Gleis im nicht sichtbaren Teil nicht nutzen ?
Es ist betriebssicher und robust. Die Detaillierung spielt dort doch überhaupt keine Rolle.

1966er,
klar kannst du dieses Gleis dort nutzen. Beide Systeme können ganz normal mit Schienenverbindern verbunden werden.
Bei deinem Gleisplan würde ich dir die verkürzten Weichen anraten.
Sonst verlierst du zu viel Nutzlänge.

#517 RE: Weinert Modellbau »mein Gleis« – Die DKW 49–190–1:9 (IV) von 93er 13.08.2021 22:26

avatar

Jörg
1,9mm Weinert gegen 2,1mm Roco Schienenprofilhöhe ...
Das Peco Code 75 paßt, da gleiches Profil wie das Weinert-Gleis.

#518 RE: Weinert Modellbau »mein Gleis« – Die DKW 49–190–1:9 (IV) von lcu 13.08.2021 22:50

avatar

Hallo 1966er,

die Weichen mit einem Abzweigwinkel 1:6,6 sind "steiler", da bei ihnen der Radius des abzweigenden Gleises durch das Herzstück hindurchläuft. Das Bogenstück ist somit länger und ergibt den größeren Abzweigwinkel. Die Weichen mit einem Abzweigwinkel 1:9 sind flacher, da bei ihnen der Bogen bereits vor dem Herzstück endet.

Eine Gleisverbindung von zwei parallelen Gleisen führt mit den Weichen 1:9 zu einem geringeren Parallelgleisabstand. Beim Vorbild wurde zwischen gegenläufigen Bögen immer eine Zwischengerade eingebaut, um einen ruhigen und sicheren Fahrzeuglauf zu erhalten. Bei der 1:9 ist bereits ein Stück dieser Zwischengerade Bestandteil der Weiche, so dass die 1:9-Weichen für eine Gleisverbindung direkt aneinander gesetzt werden können. Bei den 1:6,6 müsste zwischen die Weichen noch diese Zwischengerade gesetzt werden, so dass der Gleisabstand damit größer wird.

Zu Deinem Gleisplan: Hier ist es eigentlich egal, ob Du 1:9 oder 1:6,6 nimmst, da es keine Gleisverbindung mit geringem Gleisabstand gibt. Die Verbindung zwischen Gleis 1 und 2 ist durch den Bahnsteig ohnehin deutlich breiter als ein Parallelgleisabstand auf freier Strecke oder in Weichenstraßen. Und auch das Gleis 12 muss noch um den Stummel des Bahnsteigs herumkommen, so dass der Abstand auch hier größer ist. Nach meiner Meinung könntest Du wählen, was Dir lieber ist. Mit den steileren 1:6,6 wird der Bahnhof etwas kürzer. Mit den flacheren 1:9 wird er etwas eleganter und länger. Allerdings sind weitere Diskussionen dazu eher im Forum Gleis- und Anlagenplanung passend, da sie unabhängig vom Test des Weinert Gleises sind.

Zu den Schienenverbindern hatte 93er schon den Hinweis auf Übergangsverbinder von Code 75 auf Code 100 gegeben. Es ist nur darauf zu achten, dass die Schwellenunterkante beim Code 75-Gleis dann etwas in der Luft hängt und unterfüttert werden sollte. Sowas kann man mit übereinandergelegten Papierstreifen ganz gut bewerkstelligen.

Schöne Grüße
Lars

#519 RE: Weinert Modellbau »mein Gleis« – Die DKW 49–190–1:9 (IV) von 1966er 14.08.2021 15:03

Hallo,

Danke für die vielen Antworten.
Die unterschiede der Gleiscodes sind mir bewußt.
Ich wollte ebend gern mit Roco Weichen im nicht sichtbaren Bereich arbeiten.
Mir gefällt das Peco Gleismaterial einfach nicht.

Übergangsgleisverbinde finde ich leider nur von 2.1 zu 2.5
Aber nichts von 1.9 zu 2.1

Scheint dann wohl garnicht zu funktionieren?

#520 RE: Weinert Modellbau »mein Gleis« – Die DKW 49–190–1:9 (IV) von 93er 14.08.2021 15:19

avatar

Ich will Dir Peco nicht einreden, aber es würde an deiner Stelle einiges erleichtern ...




So schlecht schaut das Gleis nicht aus ...

Einzig würde ich keine Peco-Antriebe (PL11) mehr verwenden. Die schalten zu unsicher.
https://www.modellbahnshop-lippe.com/Gle...ell_241926.html

Bin am überlegen ob ich nicht umbaue und den MTB MP6 einsetze
https://www.modellbahnshop-lippe.com/Zub...ell_295236.html

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz