Seite 5 von 6
#81 RE: Anlagenbau, aber wie ? von AW Augsburg 04.09.2011 23:27

Zitat
Gepostet von H0_Felix
Eine Frage noch zum Kork, müsste ich damit die ganze Platte mit Kork verdecken, oder nur unter den Gleisen ?


Der Kork kommt nur unter die Gleise - an Bahnhöfen etc macht man aber meist die ganze Fläche weil es einfacher ist. Ist ja beim Vorbild genauso, dass in Bahnhöfen ein waagrechtes Schotterbett über die ganze Breite gelegt wird.

Zitat
- Kann ich nur Piko Wagons und Loks von Piko benutzen ?


Nein, auf dem Pikogleis fahren alle Fahrzeuge von Piko, Tillig, Trix, Roco, Fleischmann, Kato usw...

Zitat
- Was haltet ihr von Piko ? ( Bitte feedback - Gut: Ja/ Nein warum nicht ?)


Ich habe bisher einen guten Eindruck von Piko, besitze aber nur die Köf1 aus dem aktuellen Sortiment.

[ Editiert von AW Augsburg am 04.09.11 23:32 ]

#82 RE: Anlagenbau, aber wie ? von oligluck 04.09.2011 23:52

avatar

Moin Felix,

von Piko gibt es das A-Gleis. Frag' mich, warum das so heißt, ich weiß es nicht

Es ist ein schönes Gleis, das, wenn es eingeschottert wird, noch schöner ist.
Es bietet jedoch nicht die Vielfalt an Weichen, die du bei Tillig findest.
Prinzipiell lassen sich beide kombinieren, wobei das Piko-Gleis höher ist (2,5mm, im Vergleich zu 2,1mm bei Tillig) und du also passende Gleisverbinder brauchst.

Über Piko als Hersteller von Loks oder Wagen weiß ich nichts.
Aber frag' mal Pikoman (immerhin der Urheber dieses Forums!), woher er seinen Namen hat

Viele Grüße,
Oliver

#83 RE: Anlagenbau, aber wie ? von H0_Felix 04.09.2011 23:59

avatar

@oligluck: würdest du das denn schaffen, deine skizze mit piko auszustatten ?
Würde mir schon einen Schritt weiterhelfen.
Danke schonmal

#84 RE: Anlagenbau, aber wie ? von oligluck 05.09.2011 00:01

avatar

Zitat
Gepostet von H0_Felix
@ oligluck: wäre es möglick, dass du mal deine Plan-Skizze mal mit den Gleisen von Piko machst? ( natürlich nur, wenn es keine umstände macht)




Hi Felix,
das würde ich gerne tun, aber zwei Dinge sprechen dagegen:

1. bin ich ein grottenschlechter Gleisplaner. Ich habe vielleicht ein Gefühl für den Raum, aber wenn es ins Detail geht, muss ich passen.
2. ich habe nicht einmal ein Gleisplanprogramm.
Mit mehr als einer Prinzipskizze kann ich also nicht dienen. Aber die hast du ja schon

Du musst dich nicht in das Korsett zwängen lassen, das dir die Gleisgeometrie von Hersteller A oder B vorgibt: benutze Flexgleise, dann wird alles viel harmonischer.


Viele Grüße,
Oliver

#85 RE: Anlagenbau, aber wie ? von H0_Felix 05.09.2011 00:07

avatar

Danke trotzdem
Ich werde mich morgen nach der Schule mal hinsetzten und mal sehen, was daraus wird.

#86 RE: Anlagenbau, aber wie ? von Spektakulum 05.09.2011 07:43

avatar

Ich finde das Piko A-Gleis schon recht schön und auch preiswert. Probleme machen mir allerdings die Bogenweichen, deren Zungenbefestigung nicht optimal ist. Die soll lt. Piko demnächst geändert werden, aber wann, ist ungewiß. Konstruktionsbedingt ist da Tillig weit vorn, da die ganze Zunge komplett durchgehend ist - dafür muß man sich aber eben gleich um den Antrieb kümmern bzw. selbst einen Handhebel bauen.

Das Schöne bei Piko ist, daß die Weichen sich problemlos aufschneiden lassen, bei Tillig Elite müssen diese wie beim Vorbild immer korrekt in Durchfahrrichtung stehen!
Daher werde ich im Schattenbahnhof auf jeden Fall Piko einsetzen, im "Oberdeck" wünsche ich mir mehr Auswahl bei den Weichen, daher wird es wohl Tillig Elite werden. Die haben auch Weichenbausätze, wenn das mal nicht ambitioniert ist!

Zum Kork:
Im Schattenbahnhof habe ich den flächig verklebt, später kommen ja noch Ausschnitte zum Reingreifen rein. Allerdings habe ich auch eine große Rolle gekauft.

Unter die Gleise reicht sonst.
[ Editiert von Spektakulum am 05.09.11 7:44 ]

[ Editiert von Spektakulum am 05.09.11 7:45 ]

#87 RE: Anlagenbau, aber wie ? von cauchy 05.09.2011 08:15

avatar

Moin!


Zitat
Gepostet von Spektakulum
Das Schöne bei Piko ist, daß die Weichen sich problemlos aufschneiden lassen, bei Tillig Elite müssen diese wie beim Vorbild immer korrekt in Durchfahrrichtung stehen!



Zweiteres ist eigentlich gut ... aber ich hoffe doch, daß Piko-Weichen sich nicht so einfach aufscheniden, sondern auffahren lassen ... ansonsten wäre das ja totaler Schrott ...


Grüße,
Harald

#88 RE: Anlagenbau, aber wie ? von Lernkern 05.09.2011 09:45

avatar

Guten Morgen,

dass weißt du vermutlich eh, aber sicherheitshalber:

Zitat
Gepostet von AW Augsburg
[b]

Zitat
Gepostet von H0_Felix
[b]- Kann ich nur Piko Wagons und Loks von Piko benutzen ?


Nein, auf dem Pikogleis fahren alle Fahrzeuge von Piko, Tillig, Trix, Roco, Fleischmann, Kato usw...




Also alles mit dem Vermerk "2L" oder "=" oder "DC" oder "Gleichstrom" und nichts für das Märklin-System, also mit dem Vermerk "3L", oder "~" oder "AC" oder "Wechselstrom".

Die größere Auswahl und die günstigeren Preise hast du meiner Meinung nach auf alle Fälle, wenn du dich gegen das Märklin-System entscheidest. Ich stehe nicht vor der Entscheidung. Aber wenn, dann würde ich mich auch für das Zweileitersystem entscheiden.

Schöne Grüße und viel Spaß!

Jörg

#89 RE: Anlagenbau, aber wie ? von AW Augsburg 05.09.2011 16:45

Kann es sein, dass "aufschneiden" der bundesdeutsche Ausdruck ist und "auffahren" der alpenländische? Ich kannte bisher eher ersteres, auch aus der Fachliteratur.

Ich konnte das noch nicht praktisch erproben, aber wenn man die Elite-Weichen federnd mit dem Antrieb koppelt müssten sich diese doch ebensogut aufschneiden (/-fahren) lassen? Oder sind die durchgehenden Zungen dafür zu steif und leichte Wagen laufen dann aufs Profil auf?

Und Jörg hat natürlich recht, die Fahrzeuge die extra für Märklin umgerüstet sind gehen dann natürlich auf dem Pikogleis wieder nicht - ist aber kein Beinbruch, weil es alles was es für Mittelleiter (ich schreib das auch gern so |:| ) gibt auch für Zwei-Schienen-zwei-leiter (oder kurz || ) gibt und im Normalfall sind die ||-Ausführungen etwas günstiger.

[ Editiert von AW Augsburg am 05.09.11 16:48 ]

#90 RE: Anlagenbau, aber wie ? von Schachtelbahner 05.09.2011 17:28

avatar

Hallo Adrian,

Du wirfst hier einiges Durcheinander. Aufschneiden-Fahren ist das gleiche. Wenn das Schienenfahrzeug stumpf die Weiche befährt und die Zunge falsch steht. Das geht nur wenn der Antrieb, ob Motor oder Relais, fehlt. Das "Aufschneiden" ist nicht zu Empfehlen, schon mal garnicht bei Digital, da kanns schon mal Aussetzer geben. Sowas aus den Gedanken streichen, wir wollen ja Vorbild sein und keine Popeler.

Ich finde auch dass Felix hier etwas mit Infos überschüttet wird mit denen er jetzt nichts anfangen kann. Er ist noch am Lernen und braucht Schritt für Schritt Hilfe.

Felix, schaue Dir mal die Berichte Gleis und Anlagenbau an. Dort findest Du jede Menge Gründe und Argumente für 2 Leiter Betrieb. Als Entscheidungshilfe ein Link der Fremo Modultreffen. Das ist dann Modellbau vom Feinsten was als Fernziehl anzustreben ist. Beim Anschauen geht es nur darum den Geschmack zu bekommen. Dass es so mal wird kann Dir hier geholfen werden. Aber Schritt für Schritt.
http://www.fremo-net.eu/1761.html

Mit was Du den Kork oder anderes Dämmaterial aufklebst ist vollkommen egal. Das billigste, Leim, istvollkommend ausreichend. Mit anderen Klebstoffen wird das in der Praxis nicht besser oder leiser. Die Bauweise wie das Holz verarbeitet wird ist wichtiger. Aber davon später mehr.

#91 RE: Anlagenbau, aber wie ? von AW Augsburg 05.09.2011 17:42

Öhm... Ich wüsste nicht wo ich etwas durcheinandergeworfen hätte? Ich sagte doch, dass Aufschneiden und Auffahren wohl denselben Vorgang meint (das Befahren von der Herzstückseite über den nicht gestellten Zweig).
Das geht aber durchaus auch bei Weichen mit Antrieb, wenn dieser elastisch angekoppelt ist (bei Großserienherstellern klassischerweise über eine Feder gelöst).
Dass ein polarisiertes Herzstück einem dabei keine Freude macht ist natürlich das nächste Thema - im Zweifelsfall sagt mir aber lieber die Zentrale "Kurzschluss", als dass ich eine Entgleisung beseitigen darf

Rückfallweichen gibt es beim Vorbild übrigens auchnoch

#92 RE: Anlagenbau, aber wie ? von oligluck 05.09.2011 18:17

avatar

Moin,
also bei Tillig-Weichen ist das Aufdingsen (:lol keine gute Idee: die Federzunge braucht einen gewissen Druck.
Eine Federung wird allenfalls eingebaut, um den Antrieb (Servo) zu schonen, denn der rappelt nicht gern hart gegen den Anschlag...

Dass Modulbau ein Fernziel sein soll, ist deine persönliche Meinung, Kurt, keinesfalls allgemeingültig.
Sowas gehört hier nicht her, das verwirrt gewaltig...

Dass man sich dort allerdings Einiges abgucken kann (und Anderes besser ignoriert), sehe ich genauso

Viele Grüße,
Oliver

#93 RE: Anlagenbau, aber wie ? von topla 05.09.2011 18:24

avatar

Aufschneiden und Auffahren ist nicht das Gleiche, zumindest nicht im Bereich der Deutschen Bahnen.
Auffahren meint das Befahren vom stumpfen Ende der Weiche aus bei falscher Weichenstellung. Je nach Weichen- (und Verschluss-) Bauform kann das Schäden an der Weiche geben und ist erst einmal verboten. Ausnahmen sind Rückfallweichen, die für diese Betriebsart ausgelegt sind. Nach jedem Auffahren ist die Weiche zu kontrollieren.
Aufschneiden ist, wenn beim Befahren einer Weiche vom spitzen Ende aus durch einen Defekt an der Weiche/Verschluss/Fahrzeug der Spurkranz zwischen die Backenschiene und die anliegende Zunge gerät. Aufschneiden ist immer ein Bahnbetriebsunfall und endet in der Regel mit einer Entgleisung.

Thomas

#94 RE: Anlagenbau, aber wie ? von H0_Felix 05.09.2011 20:01

avatar

Moin Moin,

Ich habe ein Problem, ein GROßES Problem !!!

Auf einmal treten meine Eltern zurück, und meinen, dass ich nur die Linke Hälfte des Raumes zur Verfügung bekomme

Maße: 440 x 150 cm

Darüber war ich nun ziemlich verärgert, aber ich als 'kleiner' kann das ja nicht entscheiden.

Somit ist der Plan von oligluck ja leider hinfällig (Der war echt :super.

Meine Eltern werden bzw. ich werde mit der Unterstützung von meinem Vater in einzelnen Kästen bauen.

Meinen 1. Plan habe ich auch schon einmal entworfen (440 x 150 cm). Das Gleis wird von der Marke Piko kommen ...
Auf der Platte werden 2 Tunnel ihren Aufgaben folgen und ein 'großer' S-Bhf wird gebaut. Es wird ein kleineren Personenbahnhof geben (5 Gleise) und ein Güterbahnhof (5 Gleise). Diese liegen beide in der Mitte der Platte.

Hier mein 1. Plan, (Bitte nicht so viel Kritik, ist mein 1. ! )




So wie ich das jetzt mal zusammengerechnet habe, würden nur die Gleise in etwa 680€ Betragen. (Ziemlich viel für mich, aber ist das normal ? )

PS: Es tut mir noch leid, an die, die so viel Zeit in den Plänen oder Skizzen investiert haben und ihre Zeit für nichts verloren haben. Tut mir Leid !

#95 RE: Anlagenbau, aber wie ? von AW Augsburg 05.09.2011 20:35

Wenn deine Eltern den Raum auch brauchen, kannst du vielleicht aushandeln, dass du zwar das ganze Zimmer mitbenutzen darfst, aber nur einen Streifen an der Wand entlang? - lang und schmal ist besser für die Eisenbahn als so eine geschlossene Fläche. Auch eine IVAR-Anlage (Modellbahn im IKEA-Regal) wäre dann vielleicht eine Lösung?

Vielleicht haben deine Eltern auch nur gemerkt, dass es ein teurer Spaß wird wenn du das ganze Zimmer vollbaust? Und ja, dass es sich schnell mal im 4stelligen Bereich bewegt ist normal bei Modellbahn.

#96 RE: Anlagenbau, aber wie ? von H0_Felix 05.09.2011 20:38

avatar

Ich könnte evtl. noch aushandeln, ob ich vllt die Seite oben an der Wand (davon ugf. 400 x 60 cm) auch noch in beschlag nehmen darf. Aber mein Vater meint, dass ich jetzt auf jedenfall erstmal diese Platte bauen soll .. vorher geht nichts.

#97 RE: Anlagenbau, aber wie ? von AW Augsburg 05.09.2011 20:43

Dann würde ich an deiner Stelle kein geschlossenes Oval entwerfen, sondern zB einen Bahnhof wo du dann später die Strecke dazubauen kannst wenn du mehr Platz bekommst (irgendwann wirst du wohl auch ausziehen).

#98 RE: Anlagenbau, aber wie ? von Spektakulum 05.09.2011 20:51

avatar

Jaja, inzwischen bin ich ja immerhin groß - aber auch dann muß man erstmal Ehefrau überzeugen, Platz im Haus finden und und und... Es wird nicht besser, nur anders!

Den Schattenbahnhof würde ich massiv kürzen sprich Weichen sparen. Oder was parkt auf der obersten Weichenstrasse? Überlege am Besten mal, wie lang Dein längster Zug wird und wie lang die anderen, damit Du den Bedarf ermittelst.
Weichen summieren sich ja auch schnell auf.

#99 RE: Anlagenbau, aber wie ? von oligluck 05.09.2011 20:53

avatar

Moin Felix,
von mir kam nur die Raumidee, der tolle Gleisplan stammt von Michael (tuxlover)

Ich überlege gerade: vielleicht tun dir deine Eltern sogar einen Gefallen? Also, indem sie deinen Eifer bremsen?

Du wirst es vielleicht nicht hören wollen, ich erzähle es trotzdem: als ich 7 war, bekam ich meine erste Moba.
Eigentlich war es ärgerlich, denn sie war bereits fertig aufgebaut (mein Vater und die älteste Schwester hatten den Bastelspaß).

Diese habe ich dann (man ist ja immer im Dienste der Wissenschaft unterwegs) mehrfach umgeändert, vergrößert, sie aber letztendlich kaputt gebastelt. Es war eine Minitrix und ich war in dem Alter einfach ein wenig zu grobmotorisch...

Dann kamen andere Hobbies, die Moba geriet in Vergessenheit. Mein Konfirmationsgeld ging fast vollständig für eine Fotoausrüstung drauf.

Inzwischen habe ich zwar wieder eine kleine Anlage (und plane die Große), aber zwischendrin vergingen doch etliche Jahre.

Vielleicht haben deine Eltern einfach nur Angst, du baust den Raum voll, hörst nach der Hälfte auf (ähm, irgendwann kommt das Alter, wo die Menschen mit längeren Haaren plötzlich seeehr interessant werden) und deine Eltern wundern sich, wieso sich niemand mehr um die Baustelle im Keller kümmert...


Aber zurück zu deinem Plan: er wirkt auf mich recht "voll". Versuche, dir vorzustellen, welche Betriebsabläufe du darstellen willst oder was du generell von der Moba erwartest: Rangieren gehört natürlich dazu. Bahnhöfe, auf denen sich Züge treffen. Eine Paradestrecke, um einen Zug zu genießen, der einfach nur vorbei rauscht, ist auch was Feines.

Bei deinem Platzangebot (neu) hast du dieselben Arme wie vorher, also versuche bitte, so zu planen, das du auch überall ankommst.

Kurt (Schachtelbahner) hat dir einen Link zu den Fremo geschrieben, schaue dich dort mal um, um Inspirationen einzufangen!

Viele Grüße,
Oliver

#100 RE: Anlagenbau, aber wie ? von tuxlover 05.09.2011 20:57

Hallo Felix,

mach dir nichts draus, die Beschränkung auf weniger Fläche hat auch sein gutes: man kommt schneller zu einem sichtbaren Ergebnis.
Der Wechsel auf die Kurze Seite des Raumes hat den leichten Nachteil, das du so gezwungen wirst gleich in zwei Ebenen zu bauen, was aber an und für sich kein großes Problem sein sollte.

Wenn ihr das ganze in Segmenten baut, dann lässt sich das später auch relativ leicht erweitern. Auf das Problem mit den Kosten bis du jetzt ja auch schon gekommen. Gerade Weichen gehen ins Geld, so dass es auch da sinnvoll sein kann etwas zu entwerfen, wo man Stück für Stück erweitern kann.

Bei deinem Plan oben fällt mir auf, dass ich den Übergang zwischen sichtbarem Teil und SBF nicht erkennen kann. Ansonsten ist der schon mal nicht schlecht, wenn du auch ziemlich viele Weichen verbaut hast.

Gruß
Michael

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz