Seite 1 von 2
#1 RE: Planung einer Micro- Anlage in H0e von Cargonaut 19.08.2011 09:48

Hallo werte Forenmitglieder,

zunächst mal zu mir, mein Name ist Kai-Nils, 32 Jahre und nach einer Auszeit als aktiver Modellbahner hat mich nun die Lust zum Wiedereinstieg gepackt. Auf das Forum bin ich durch den Bettenbahn- Thread aufmerksam geworden, seitdem habe ich hier sehr viel gelesen und denke das ich hier im Forum gut aufgehoben bin was fachmännischen Rat angeht.

Das größte Problem des Modellbahners ist der fehlende Platz so auch bei mir. Aber der Literatur sei Dank fand ich einige Anregungen im Buch Minimax- Anlagen. Ein Bahnhof allein mit Kassette oder Fiddleyard sehe ich nicht als Erfüllung meiner Moba- Träume. Ich möchte auch Züge fahren sehen. Im Netz bot die Seite des inzwischen leider verstorbenen Carl Arendt auch reichlich Stoff für Anregungen. Vielmehr fand ich dort das Konzept für meine geplante Micro Anlage in H0e.

Link:http://carendt.morphoist.com/scrapbook/page41/index.html

Nach weiterem Stöbern fand ich auch die Seite des Erbauers mit wesentlich mehr Fotos zu dieser schönen Anlage.

Link: https://profiles.google.com/104544376678...092168287220961

Was mich aber störte war die fehlende Möglichkeit im Hafen Loks von eingehenden Zügen umzusetzen und so einen 2 Zugbetrieb zu ermöglichen. Ich habe also angefangen auf meinem Küchentisch Roco Gleise auszulegen, um die Wirkung der verschiedenen Gleisfiguren zu testen.
Dafür muß die Länge der Anlage auf 90 cm vergrößert werden.
Die Anlage soll bei mir keinen kleinen Seehafen sondern einen Binnenhafen darstellen.

Hier zunächst eine Skizze:

H0e Micro Layout.pdf

Hier das Resultat und noch einmal vielen Dank an den User „Nebenbahner aus Sachsen“ für die Erstellung dieses Planes nach meiner Skizze.




Welches Gleissystem soll eingesetzt werden?

Roco H0e Gleis (überwiegend Flexgleis) und Weichen,
sind bereits schon vorhanden.

Wie viel Platz hast Du zur Verfügung?

Die Anlage soll zur Lagerung auf einem Kleiderschrank stehen. Zum Fahren auf dem Küchentisch, daher ist eine Grundfläche von 90x 55 cm vorgegeben.

Kopfbahnhof?

Ja 2 Stück, Kleinbahntypisch spartanisch in der Ausführung.

Kreisverkehr?

Nein, würde bei dieser Größe nicht wirken.

Mindestradius

Die derzeitige Planung sieht 250 mm vor. Als Fahrzeuge kommen Liliput Lok „Thommen“ und eine HF 110C (Roco) und wenn verfügbar eine MV 8 (ebenfalls Liliput)der RSE zum Einsatz.
An Wagenmaterial besitze ich ein paar EGGER Personen und Güterwagen (keine Feldbahnloren!).

Epoche?

Die Anlage soll in der Epoche III angesiedelt sein und den typischen Kleinbahnbetrieb widerspiegeln.

Gebäude, die auf die Anlage sollen?

Auf der „Landseite“ soll ein wenig Dorf nachgebildet werden, evtl. als Halbreliefgebäude.
Es soll eine Sichtrennung zwischen den Anlagenteilen „Landseite“ und Hafen geben. Wie Graham Watling soll es eine Durchfahrt geben, evtl. kommt hier Auhagens Stadttor zum Einsatz (nach Vorbild in Braubach oder Erftstadt- Lechenich), wen das Profil der EGGER Fahrzeuge dies zulässt. Für den Lokschuppen liebäugel ich mit dem Köf- Schuppen von Artitec.
Im Hafen wäre ein kleiner Kran ganz schön und am Kai sollte ein Binnenschiff liegen.

Gibt es besondere Betriebstellen?

Im Hafenbahnhof ist das BW der Kleinbahn, der Bahnhof Landseite soll einen Güterschuppen erhalten.

Schattenbahnhof

Ist hier nicht umsetzbar und aus meiner Sicht auch gar nicht nötig.

Betrieb

Gemischter Verkehr mit Güter- und Personenzügen, die aufgrund der kurzen Nutzlängen in den Bahnhöfen artrein gefahren werden

Wer soll spielen / Betrieb machen?

In erster Linie ich, aber es sollen auch Mitspieler willkommen sein.

Welche Steuerung?

Loks sollen analog gesteuert werden. Bei den Weichen schwanke ich Über- oder Unterflurantrieben. Da die Anlage später auf einem Schrank „gelagert“ wird möchte ich den Unterbau recht flach halten.

Sonstige Fragen

Rollwagen/ Rollbockbetrieb ist nicht geplant, die Mittelkulisse muss herausnehmbar bleiben, wegen Lagerort.
Ich werde natürlich die geplanten Gebäude noch in Michas Plan einfügen, bitte noch um etwas Geduld und verweise auf meine Skizze.

[ Editiert von Cargonaut am 19.08.11 9:54 ]

[ Editiert von Cargonaut am 19.08.11 11:27 ]

[ Editiert von Cargonaut am 19.08.11 21:41 ]

#2 RE: Planung einer Micro- Anlage in H0e von Knergy 19.08.2011 17:11

Unten soll der Binnenhafen dargestellt werden? Weil oben wäre nur Platz für eine Kaimauer, aber kein Wasser mehr.

Was ist der Mindestradius?

Mein Küchentisch ist deutloch größer als 55 X 90 cm, deiner sicher auch? Da hätte ich eine gute Idee, aber mehr dazu später.

#3 RE: Planung einer Micro- Anlage in H0e von Cargonaut 19.08.2011 20:16

Zitat
Gepostet von Knergy
Unten soll der Binnenhafen dargestellt werden? Weil oben wäre nur Platz für eine Kaimauer, aber kein Wasser mehr.[quote]

Richtig unten soll ein Teil Binnenhafen dargestellt werden, der durch eine Mittelkulisse vom Dorf getrennt ist

[quote]Was ist der Mindestradius? [quote]

Zur Zeit ist der Mindestradius 250 mm, könnte aber noch kleiner sein, weil ich nur max. C- Kuppler auf der Anlage fahren lassen möchte.

[quote] Mein Küchentisch ist deutloch größer als 55 X 90 cm, deiner sicher auch? Da hätte ich eine gute Idee, aber mehr dazu später.



Die Maße 90x 55cm sind fix, weil auf meinem Kleiderschrank während der Betriebsruhe die Anlage gelagert wird.

#4 RE: Planung einer Micro- Anlage in H0e von Cargonaut 20.08.2011 13:04

So hab nun mal zunächst ganz unmßstäblich die geplanten Gebäude eingefügt. Damit dürfte auch die Verwendung der Gleise klar sein. Was sich wahrscheinlich noch ändern wird ist der Winkel des Hafenbahnhofes zum Anlagenrand, der ist mir ein klein wenig zu steil.

#5 RE: Planung einer Micro- Anlage in H0e von Döppenauer 20.08.2011 17:05

Moin Kai,

du planst ein Projekt ganz nach meinen Vorstellungen. Ich habe da auch noch so ein paar Ideen und werde versuchen diese in den nächsten Tagen einzubringen. Im Moment drückt mich ein ProjekTT für Leipzig. Bis dann

Gruß Herbert

#6 RE: Planung einer Micro- Anlage in H0e von Lernkern 20.08.2011 21:04

avatar

Hallo,

ich finde den Plan prima!

Eventuell würde ich den Bahnsteig im Hafenbahnhof zwischen die anderen beiden Gleise legen, oder wird das ein Schüttbahnsteig und die Personenzüge halten nur auf dem "mittleren" Gleis? Sonst kannst du zwar mit der Lok einen Personenzug in das Lokschuppengleis ziehen, aber umsetzen wird dann echt schwierig.

Und: Ich würde versuchen, den Binnenbahnhof etwas höher anzulegen, als den Hafenbahnhof. Dann steigt die Strecke ein bisschen an, das wirkt bestimmt nicht schlecht. (Erst hatte ich sogar an eine Gleiswendel gedacht, aber das geht wohl auf dem Platz nicht...)

Schöne Grüße

Jörg

#7 RE: Planung einer Micro- Anlage in H0e von Cargonaut 20.08.2011 21:42

@Jörg: Im Hafen möchte ich das Gleis an der Kaimauer für den Güterverkehr nutzen, daher habe ich keinen Mittelbahnsteig vorgesehen, ich gebe aber zu die jetzige Anordung neben dem BW sieht komisch aus. Ich habe nicht geplant Züge direkt vor den Lokschuppen zu fahren. Das soll eher so ein Typ Schüttbahnsteig sein.
Durch den optischen Trenner (Mittelkulisse und Stadttor) weiß ich nicht ob man den Höhenunterschied überhaupt wahrnehmen könnte. Obwohl wegen Hochwasserschutz durchaus Sinn machen würde.
Mir schwirrt da gerade eine Idee im Kopf rum, das Gleisbild im Hafenbahnhof zu erweitern...

Gruß Kai-Nils

[ Editiert von Cargonaut am 20.08.11 21:43 ]

#8 RE: Planung einer Micro- Anlage in H0e von Nebenbahner aus Sachsen 21.08.2011 01:33

avatar

Hallo Kai-Nils,

schön, dass du deine Ideen jetzt hier im Forum vorstellst. Es kommen da sicher noch einige gute Vorschläge. Du hattest mir zwschenzeitlich deine neuen Gedanken mitgeteilt. Ich stelle mal die Skizze dazu ein.



Wie Jörg schon fest stellte, ist das mit dem Bahnsteig nicht optimal. Was hälst du von meiner Idee?

Ich habe deinen Vorschlag nochmal etwas abgeändert. Jetzt gibt es zwei lange Ladegleise, eins am Kai, das zweite am Speicher, beide unabhängig vom sonstigen "Bahnhofsbetrieb". Somit ist für ausreichend Güterverkehr gesorgt. Oberhalb vom Speichergleis können auch nicht genutzte Wagen abgestellt werden. Auf dieser Industrie-Seite der Anlage könnte nach rechts in Richtung Stadttor sogar noch einer weiterer Anschluß zu einer Firma abzweigen. Hier wäre auch eine künftige Erweiterung der Anlage möglich. Damit würde der Hafenbahnhof zur Spitzkehre erweitert. Der Bahnsteig liegt nun nicht mehr zwischen den Gleisen und für den Zugang zum Lokschuppen reicht ein kürzeres Gleis.



Auf der Stadt-Seite habe ich ein Regelspurgleis ergänzt. Damit ist die kleine Schmalspurbahn an die weitere Eisenbahnwelt angebunden. Hier können die Güter vom Hafen oder der Fabrik auf die große Eisenbahn in der Umladehalle oder mittels Bockkran umgeladen werden. So weit meine Vorschläge. Nun wünsche ich mir weitere gute Vorschläge von den Planern hier im Forum. Da gibt es sicher noch jede Menge gute Einfälle.

VG Micha

#9 RE: Planung einer Micro- Anlage in H0e von Knergy 21.08.2011 11:10

Das mit dem Mindestradius kommt so niemals hin, weder mit den steilen noch den schlanken Roco HOe Weichen komme ich bei mir da um die Ecke. Ich brauche da ~ 18 cm für die gezeigten Pläne.

#10 RE: Planung einer Micro- Anlage in H0e von hans hirsch 21.08.2011 14:58

avatar

hallo kay nils,

tolles projekt, das du vorhast.

zum hafen kommen mir noch diese beiden alben in den sinn:

Brewhouse Quay

Arne Wharf


als weiteres interesantes detail am kanal könntest du eine drehbrücke bauen:

http://img213.imageshack.us/img213/4425/...965kinderma.jpg

http://www.akpool.de/ansichtskarten/2139...urg-drehbruecke

bin gespannt wie es weiter geht

mfg ueli

[ Editiert von hans hirsch am 21.08.11 15:36 ]

#11 RE: Planung einer Micro- Anlage in H0e von Nebenbahner aus Sachsen 21.08.2011 15:10

avatar

Zitat
Knergy schrieb:

Das mit dem Mindestradius kommt so niemals hin, weder mit den steilen noch den schlanken Roco HOe Weichen komme ich bei mir da um die Ecke. Ich brauche da ~ 18 cm für die gezeigten Pläne.



Kann ja auf den gesamten Halbkreis betrachtet auch gar nicht hinkommen. Die verwendeten Weichen Weichen 32401 und 32403 sind 24-Grad-Feldbahnweichen mit 194,6 mm durchgehendem Abzweigradius! Das in der Kurve verwendete Flexgleis hat dann annähernd 250 mm Radius. Insgesamt ergibt sich für die Strecke vom Hafen- zum Anschlussbahnhof ungefähr ein Radius von 215 mm.

Wie würdest du es bei 55 cm Anlagenbreite anders machen?

#12 RE: Planung einer Micro- Anlage in H0e von smoker 21.08.2011 15:19

Moinsen,

Als H0e - Bahner finde ich dein Projekt sehr interessant, wobei mich das auch mit den Mindestradien etwas nachdenklich macht. Ich vermute mal das du das per Flexgleis realisieren möchtest. Wenn ich das im Programm nachbaue, zeigt er mir an das das nicht wirklich funktioniert, deshalb würde ich auch den vorgegeben Mindestradius von Roco H0e 275mm nicht unterschreiten, das wäre dann 65cm statt 55cm für die Platte. Das wäre meine persönliche Empfehlung einmal wegen der Optik und einmal wegen der Betriebssicherheit. Ansonsten bin ich schon sehr gespannt.

#13 RE: Planung einer Micro- Anlage in H0e von Nebenbahner aus Sachsen 21.08.2011 15:35

avatar

tolle Bilder ueli,

ich habe auch noch einen link zu einer Kleinstanlage, wenn auch mit etwas anderem Thema...
Trümmerbahn

#14 RE: Planung einer Micro- Anlage in H0e von hans hirsch 21.08.2011 15:43

avatar

der radius wäre ebenfalls ein problem, wenn du eine kleine schwenkbrücke planen wolltest.

diese modellbaukünstler verlinke ich natürlich immer sehr gerne.

mfg ueli

#15 RE: Planung einer Micro- Anlage in H0e von smoker 22.08.2011 13:05

Mal eine andere Frage, wie weit kann man ein Flexgleis biegen bevor es wegknickt?

#16 RE: Planung einer Micro- Anlage in H0e von Cargonaut 22.08.2011 23:55

Vielen Dank für Euer Interesse und die vielen guten Ideen und Anregungen.

@Micha:

Dein Gleisplanvorschlag gefällt mir richtig gut, vor allem die Anbindung der Regelspur mit umladehalle und Bockkran wirken glaubwürdig und schaffen schönen Güterverkehr zwischen beiden Betriebstellen.
Anstelle des Fabrikanschlusses, den meiner Meinung nach dort kaum glaubwürdig umsetzen kann, würde ich dort den Lokschuppen platzieren, So gewinnt man freie Sicht auf den Speicher. Eine Anlagenfortsetzung würde ich eher an den Stadtbahnhof anfügen.

@Knergy:

Danke für den Hinweis mit dem Radius, das Problem ist die geringe Tiefe von 55cm, welche fix ist. Im späteren Betrieb sollen nur kompakte Lokomotiven (HF 110C v. Roco, Lok Thommen v. Liliput und noch ein B- Kuppler zum Einsatz kommen. Größere Maschinen würden vermutlich gar nicht durch das Stadttor passen.

@Ueli:

Danke für die Links, mein Motiv soll aber eher am Mittelrhein liegen, sodaß die Darstellung einer Drehbrücke ein wenig weit hergeholt wäre. Zwischen Stadttor und Hafen schwebt ein Weinberg vor

@Micha:

Wegen der Feldbahnweichen war ich im ersten Moment etwas geschockt, habe ich beim testweisen auslegen der Gleise auf dem Küchentisch anders aussehende Gleisbilder gehabt, da ich die schlanken Weichen verwendet habe. Inzwischen habe ich mich mit dem Gedanken angefreundet, die Frage der Antriebe wäre damit auch geklärt (Überflur).
Allerdings erhält man durch die steilen Weichen etwas größere Nutzlängen im Bf, was bei der zur Verfügung stehenden Anlagengrösse nicht unvorteilhaft ist.

Matze@:

Die Tiefe der Anlage ist fix, wegen Aufbewahrung der Anlage auf meinem Kleiderschrank. Ich glaube nicht, daß der Radius optisch allzusehr auffällt.Ja die Gleisbögen werden mit Flexgleisen erstellt. Der geplante 215 mm Radius wird sicher kein Flexgleis zerstören.
Und wegen der Betriebssicherheit mache ich mir keine Sorgen, weil ich noch ein paar gebogene EGGER Gleise besitze, deren Radius noch kleiner ist. Die Betriebssicherheit der Feldbahnweichen wird im Schmalspurforum als gewährleistet beschrieben abgesehen von den Kunststoffherzstücken.

Gruß Kai-Nils

#17 RE: Planung einer Micro- Anlage in H0e von smoker 23.08.2011 01:11

Na gut zu wissen, hast mich auch auf eine Idee gebracht.

#18 RE: Planung einer Micro- Anlage in H0e von Jendris Michalski 23.08.2011 09:16

Hallo Kai-Nils,
eine schöne Idee einer kleinen mobilen Anlage, die man mal so "nebenbei" gestalten und aktivieren kann.

Die Seite, auf die Du im ersten Bericht verlinkst, habe ich mir schon früher mal angesehen - aber bisher nicht so den Ansatz zur Umsetzung gefunden.

Da ich ebenfalls in H0e baue, wäre auch über ein adaptieren an die Gesamtanlage zu überlegen.
Jedenfalls Danke an alle konstruktiv Beteiligten für diese interessante Anregung, ich könnte mir vorstellen, ebenfalls so eine Kleinstanlage zu bauen, hat was

Danke und Gruß
Jendris

#19 RE: Planung einer Micro- Anlage in H0e von Lernkern 23.08.2011 09:37

avatar

Guten Morgen,

bevor ich an die REalisierung gehe, würde ich die Gebäudegrößen überprüfen. Ich denke, das Rastermaß in dem Plan ist 10cm, die EGs hätten beide so um 10x5cm, die Fa. rechts unten etwa 8x3cm.

Ich habe nicht wirklich viel Ahnung von den Gebäuden solcher Bahnen, aber es ist mir halt beim Lesen und Gucken aufgefallen.

Nichts für ungut und schöne Grüße

Jörg

#20 RE: Planung einer Micro- Anlage in H0e von Cargonaut 23.08.2011 17:08

Hallo Jörg,

gut daß, Du darauf hinweist. Das ist mir auch schon bewußt geworden. Für die EG, wenn nicht noch Dienstwohnungen drin sind könnte es bei einer Kleinbahn schon ungefähr hinkommen.
Wegen der fehlenden Grundfläche für einen zusätzlichen GlA im Hafenbahnhof, würde ich dort lieber den Lokschuppen hinsetzen. Und für den Speicher mache ich mir gerade Gedanken, wie man den umsetzen kann. Mir schwebt gerade ein Getreidesilo vor. Die Kleinbahn liefert an, das Schiff transportiert ab oder eine Mühle, zu der Schiff und Kleinbahn anliefern. Darstellbar wären auf dieser Grundfläche Silos, die entweder zu einem Lager oder einer Mühle gehören. Vielleicht hat von Euch noch jemand andere Ideen?

Gruß Kai-Nils

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz