Seite 1 von 5
#1 RE: Schönauer Schleppbahn A.G. von cauchy 18.01.2010 21:29

avatar

So ganz richtig fühle ich ich in dieser "Rubrik" ja eigentlich nicht ... aber andere passen auch noch nicht so wirklich. Ich habe auch kein Formular ausgefüllt ... aber ich hoffe, es steinigt mich keiner deswegen.

Neben der Planung für eine Modul-/Segmentanlage für daheim werkele ich schon einige Zeit an ein paar Ideen für Module, die auf FREMO-Treffen betrieben werden sollen - hauptsächlich in Österreich, daher also auch ein österreichisches Thema. Nachdem erste Planungen eines Bahnhofs an der Aspangbahn (Was wäre, wenn die Aspangbahn meinen Wohnort "getroffen" hätte, statt etwa 2km daran vorbeizufahren?) schon recht fortgeschritten waren, bin ich über die Liesinger Schleppbahnen in Wien gestolpert. Güterverkehr, viel Rangieren, noch mehr Rangieren, ohne Ende Rangieren ... und das alles in Industrie- und Stadt- bzw. Stadtrandbebauung.

1:1 nachbauen will und werde ich die nicht, aber hier und da ein wenig abschauen muß sein. Ergo heißt der Stadtteil, in dem sich die Schleppbahn befindet, Schönau ... die Stadt ergibt sich durch den FREMO-Bahnhof, der beim Treffen die Schleppbahn "füttert". Das kann natürlich bei jedem FREMO-Treffen ein anderer Bahnhof sein ...

Die Schleppbahn ist also so gedacht, daß sie irgendwo zwischen Bahnhofsmodul(en) und dem Einfahrtsignal des Bahnhofs von der Strecke abzweigt - irgendwann mal mit einem kleinen Übergabebahnhof. Den Verkehr auf der Schönauer Schleppbahn übernimmt - richtig geraten! - die Schönauer Schleppbahn AG (SSBAG). Deren Anteile gehören einigen Firmen, die durch sie erschlossen werden bzw. der Gemeinde.

Soweit erstmal zur Geschichte ...

Die Schleppbahn besteht aus Modulen mit FREMO IH 05-Übergängen (Industrie/Hafen), so dass Gleis und Straße normgerecht von einem Modul zum anderen führen.

Um das und vor allem auch die Variante "Modulübergang mit in der Straße eingelassenem Gleis" auszutesten, habe ich ein "Endmodul" aus zwei Segmenten angedacht - hier ist also ein Ast der Schleppbahn zu Ende ... das Ende ist gleichzeitig Anschlußgleis einer Fabrik.

Statt eines Gleisplanes gibt's eine kleine Skizze ... der Gleisplan ist aber auch nicht so hochkomplex!



Die zwei Segmente haben je einen Winkel von 22,5° und ein mittig verlegtes Gleis hätte einen Radius von 200cm.

Viel Text für den Anfang ... und es kommt sicher noch mehr. Das war mal ein Anfang zu den Segmenten, der nächste Beitrag wird sich dann mit der Bebauung sowie dem Güterverkehr für den Anschluß beschäftigen ... und vielleicht hat ja irgendjemand geniale Ideen, wie ich das Eine oder Andere noch besser machen könnte ...

#2 RE: Schönauer Schleppbahn A.G. von Hans Dampf 18.01.2010 22:19

Ich frug mich zuerst, was denn nun eine Schleppbahn sei - Wikipedia brachte im zweiten Absatz Aufklärung.

Klingt definitiv nach einem sehr interessanten Projekt, insbesondere im Zusammenhang mit den normgerechten Modulenden (statt Segmentdarstellung des Themas), da sich so die Möglichkeit zu unendlich vielen potentiellen Anschließern eröffnet. Du schreibst, das sei ein österreichisches Thema - ich denke, das sollte so oder ähnlich überall in Mitteleuropa und darüber hinaus funktioniert haben.

Die Skizze ist übrigens erste Sahne. Und ich persönlich freue mich auf die Fortsetzung (in der hoffentlich auch mehr von der betrieblichen Seite zu erfahren sein wird. )

Grüße!
Hans

#3 RE: Schönauer Schleppbahn A.G. von tuxlover 18.01.2010 22:23

Harald,

wunderschönen Zeichnung und auch nebenbei noch Vokabelstunde. Den Begriff "Schleppbahn" kannte ich bislang noch nicht, finde ihn aber ihn sehr charismatisch.

Das Thema liegt voll auf meiner Wellenlänge, ich gehe ja zur Zeit mit einem ähnlichem Thema schwanger, der Industriebahn Feuerbach. Was mir auch sehr gut gefällt ist die Trassierung der Bahn im Straßenplenum, so etwas will ich für mein Projekt auch haben. An was für eine Straßenbreite hast du denn gedacht? Ich plane gerade mit einer Straßenbreite von ca.15cm, also mit nahezu vollwertigen Fahrspuren neben den Schienen.
Vielleicht finden wir ja da eine gemeinsame Lösung und du könntest dieses neue Profil schon mal austesten. Dazu müsstest du lediglich den Bürgersteig noch mit auf das rechte Modul legen, wobei bei 15cm die Toreinfahrt dann schon recht breit wird.
Ich denke ich sollte auf jeden Fall im April nach Wien kommen und wir uns da mal drüber unterhalten.

lg
Michael

#4 RE: Schönauer Schleppbahn A.G. von smoker 18.01.2010 22:26

Schönes Thema hast du dir da gesucht, ich glaub das wird interessant für mich. Werde das weiter verfolgen.

#5 RE: Schönauer Schleppbahn A.G. von cauchy 19.01.2010 08:38

avatar

Zitat
Gepostet von Hans Dampf
Ich frug mich zuerst, was denn nun eine Schleppbahn sei - Wikipedia brachte im zweiten Absatz Aufklärung.



Das sind die kleinen, feinen Sprachunterschiede, die ich auch nach 7 Jahren in Österreich noch immer wieder finde ...


Zitat
Gepostet von Hans Dampf
Klingt definitiv nach einem sehr interessanten Projekt, insbesondere im Zusammenhang mit den normgerechten Modulenden (statt Segmentdarstellung des Themas), da sich so die Möglichkeit zu unendlich vielen potentiellen Anschließern eröffnet.



Vor allem besteht, ein paar mehr Module vorausgesetzt, die Möglichkeit, die Schleppbahn immer wieder etwas anders einzusetzen und so jedes Mal etwas anders die Rangieraufgaben bearbeiten zu müssen.



Zitat
Gepostet von Hans Dampf
Du schreibst, das sei ein österreichisches Thema - ich denke, das sollte so oder ähnlich überall in Mitteleuropa und darüber hinaus funktioniert haben.



Klar ... ähnliche Industriebahnen gab's ja auch woanders.


Zitat
Gepostet von tuxlover
Was mir auch sehr gut gefällt ist die Trassierung der Bahn im Straßenplenum, so etwas will ich für mein Projekt auch haben. An was für eine Straßenbreite hast du denn gedacht?



Entsprechend der IH05 (irgendwie hat sich mein JavaScript verabscheidet, so daß die Knöpfe zum erstellen eines Links nciht mehr funktionieren ... also so: http://www.fremo-net.eu/index.php?id=451) ist die 8cm breit.


Zitat
Gepostet von tuxlover
Dazu müsstest du lediglich den Bürgersteig noch mit auf das rechte Modul legen, wobei bei 15cm die Toreinfahrt dann schon recht breit wird.



Die beiden Teile sind Segmente und passen nur so zusammen, weil das Gleis bis zum Ende weiter zur Mitte des Segmentkastens wandern soll.


Zitat
Gepostet von tuxlover
Ich denke ich sollte auf jeden Fall im April nach Wien kommen und wir uns da mal drüber unterhalten.



Das in jedem Fall!


Danke für die netten Worte zu meiner "Schmiererei". Das ging früher irgendwie flüssiger, bei der Zeichnung tat mir schon nach kurzer Zeit die Hand weh ...

#6 RE: Schönauer Schleppbahn A.G. von tuxlover 19.01.2010 12:29

Zitat
Gepostet von cauchy

Zitat
Gepostet von tuxlover
Was mir auch sehr gut gefällt ist die Trassierung der Bahn im Straßenplenum, so etwas will ich für mein Projekt auch haben. An was für eine Straßenbreite hast du denn gedacht?



Entsprechend der IH05 (irgendwie hat sich mein JavaScript verabscheidet, so daß die Knöpfe zum erstellen eines Links nciht mehr funktionieren ... also so: http://www.fremo-net.eu/index.php?id=451) ist die 8cm breit.
[/b]




IH05 ist mir schon klar, nur hast du oben auch was davon geschrieben, dass du den "Modulübergang mit in der Straße eingelassenem Gleis" austesten willst. Das klang für mich danach, dass du in Zukunft auch ein Profil gerne hättest, wo das Gleis in der Straße läuft.
Also so etwas in der Art:



Hier 15cm breit auf einem 30er Modul. Mit jeweils 1,5cm für den Gehsteig ist die Straße dann 12cm breit. Die mittige Lage bzw. die Breite der Module würde ich nicht unbedingt festschreiben wollen.
Nach einem genaueren Blick ist mir aber auch aufgefallen, dass sich eine 12cm breite Hofeinfahrt nicht so wirklich gut in deinem Szenario macht. Von daher ist deine Entscheidung, die beiden Kästen als ein Segment zu bauen wohl doch richtig. Auch wenn ich kurzfristig dachte, man könnte so ein Profil da ja schon mal unterbringen.

Gruß
Michael

#7 RE: Schönauer Schleppbahn A.G. von cauchy 19.01.2010 12:57

avatar

Öh ... das ist dann der Segmentübergang

An den Modulübergängen wollte ich mich strikt an die IH05 halten, damit die Teile auch wirklich vertauschbar sind.

Einzig der Übergabebahnhof kriegt dann ein B- oder F-Profil (muß mal eine Umfrage starten, was die Kollegen hier bei ihren Bahnhöfen mehr einsetzen) ... aber dazu später.

#8 RE: Schönauer Schleppbahn A.G. von tuxlover 19.01.2010 13:59

Ah okay dann war das ein Missverständnis. Bei meinem Vorbild war die Lage des Gleises in Straßenmitte eben charakteristisch und ich würde das gerne umsetzen. Hatte gehofft, dir geht es da ähnlich. Wenn du aber beim IH05 bleiben willst, so ist das ja auch in Ordnung. Zur Information mal ein Link einer Skizze meiner aktuellen Überlegungen. Das ist aber dein Thread, von daher will ich mich darüber jetzt nicht weiter auslassen.

Das Thema Übergabebahnhof und Anschluss an die weite Welt darf durchaus nicht vernachlässigt werden. Um recht flexibel einsetzbar zu sein, sollte die Schleppbahn den Bahnhof möglichst wenig belasten. Im Idealfall nur durch den Austausch einer Wagengruppe.
Von daher sollte man relativ frühzeitig mindestens eine Umfahrmöglichkeit im Schleppbahnnetz vorsehen, da man damit bei genügende Ausziehlänge in beide Richtungen den Großteil der notwendigen Sortierarbeiten innerhalb des Netzes ausführen kann.

Was mir auch gut gefällt auf deinem Modul ist die Aufteilung der Gebäude. Wenn man sie als Doppeldecker verstaut, müsste sich das flache Gebäude rechts gut bis zu der Brandmauer der linken Gebäude überlappen lassen und auch der Baum hat genügend Platz im Fabrikhof.

Gruß
Michael

#9 RE: Schönauer Schleppbahn A.G. von cauchy 19.01.2010 14:19

avatar

Zitat
Gepostet von tuxlover
Ah okay dann war das ein Missverständnis. Bei meinem Vorbild war die Lage des Gleises in Straßenmitte eben charakteristisch und ich würde das gerne umsetzen. Hatte gehofft, dir geht es da ähnlich. Wenn du aber beim IH05 bleiben willst, so ist das ja auch in Ordnung.



Nein, bei der "richtigen Schleppbahn" (in Wien Liesing) war das Gleis größtenteils am Straßenrand.


Zitat
Gepostet von tuxlover
Zur Information mal ein Link einer Skizze meiner aktuellen Überlegungen.



Das sieht aber auch massiv spannend aus!


Zitat
Gepostet von tuxlover
Das Thema Übergabebahnhof und Anschluss an die weite Welt darf durchaus nicht vernachlässigt werden. Um recht flexibel einsetzbar zu sein, sollte die Schleppbahn den Bahnhof möglichst wenig belasten. Im Idealfall nur durch den Austausch einer Wagengruppe.
Von daher sollte man relativ frühzeitig mindestens eine Umfahrmöglichkeit im Schleppbahnnetz vorsehen, da man damit bei genügende Ausziehlänge in beide Richtungen den Großteil der notwendigen Sortierarbeiten innerhalb des Netzes ausführen kann.



Ich habe erstmal nur dieses Modul mit der Fabrik angedacht, dazu kommt dann ein Übergangsmodul auf B oder F - mal sehen. Wenn die Schleppbahn weiter wächst, dann kommt sicher recht schnell eine Umfahrmöglichkeit (und sei es, daß zum Umfahren eine Ladestelle leergeräumt werden muß).

Im Vollausbau soll es dann einen Übergabebahnhof geben, wo eine aus dem Staatsbahnhof geholte Wagengruppe (oder die ÖBB bringt die Wagen ... ist ja wurscht) zerlegt und sortiert werden kann, ehe man sie verteilt. Zurück geht das Ganze natürlich andersrum ... an den Ladestellen einsammeln und als Gruppe zur Staatsbahn.

Zitat
Gepostet von tuxlover
Was mir auch gut gefällt auf deinem Modul ist die Aufteilung der Gebäude. Wenn man sie als Doppeldecker verstaut, müsste sich das flache Gebäude rechts gut bis zu der Brandmauer der linken Gebäude überlappen lassen und auch der Baum hat genügend Platz im Fabrikhof.



Da muß ich noch überlegen ... Ein wenig mulmig ist mir schon, wenn da ganze Gebäudekomplexe kopfüber über anderen schweben ...

#10 RE: Schönauer Schleppbahn A.G. von tuxlover 20.01.2010 13:59

Hallo Harald,

seitliche Lage der Gleise hat ja auch seine Vorteile, vor allem ist man da nicht gezwungen, die meisten Weichen eingepflastert zu bauen. Davor schrecke ich gerade noch ein wenig zurück, schiele dabei in Richtung der Proto87 Sachen.

Schön dass dir meine Ideen gefallen. Ich will zuerst mit dem Abzweig mit Schrottplatz beginnen. Dieser liese sich auch alleine als Awanst betreiben. Danach will ich dann mit dem Kurvenmodul weitermachen. Es wird aber wahrscheinlich noch eine Weile dauern, Baubeginn schätze ich mal so im Herbst.

Was mich als Übergabebahnhof reizen würde, wäre so ein typischer Vorstadtbahnhof. Für den Personenverkehr nur als Haltepunkt und dann eine Handvoll Gütergleise, wo man auch Zugbildungsaufgaben für Nebenbahnäste mit übernehmen kann. Betrieblich bin ich da jetzt nicht auf eine Privatbahn fixiert. Von mir aus kann die Schleppbahn auch von der Staatsbahn betrieben werden. So ist es in Feuerbach (Gleisanlagen gehören der Stadt, betrieben von der DB). Wobei so bunte Privatbahnloks schon auch ihren Reiz haben. Einen schönen Industriebahnbetriebsmittlepunkt sieht man übrigens auch bei der Augsburger Localbahn.
Hast du schon nähere Ideen zu den Übergangsmodulen?

Was das kopfüber Transportieren angeht, so würde ich das bei dem großen komplex vermultich auch möglichst vermeiden. Dem kleineren Gebäude und einem Baum (wenn er vernünftig befstigt ist) aber dürfte das doch eher wenig ausmachen.

Gruß
Michael

[ Editiert von tuxlover am 20.01.10 14:00 ]

#11 RE: Schönauer Schleppbahn A.G. von Crafter 20.01.2010 14:07

avatar

Unwissender bittet um Aufklärung:

Was ist "IH05"

Gruß

Alf

#12 RE: Schönauer Schleppbahn A.G. von cauchy 20.01.2010 14:13

avatar

Vorstadtbahnhof hat sicher auch was ... da hast Du Recht.

Allerdings wäre es dann ja ein wirklicher Bahnhof - also mit Sicherungsanlage und vermutlich Fahrdienstleiter.

So wie es in Liesing war und wie ich es haben möchte, ist der Übergabebahnhof quasi ein Anschluß im Bahnhof ... die eine Weiche, die im Hauptgleis liegt, darf dann nur in Absprache mit dem Fahrdienstleiter gestellt werden (entweder wirklich so oder mit elektrischem Antrieb und einem Schalter, den man zum Stellwerk des benachbarten Bahnhofs verlegen kann - im Modell dargestellt gibt's natürlich eine Drahtzugleitung in Richtung des Bahnhofs ...). Ansonsten kann man im Übergabebahnhof oder auf der Schleppbahn herumfahren, bis der Arzt kommt ... und auf der ÖBB-Strecke ziehen die nettesten Züge vorbei.

Vorstadtbahnhof hätte auch den Nachteil, daß es einen richtigen "Hauptbahnhof" daneben geben müßte. Und bisher gibt's im FREMO eher kleinere ÖBB-Bahnhöfe. Monster wie Bickburg oder Brebeck-Hohentor bei der DB wären da natürlich super!

#13 RE: Schönauer Schleppbahn A.G. von cauchy 20.01.2010 14:14

avatar

Zitat
Gepostet von Crafter
Was ist "IH05"



Einfach auf den Link aus Beitrag #5 klicken ... in meinem ersten Beitrag steht's aber prinzipiell auch (sogar teilweise in Fettschrift).

[ Editiert von cauchy am 20.01.10 14:15 ]

#14 RE: Schönauer Schleppbahn A.G. von smoker 20.01.2010 14:15

Mhm ich hab nur das zu IH05 gefunden.
http://www.fremo-net.eu/index.php?id=451

#15 RE: Schönauer Schleppbahn A.G. von smoker 20.01.2010 14:16

ach verdammt zu langsam

#16 RE: Schönauer Schleppbahn A.G. von Crafter 20.01.2010 14:22

avatar

Harald und Matze,

vielen Dank für die Aufklärung.
Man lernt eben nie aus

Gruß

Alf

#17 RE: Schönauer Schleppbahn A.G. von smoker 20.01.2010 14:31

Kein Problem, aber wenn das Thema nicht so interessant wäre von Harald hätte ich mir auch keine Mühe gemacht mir das zu suchen.

#18 RE: Schönauer Schleppbahn A.G. von tuxlover 20.01.2010 16:45

Ein bisschen mehr Sicherungstechnik braucht ein "richtiger" Bahnhof narürlich schon. Gut könnte ich mir vorstellen den Durchgangsteil fernzusteuern. Dafür bräuchte man aber funktionierende Achszähler. :-( So könnte man ungestört rangieren und hätte trotzdem die Vorzüge eines richtigen Bahnhofes.

Deine Version der Übergabe ist natürlich Resourcen schonender, dafür kann man halt keinen direkten Gruppentausch mit Dgs machen. Was ich mir an deiner Stelle auf jeden Fall überlegen würde, ist den IH05 Anschluss, wenn nicht an beide Enden der Übergabe, dann auf die Seite der Anschlussweiche zu machen. Als Spitzkehre sozusagen. So kann sich das Arrangement dahinter beliebig entwickeln, während die Schleppbahn sich parallel zum Staatsbahnhof ausbreiten kann. Das vereinfacht meiner Meinung die Arrangementplanung erheblich.

Gruss
Michael

#19 RE: Schönauer Schleppbahn A.G. von cauchy 20.01.2010 19:21

avatar

Hmmmm ... verstehe ich nicht ganz.

Also ... es gibt ein durchgehendes ÖBB-Gleis mit B- oder F-Profil an beiden Enden. Von dem zweigt ein Gleis in den Übergabebahnhof ab, aus dem ein (oder zwei) Gleis seitlich herausführt zur Schleppbahn. Das kriegt IH05.

#20 RE: Schönauer Schleppbahn A.G. von tuxlover 21.01.2010 13:43

Ich hab's mal schematisch aufgezeichnet, wie ich mir das gedacht habe:



Natürlich sind die Endprofile so zu dicht beieinander, es geht mir nur um die grobe Anordnung.
Die obere Variante ist meiner Meinung nach für eine Arrangementplanung die einfachere, da sich die Strecke links gleich frei entfalten kann. Bei der unteren Variante ergibt sich eine recht lange fixe Strecke, egal ob jetzt gerade oder im Bogen.
Wenn die Bedienseite des Staatsbahnhofes jetzt noch auf der südlichen Seite liegt, kann die Schleppbahn sehr nahe an den Bahnhof heran rücken. Oder man positioniert den Fahrdienstleiter zwischen Staatsbahnhof und Schleppbahn, so können Zugmannschaften der Staatsbahn ungehindert südlich entlang laufen.

Gruß
Michael

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz