#1 RE: Vorortbahnhof mit Industrie von Nordwest5 26.05.2009 10:53

Moin Moin allerseits,

ich würde mich über Unterstützung bei der Planung einer Dachbodenanlage freuen.

Welches Gleissystem soll eingesetzt werden?
Roco-Line

Wieviel Platz hast du zur Verfügung?
2 Rechtecke 1,0x 2,80m, vor dem Fenster verbunden durch einen möglichst schmalen Streifen (Zugang zum Fenster)

Kopfbahnhof?
Ja

Kreisverkehr?
Nein
Mindestradien
verdeckt 420mm, sichtbar ca. 500mm, mehr wäre schöner

Epoche
4 oder später

Welches Thema soll deine Anlage haben?
Ich stelle mir einen heruntergekommenen Vorortbahnhof einer größeren Stadt vor, mit Personen- und möglichst viel Güterverkehr.

Welche Fahrzeuge sollen eingesetzt werden?
Diesel

Welche Gebäude sollen mit rauf?
Ich denke an heruntergekommene Lagerhallen, Industriebetriebe, hoch aufragende Gebäude, evtl. auch eine modernere Fertighalle, Öltanks etc.


Welche Betriebsstellen sollen auf der Analge sein?
Bahnhof mit 1 oder 2 Bahnsteigkanten, Gleisanschlüsse

Der Schattenbahnhof
Da gibt es ein kleines Problem. Das Fenster muss noch zu öffnen sein, d. h. vor dem Fenster beträgt die maximal zulässige Gleishöhe 85cm über Fußboden. Der Schattenbahnhof sollte möglichst nicht 2 Etagen darunterliegen, damit man überhaupt noch unter die Anlage kommt.

Betrieb
Personenverkehr (Wendezüge/Triebwagen), Bedienung der Gleisanschlüsse

Steuerung
Fahrbetrieb digital, Weichen etc. analog

Sonst noch was?
Ein Stück sichtbare Strecke wäre schön

Ein erster Entwurf, aus dem auch der Zuschnitt der Anlage hervorgeht, sieht so aus:


Der Schattenbahnhof links ist nach oben offen und durch eine Kulisse mit einer Fabrikhallenwand von dem eigentlichen Bahnhof getrennt.
Im rechten Teil der Anlage oben Industrieanschlüsse, der Gleisanschluss unten könnte z. B. ein Schrotthandel etc. sein.

Ich freue mich auf Eure Anregungen

Christoph

#2 RE: Vorortbahnhof mit Industrie von tuxlover 26.05.2009 18:41

Hallo,

schönes und wie ich finde interessantes Thema.
Ich würde wahrscheinlich auf die Streck unten vor dem SBF verzichten und die Zufahrt ab der rechten Platte komplett verdeckt verlaufen lassen.
Dafür würde ich vielleicht mal probieren die Strecke auf der rechten Platte in der Mitte oder am vorderen Rand entlang zu führen und dann nach hinten abtauchen zu lassen.

Gruß
Michael

#3 RE: Vorortbahnhof mit Industrie von steffend2 26.05.2009 18:46

Könntest du eventuell den Plan noch beschriften? Was ich aber bisher sehe gefällt mir gut

#4 RE: Vorortbahnhof mit Industrie von MäKBahner 26.05.2009 19:29

Hi!
Ich finde deinen Gleisplan auch ganz OK, nur den Bahnhof rechts und den abstand zwischen den Bahnhöfen (ohne Weichen) würde ich mir nochmal anschauen.

zum Bahnhof rechts: irgentwie erkenne ich den nsinn des gleisgewusels dort nicht ganz. Weder als Kopfbahnhof, noch als Ver- /Entladestation würde die Gleislänge nicht reichen um mit einem zug nicht die weichen zu blokieren.

Zum Abstand zwischen den BHF,s:
Es sieht gelinde gesagt sch..ade aus wenn ein zug aus dem einen bhf ausfähr um in den anderen wieder ein zufahren.

Könntest du vieleicht mal ein foto von deinem dachboden machen und einstellen, damit man sehen kann, wo man noch stehen kann und wo nicht?

Dankeschön.

#5 RE: Vorortbahnhof mit Industrie von Nordwest5 29.05.2009 19:43

Moin in die Runde,

die ersten Statements klingen ja garnicht mal soooo entmutigend ...

@steffend2:
ich füge noch eine (rudimentär) beschriftete Variante des Planes zur Orientierung bei. Die Art der Industrie ist noch nicht ganz ausgegoren, es soll möglichst eine Verladung in gedeckte Güterwagen (evtl Schiebewand- oder Teleskophaubenwagen .....) möglich sein, hach und Kesselwagen ....




@MäkBahner:
Die lichte Höhe an der Wand beträgt 1,20m; die Dachneigung liegt bei 48°, d.h. an der Plattenvorderkante liegt sie bei ca. 2,20m.


tuxlover:
So etwas ähnliches hatte ich mir auch schon überlegt, allerdings in etwas anderer Form. Der folgende Plan basiert grob auf dem Gleisplan von Büsum Stand 1975 (nach dem Abbau der Drehscheibe) und hat statt Industrie halt einen Hafen zum rangieren. Was mir nicht gefiel: Man sieht die Züge auf der Strecke nach Heide nur relativ kurz, außerdem muss der Schattenbahnhof ein paar cm. tiefer liegen als bei dem Industriegebietsplan.
Das ist der Nachteil bei einem Hafen, man kann halt keine Züge unterhalb des Wasserspiegels zeigen, ohne dass es etwas unglaubwürdig wirkt.


Die Idee, die Strecke vorne entlang zu führen und die Industrie dahinter zu legen habe ich noch nicht umgesetzt (keine Zeit, kommt aber noch ). Allerdings bleibt muss man dann ja auf 1m Breite die kurve kriegen, also entweder verdecken oder sonstwie tarnen.

Ich melde mich wieder ....

Christoph

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz