#1 RE: Letzte Überprüfung von Gleichstromer Jan 29.04.2008 19:28

Hi,

ich hätte eigentlich lieber schon viel weiter gemacht an der Bahn, aber in der letzten Zeit gab es ein paar Sachen hier, die etwas wichtiger waren, und dann kamen noch Arbeiten und und und, deswegen bin ich nicht ganz so viel weiter gekommen. Aber im Sommer bekomm ich auch irgendwie immer noch mehr Lust zu bauen, weiß auch nich warum.
Auf jeden Fall gehts jetzt dann richtig mit den Gleisen los und nachher nochmal was ändern ist ja schlecht, deswegen wollte ich jetzt nochmal schnell ein paar Gelehrte fragen ob ich noch Änderungen vornehmen soll.

Hier mal Plan und Daten:



  • eingleisige Hauptbahn
  • Epoche V
  • elektrifiziert
  • Landschaft: NRW, etwas hügelig, vielleicht am Teuto oder im Bergischen Land

  • kurzer Hausbahnsteig, evtl. noch für Regionalbahn (nur noch aus einer Richtung befahrbar (s.u.))
  • neuerer Inselbahnsteig, hauptsächlich an Gleis 2 genutzt
  • Gleis 3 auch für P-Züge oder Überholungen
  • Gleis 4 Güterzugeinfahrgleis
  • Gleis 5 Güterzugausfahrgleis? oder -Rangiergleis?
  • Gleis 6 Rangiergleis
  • Gleis 6a alte Rampe, gelegentlich noch für privaten Güterumschlag (Holz, Fahrzeuge,...)
  • Gleis 6b Zufahrt zur Papierfabrik
  • Gleis 7 Ausziehgleis


  • unterstrichene Gleiszahlen gehören der Papierfabrik:
  • Gl. 1: Chemikalien und Füllstoffe
  • Gl. 2: Fertigprodukte
  • Gl. 3: Zellstoff/ Altpapier

  • neuer Inselbahnsteig (Epoche V eben)
  • abgebaute Gleise links zum GS, Gleis 1 kann also nur noch von einer Seite genutzt werden (rot umrandet)
  • neuere Gleise im Hauptgleis
  • einige bewachsene, aber noch genutzte Gleise


Am Bahnhof halten hauptsächlich Regionalzüge, vielleicht später am Wochenende mal ein Fernzug wegen irgendeiner Attraktion in diesem Dorf (Kurort, Feriensiedlung, Freizeitpark,...?).
Den Güterverkehr übernimmt eine Privatbahn.

Achja und unten links verschwindet die Bahn in dem Fabrikgebäude, rechts unten im Berg.

Vielleicht kann ja nochmal jemand was dazu sagen.

#2 RE: Letzte Überprüfung von markstutz 29.04.2008 20:09

avatar

Hallo Jan - kurz meine Gedanken:



Die Gleise von und nach der Papierfabrik solltest du weiter links in den Bahnhof einbinden - damit erhältst du nämlich mit Gl. 5 ein vollwertiges Gleis für das Auf- und Abstellen der Güterzüge.

Das Gleis 4 ist Überholgleis für Güterzüge, für die Rangierbewegungen also nicht zu verwenden. Dadurch ist auch die Ausfahrt des Ausziehgleises rechts schon früher möglich, da du nur von Gl. 5 und Gl. 6 auf das Ausziehgleis fahren musst. Das ehemalige Gleis 7 bleibt aber als kurzer Stummel bestehen - Schutzgleis (wie links schon vorhanden).

Das so als kurze Anregung...

#3 RE: Letzte Überprüfung von Gleichstromer Jan 29.04.2008 20:21

Hallo,

mit der Fabrikanbindung hast du natürlich Recht, ich wollte erst die Strecke zur Fabrik ein bisschen länger machen, weil ich dachte es sieht besser aus wenn die Fabrik nicht so dicht an dicht am Bahnhof ist.

Hmm aber Gleis 4 wollte ich eigentlich als Güterzuggleis behalten, weil es eben die größte Nutzlänge hat...

Wie wär es, Gleis 3 als Überholgleis zu nutzen? Man könnte dann aus dem Inselbahnsteig einen Mittelbahnsteig machen, der dann eben nur an Gleis 2 ist. Zu Gleis 3 hin dann die Linie weglassen auf dem Bahnsteig, oder ein Geländer hinsetzen.

Güterzüge, die überholen, müssen ja auch nicht direkt mit den anderen Gütergleisen verbunden werden, oder? Wird ja nur überholt.

#4 RE: Letzte Überprüfung von markstutz 29.04.2008 20:43

avatar

Eben. Gl. 4 für Güterzüge, die durchfahren (und dabei überholt werden) und Gl. 5 für Güterzüge, die hier verändert werden.

#5 RE: Letzte Überprüfung von Gleichstromer Jan 29.04.2008 20:47

Ich glaube wir reden etwas aneinander vorbei...
Gleis 2 + 3 sind doch am Inselbahnsteig, und dieses Gleis 3 will ich als Überholgleis machen, sodass es zwar am Bahnsteig liegt, dieser aber nur noch für Gleis 2 eine Bedeutung hat. Gleis 4 ist das erste Gütergleis, Gleis 5 + 6 weitere GüGlei.

#6 RE: Letzte Überprüfung von Gleichstromer Jan 29.04.2008 20:51

Okay vielleicht sieht man Gleis 3 nich so gut, is aber auch schwer einen Bahnsteig im Bogen zu legen...
Hab ihn nochmal dünner gemacht (und auch schon deine Gleisverbindung versucht einzubauen):

#7 RE: Letzte Überprüfung von markstutz 29.04.2008 21:07

avatar

Oh, da habe ich dich wirklich falsch verstanden.

Klar, Gl. 3 kann neben einem reinen Bahnsteig- auch ein Überholgleis sein.

Wenn du das Gl. 4 auch zum Zerlegen bzw. Aufstellen von Güterzügen verwenden willst, dann wäre aber eine Verbindung in der Mitte zw. Gl. 4 und 5 (ggf. sogar bis 6) von Vorteil. Vielleicht kannst du das auch einmal ausprobieren...

#8 RE: Letzte Überprüfung von Gleichstromer Jan 29.04.2008 21:22

Kein Ding, hab die Nummern auch etwas ungünstig platziert...

Das mit den Weichenverbindungen war so gedacht, dass die Wagen über das Ausziehgleis auf die anderen Gleise gebracht werden.
Ich wollte die Länge des Gleises ja vollständig nutzen. Oder stehen Züge auch manchmal über solche Weichenverbindungen hinaus, und benutzen diese dann erst später, wenn der Zug zerteilt wurde?

#9 RE: Letzte Überprüfung von V100 29.04.2008 21:46

Hallo Jan

Ich würde das Gleis 6a etwas kürzer machen, weil man dann den Berg etwas weniger steil machen kann. Es würden ja trotzdem noch einige Wagen hinpassen.

#10 RE: Letzte Überprüfung von Gleichstromer Jan 29.04.2008 21:49

Ah danke, ja stimmt sollte ja keine Klippe werden.

#11 RE: Letzte Überprüfung von markstutz 30.04.2008 07:59

avatar

Hallo Jan

Natürlich dürfen die Züge über solche inneren Gleisverbindungen zu stehen kommen. Wenn es nicht reicht, muss halt bis ins Ausziehgleis rangiert werden. Ist der Zug aber kurz genug, kann man sich halt viel Fahrweg sparen & das ist - gerade bei hohem Verkehrsaufkommen - auch ein Zeitgewinn, den man nicht vergessen darf. Darüber hinaus sieht es auch interessant aus...

#12 RE: Letzte Überprüfung von Gleichstromer Jan 18.05.2008 21:49

Hallo nochmal,

man man man Weichen im Bogen sind ganz schön schwierig...

Ich habs echt nicht hingekricht, mit einfachen Weichen was durchgehendes zu machen. Dafür werden die Radien zu klein, liegt ja alles im Bogen. Später werden die geraden Weichen aber noch ein bisschen gebogen.
Eine Weichenverbindung über 3 Gleise geht nicht, das wären ja mit der Weiche zur Fabrik 7 Weichen, das passt nicht. Und DKWs sind zu groß und nicht biegsam.

Sieht vllt kompliziert aus, aber hat alles Sinn...
Gleis 1-3 sind wie vorher. Auf Gleis 4 kommt der G-Zug an und kann über die Weichen (über Gleis 5) in die Fabrik geschoben werden. Wagen, die noch nicht in die Fabrik passen, kommen auf die Abstellgleise 6 und 7 (über das Ausziehgleis, nicht im Bild (siehe im Plan oben) ). Fertige Wagen können auf Gleis 5 wieder zusammengestellt werden.
Und andersrum: Wagen, die fertig sind, aber noch nich zusammengestellt werden können (warumauchimmer :konfus kommen auf Gleis 6 und 7.

Okay ist wahrscheinlich ziemlich weit hergeholt alles. Aber ich weiß echt sonst nicht wie ich das im Bogen machen soll...

(Klick für größeres Bild)

#13 RE: Letzte Überprüfung von echoo 19.05.2008 11:02

Hallo Jan,

wenn Du noch nicht alle Weichen gekauft haben solltest, wäre eine Beschäftigung mit dem Gleisplanungsprogramm von s21 schön, da kann man dann seine Weichen auf Bogenweichen "umbauen" (äh: planen).
Die Frage nach den gekauften Weichen gilt nur, wenn bei den Planungen der minimale (gewünschte) Radius unterschritten wird und man ggf. die nächstgrößere Weichen nehmen sollte.
Gerade für die Gleise 4-7 und die rechte Einfahrt sind die unbearbeiteten geraden Weichen dem Wagenlauf nicht eben förderlich (nicht technisch, das funktioniert, nur eben der schöne Kurvenlauf wird immer wieder von geraden Abschnitten unterbrochen).
Man stelle sich bei so einem ruckenlden Kurvenlauf mal die Preiserlein im Speisewagen vor...

echoo

#14 RE: Letzte Überprüfung von Gleichstromer Jan 19.05.2008 13:45

Hallo echoo,

mit S21 hab ich mich schon beschäftigt. Die rechte Einfahrt, die im letzten Plan noch gerade zu erkennen ist rechts, ist auch mit Bogenweichen gemacht, die ich selbst bei Wintrack erzeugt habe, nachdem ich bei S21 die Industrie-Weichen verändert habe (Tillig 1350er Weichen verändert). Leider kommen da nur sehr schlanke Weichen raus (also schlank ist ja eigentlich gut, aber der äußere Bogen hat halt dann einen viel größeren Radius als sogar die Gleise haben...). Damit das innere Gleis nämlich noch 900mm Radius hat, braucht man außen schon über 2000mm Radius.

Als "Rangierweichen" (=>Weichen für Minimaltempo) sind eigentlich die 866mm-Weichen von Tillig geplant, deswegen sind die jetzt auch in der Mittte verbaut, was allerdings mitten im Bogen wegen der geraden Stränge nicht so gut aussieht. Ich kanns ja nochmal mit den gebogenen großen Weichen testen. Aber sie sind zwar gebogen, sind aber auch wieder größer, und ob das passt...

Also ich wollte die Weichen schon biegen, deswegen habe ich auch schon einige Flexweichen von Tillig (aber noch nicht alle, nur für die linke Einfahrt).

#15 RE: Letzte Überprüfung von Gleichstromer Jan 19.05.2008 22:13

Okay hab nochmal bei S21 geguckt und hab gesehn dass ich vorher bei Wintrack wohl falsche Angaben eingegeben habe beim Erzeugen der Bogenweichen. Ich hab nochmal neue gemacht, die jetzt viel besser aussehen, wo die Gleise nicht mehr übereinander sind und die besser einzuplanen sind. Damit kann ich jetzt gut Platz sparen im Weichenfeld, weil ich keine komischen Bögen mehr dazu machen muss.

#16 RE: Letzte Überprüfung von echoo 20.05.2008 08:31

Wenn man nicht allzutief in s21 einzusteigen will, würde ich vereinfacht so vorgehen:
- Bahnhof mit den Gleisbögen planen, so "dass es halt vernünftig aussieht" - Übergangsbögen ggf. nicht vergessen (entgegen den Planungen bei s21 nach Fahrdynamik)
- In die so erzeugten Gleisbögen an den notwendigen Stellen die Weichen "hineinplanen" - also die Stamm- bzw.-Zweiggleisbögen aus der Planung oben für die Weichen übernehmen, die entstehenden Bögen ermitteln und anpassen der Gleislage

echoo

#17 RE: Letzte Überprüfung von Gleichstromer Jan 20.05.2008 14:29

Okay, sorum hab ich das noch gar nicht ausprobiert. Ich habe Weichen mit einem guten Radius gemacht und dann in den Plan eingebaut. Aber sicher, die Weichen den Gleisen anpassen ist ja viel logischer!
Leider ist es bei Wintrack auch schwierig den Radius an einer bestimmten Stelle zu messen.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz