Seite 2 von 3
#21 RE: Jubiläums-GleisPlanContest Nr. 10 von xv_htv 29.02.2008 11:38

avatar

Hm die Form der Grundplatte ist mir noch nicht klar..
Geht 4x11m komplett? (wie Ausstellung in Wiehe)
Geht 4x11m an der Wand lang?
E-Form?
Die Frage ist, wieviel Platz muss uebrig bleiben?
Maximale Eingriffstiefe?

VG Nils

PS: Wenn keiner mitmacht hab ich ne Chance

#22 RE: Jubiläums-GleisPlanContest Nr. 10 von markstutz 29.02.2008 13:13

avatar

Wenn nix steht, ist es auch nicht geregelt.

Ich habe schon an eine Anlage mit Schenkeln gedacht, weiss auch noch nicht recht wie die anzuordnen wären (möglich wäre z.B. ein grosszügiges E oder vielleicht auch eine Spirale...)

Lasst euch nicht von Details beim Planen aufhalten! Es ist Jubiläum!!!

#23 RE: Jubiläums-GleisPlanContest Nr. 10 von Gleichstromer Jan 02.03.2008 19:31

Zitat
Gepostet von xv_htv
Hm die Form der Grundplatte ist mir noch nicht klar..
Geht 4x11m komplett? (wie Ausstellung in Wiehe)
Geht 4x11m an der Wand lang?
E-Form?
Die Frage ist, wieviel Platz muss uebrig bleiben?
Maximale Eingriffstiefe?

VG Nils

PS: Wenn keiner mitmacht hab ich ne Chance



7x11m, nicht 4x11!

#24 RE: Jubiläums-GleisPlanContest Nr. 10 von markstutz 08.03.2008 05:15

avatar

Noch sticht kein wirklicher Favorit aus der schier unglaublichen Menge der Vorschläge hervor.

Habe ich mich im Thema komplett geirrt? Oder sitzen tausende brütend zu Hause mit Block und Bleistift & ich bin einfach zu ungeduldig?

#25 RE: Jubiläums-GleisPlanContest Nr. 10 von Ingo77 08.03.2008 08:09

Zitat
Gepostet von markstutz

Habe ich mich im Thema komplett geirrt? Oder sitzen tausende brütend zu Hause mit Block und Bleistift & ich bin einfach zu ungeduldig?


..du bist zu ungeduldig

7x11m^2 sinnvoll zu füllen ist keine triviale Angelegenheit

Ingo

#26 RE: Jubiläums-GleisPlanContest Nr. 10 von markstutz 08.03.2008 08:28

avatar

Diese Antwort habe ich mir persönlich erhofft

Dann macht schön weiter, ich bin gespannt wie ihr den Platz nutzt!

#27 RE: Jubiläums-GleisPlanContest Nr. 10 von m-a-l-3000 10.03.2008 11:58

avatar

Habe mal einfach so wild drauf losgeplant. bin jetzt aber auf 17 x 8 Meter. Muß also noch ein bisschen ändern, oder evtl sogar ganz neu zeichnen.

Bitte daher noch um etwas Geduld.

#28 RE: Jubiläums-GleisPlanContest Nr. 10 von Ingo77 10.03.2008 14:39

Zitat
Gepostet von m-a-l-3000
Habe mal einfach so wild drauf losgeplant. bin jetzt aber auf 17 x 8 Meter. Muß also noch ein bisschen ändern, oder evtl sogar ganz neu zeichnen.




hehe, kommmt mir bekannt vor. Habe so ein geniales Vorbild gefunden - leider zu groß.

Ingo

#29 RE: Jubiläums-GleisPlanContest Nr. 10 von Ingo77 21.03.2008 16:28

Tachschen...


ich habe gestern mal 'ne Nachtschicht eingelegt und was zusammengebastelt.

Meine ersten beiden Konzepte scheiterten am Platzmangel.

Idee 1 war "Altenbeken reloaded". Der Anschluß-, Trennungs-, Spitzkehren-, Kopf-, und Rangierbahnhof mitsamt Bahnbetriebswerk und Ablaufberg ist zwar nicht riesengroß - aber zu groß für eine halbwegs maßstäbliche Umsetzung in 1:87. Ich bewundere immer noch Rolf Ertmer, der den Bahnhof bereits in den 60er Jahren in H0 nachbaute, wenn auch mit deutlichen Kompromissen bzgl. Längenausdehnung und Lage des BWs. Er schaffte aber eine vollzählige Nachbildung der Betriebsgleise.

Idee 2 war ein "Heimatthema" für mich: Aachen HBF in seiner heutigen Funktion als Trennungs-, Systemwechsel- und Zugbildungsbahnhof. Sämtliche Durchfahrgleise ließen sich nachbilden, sogar mit vernünftigen Längen. Das Wartungs- und Zugbildungsareal für die Nahverkehrszüge "erschlugen" dann aber den Platz.

Fazit: Idee 3, die jetzt zur Verwirklichung gekommen ist, hat Kein konkretes Vorbild, sondern ist eine reines Fantasieprodukt mit reichlich Fahrmöglichkeiten für mehrere Personen.

Ingo

#30 RE: Jubiläums-GleisPlanContest Nr. 10 von Ingo77 21.03.2008 16:29

"Betriebsanlage" für 3-8 Mitspieler.


Sichtbar:


volle Größe:
http://img181.imageshack.us/my.php?image=11x7offenmy8.jpg


Unsichtbar:


volle Größe:
http://img181.imageshack.us/my.php?image...chatten2mn5.jpg

Landschaft: flaches Hügelland.

Sichtbare Radien: Nicht unter 218cm (=190m Vorbild), Selbstbauweichen + Flexgleise

Unsichtbare Radien: >= 60cm, RocoLine 10°-Weichen

Die türkis gefärbten Flächen sind Wartungsöffnungen, um alle Ecken der Bahn erreichen zu können. Dabei fällt mir gerade auf, dass ich im unteren Schenkel links in der Kehrschleife eine Öffnung vergessen habe. Passt da aber problemlos hin (oberhalb der Kopfgleise).

Aufgrund der Größe der Anlage musste ich die Fläche splitten und später wieder zusammenfügen, um vernüntig Planen zu können, ignoriert deshalb evtl. vorhandene kleine Lücken im Gleisschema.

Da ich schon mehr Zeit als geplant mit der Planung verbracht habe, schenke ich mir die Signalisierung. Das Meiste ist ohnehin klar.


Streckenbeschreibung/Betriebsabläufe:


Durch die ganze Anlage zieht sich eine doppelgleisige Hauptstrecke, welche jeweils in als Kehrschleifen angelegten Schattenbahnhöfen endet.

Aus dem oberen Schattenbahnhof kommend berührt Sie im oberen Schenkel einen kleinen Durchgangsbahnhof A, wo eine Nebenstrecke Anschluß findet.

Die Hauptstrecke verläuft dann in einem weiten Bogen, duchläuft eine kreuzungsfreie Einfädelung und verschwindet im unteren Schenkel im anderen Schattenbahnhof.

Die Nebenstrecke, welche in A Ausgang findet, tangiert einen kleinen Industrieanschluß um sich anschließend auf offener Strecke zu verzweigen. Geradeaus geht's zum Endbahnhof C auf dem unteren Schenkel, der Abzweig richtet sich zum Trennungsbahnhof B auf dem mittleren Schenkel.

Der Trennungsbahnhof ist sehr klein gehalten und hat neben 3 Bahnsteiggleisen noch einen Industrieanschluß zu bedienen. Ein Streckenast verläuft zum Schattenbahnhof der Nebenbahn, die beiden anderen zu den sichtbaren Bahnhöfen A und C. Die Strecke zum Endbahnhof C kann auch als Einfädelung auf die doppelgleisige Hauptstrecke befahren werden.

Der Endbahnhof C hat auch stark ländlichen Charakter. Es gibt nur 4 relativ kurze Kopfgleise, ein BW, in dem die Loks auf der Drehscheibe gedreht werden können und ein paar Abstellgleise für Zuggarnituren sowie einige wenige Gütergleise.

Sämtliche Schattenbahnhöfe sind mittels Bypässen miteinander verbunden und können als Kehrschleifen befahren werden. So ist eine fast beliebige Zugfolge für jede Betriebsstelle möglich. Alle möglichen Fahrmöglichkeiten aufzuführen, würde den Rahmen sprengen - ich bin aber sicher, dass es auf lange zeit nicht langweilig würde, mit dieser Bahn Fahrbetrieb zu machen.

Wünsche viel Spass beim nachvollziehen der Fahrmöglichkeiten und Betriebsabläufe.

Ingo

[ Editiert von Ingo77 am 21.03.08 16:37 ]

#31 RE: Jubiläums-GleisPlanContest Nr. 10 von Ingo77 21.03.2008 16:34

Und Edith meint grade noch: Die verwendeten Weichentypen sind natürlich vorbildgetreu, d.h. in den Hauptbahnsträngen liegen nur EW500er und 300er (und abgeleitete Typen), in den Rangiergleisen 190er Weichen. Im Abzweig der Hauptstrecke auf offener Strecke habe ich sogar EW760er untergebracht - in H0 rund 1m lang....

[ Editiert von Ingo77 am 21.03.08 16:36 ]

#32 RE: Jubiläums-GleisPlanContest Nr. 10 von m-a-l-3000 22.03.2008 15:32

avatar

So, dann will ich auch mal...

Das war ja mal echt ein heftiges Thema mit einem knappen Zeitrahmen. Aber gut, ich habs ja doch noch geschafft meinen Plan fertig zu kriegen.

Also denne erst mal die Bilder:

http://i28.tinypic.com/33m0jr5.jpg

http://i25.tinypic.com/20fcfab.gif

Das Vorbild ist frei erfunden, doch hier die Geschichte dazu: Die Anlage umfasst die Stadt Kurlingen. Dies ist die größte Stadt in der Kurpfalz, und liegt am Fuße eines Mittelgebirges. Aus diesem Grund gibt es in Kurlingen ein großes Lok-BW, denn hier werden Güterzüge mit Vorspannloks zu Doppeltraktionen verstärkt, damit sie die langen Rampen zum Spring (dem höchsten Punkt der Region) hinauf schaffen.
Um eine bessere Vorstellung vom Umland Kurlingens zu
schaffen, habe ich auch hierzu mal ein Schema gezeichnet:

http://i32.tinypic.com/241lfrr.gif

Bevor nun ein Güterzug aus Richtung Lindenbach mit nur einer Lokomotive eintrifft, wird die Vorspannlokomotive auf das Wartegleis (im Bild unterhalb der Horvath-Küchenfabrik) geschickt. Dann fährt der Güterzug auf Gleis 6 ein, und die Vorspannlokomotive rückt von vorn an den Zug. Sobald die Kupplungen verschraubt, und die Leitungen verbunden sind, kann das Doppelpack mit dem Güterzug dann den Bergaufstieg beginnen. Für Züge aus Richtung Aumühle ist das Verfahren praktisch identisch, jedoch fahren diese Züge auf Gleis 3 ein, also an einem Bahnsteiggleis.
In der Gegenrichtung (bergab) braucht man natürlich auch wieder eine Vorspannlok, die beim Bremsen unterstützt. Die Vorspannlok wird dann in Kurlingen HBF einfach vom Rest des Zuges getrennt, und befährt das BW, welches mit einer Schiebebühne (Märklin) und zwei vierständigen Lokschuppen ausgestattet ist.
Kurlingen HBF ist auch Halt einer stündlichen IC Linie. Zu Tagesrandzeiten verkehren sogar zwei ICE Zugpaare auf dieser Strecke, die ebenfalls in Kurlingen HBF halten.
Vom Hauptbahnhof zweigt auch eine Stichstrecke nach Kurlingen Stadt (mit Halt in Kurlingen-Blumau) ab. Diese Strecke ist nicht elektrifiziert, und so verkehren hier nur 218er mit Rotlingen sowie 642er Desiros , 643er Talente und die guten alten 628er Triebzüge. Es gibt sogar noch Güterverkehr nach Kurlingen Stadt, so ist die Spedition Mayer am ehemaligen Güterbahnhof ein guter Kunde, mit täglich zwei Schiebewandwagen, die von einer Baureihe 290 gebracht werden. Auch die Shell-Tankanlage, mit ihren vier Hochtanks, wird mit täglich zwei, von Bureihe 212 gezogenen, Kesselwagenganzzügen bedient. Auch die Anliefrungs- und das Abholgleise der Horvat-Küchenfabrik in der Nähe des Hauptbahnhofes werden täglich mit den verschiedensten Waggons beschickt, zum Beispiel werden Spülmaschinen, Kühlschränke, Backöfen und Herde mit Schiebeplanenwagen der Bauart Rils652 (Rivarossi 6029, Roco 47600) angeliefert, Holzplatten in Rungenwagen verschiedener Bauarten, und Aluminiumblechcoils in Teleskophaubenwagen der Bauart Shimms. Fertige Küchenblöcke werden dann mit Großraumschiebewandwagen (Transwaggon) abtransportiert. Für all diese kleineren Rangierarbeiten wird eine Köf herangezogen.

Für den Personenverkehr in Kurlingen HBF habe ich folgendes Fahrplanschema erstellt:

http://i25.tinypic.com/2wqdhq8.gif

Flotte für den Personenverkehr:

http://i26.tinypic.com/mjsrr4.gif

Und auf diesen Kurslinien verkehren die Personenzüge:

http://i31.tinypic.com/15n9cvc.jpg

Hoffe die Anlage findet Gefallen. Hat jedenfalls großen Spaß gemacht so was mal zu planen. Nur ein bisschen mehr Zeit dafür wäre nicht schlecht gewesen.

P.S. Ich habe keine Ahnung, warum mein komisches Planungsprogramm die Bilder mal als GIF und mal als JPG speichert. Hoffe ihr könnt beides problemlos öffnen.

EDIT: Geplant wurde mit Rocoline 10Grad Weichen, die Schiebebühne ist Märklin (lt. einem entsprechenden Beitrag bei Stummi kann man die auf 2L umbauen), die Wendeschleife im BW hat einen Radius von 420 mm, alle anderen Kurven von min. 1000 mm, aber ausser Weichen ist alles Flexgleis auf der Hauptstrecke Betonschwellenflexgleis (toll dass es das von Roco gibt).

[ Editiert von m-a-l-3000 am 22.03.08 15:37 ]

#33 RE: Jubiläums-GleisPlanContest Nr. 10 von hazus 22.03.2008 18:34

avatar



größer:



Die Strecke

Das Vorbild dieser Anlage ist die Gutensteiner Bahn vom Bahnknoten Wiener Neustadt nach Gutenstein im südlichen Niederösterreich.

Zentrales Motiv dieses Entwurfs ist der Bahnhof Wöllersdorf, der im vollen Umfang dargestellt ist. Er verfügt über einen (in echt nicht mehr genutzten) Güterschuppen, einen Inselbahnsteig, wodurch Zugskreuzungen im Bahnhof möglich sind, ein Rangiergleis und ein durchgehendes und ein stumpfes Abstellgleis für Güterwagen.

Nach links geht es weiter zum Endbahnhof Gutenstein, der jedoch stark reduziert dargestellt ist. Er besteht ldiglich aus einem zweiten Gleis und einem Abstellgleis für einen Triebwagen. Dahinter befindet sich eine Kehrschleife, dank der man einen Personezug von Wiener Neustadt aus eine Runde machen lassen kann, ohne sich um den Zug kümmern zu müssen. Sind entsprechend viele Spieler verfügbar, und Gutenstein erhält einen eigenen Fahrdienstleiter, kann das Kehrschleifenmodul abgenommen werden.

Zwischen Wöllersdorf und Gutenstein hat eine von zwei Großfabriken, die an der Strecke liegen, einen Gleisanschluss: Entweder die Baustofffabrik BauMit Wopfing oder die Papierfabrik Ortmann. Wer dem Personenverkehr einen höheren Stellwert geben möchte, kann am Streckengleis die Haltestelle Waldeck darstellen.

Nach rechts geht die Strecke von Wöllersdorf nach Wiener Neustadt weiter. Wiener Neustadt ist in echt IC/EC - Halt, Endbahnhof von 6 Nebenbahnen, Durchgangsbahnhof von 2 Hauptbahnen, S-Bahn Endhaltestelle und Zollbahnhof. Die komplette Darstellung würde den verfügbaren Platz sprengen, aber ich habe Teile von Wr. Neustadt als gestalteten Schattenbahnhof vorgesehen. Entlang der gesamten rechten Wand verläuft die zweigleisige, elektrifizierte Südbahn, sozusagen als Fotokulisse für Eurocities und Elektrolokomotiven. Die Gutensteinerbahn verläuft wie in der Realität parallel zur Südbahn, tatsächlich fädelt sie sich aber erst im Bahnhofsbereich in die Südbahn ein. Etwas abgesetzt von den Südbahngleisen wurde noch eine Haltestelle vorgesehen, sie entspricht der Haltestelle Wiener Neustadt - Anemonensee, die in der Realität jedoch schon recht weit weg von der Südbahn ist.

Hinter den Südbahngleisen ist der Güter- und Rangierbahnhof von Wiener Neustadt angedeutet, auf den drei Durchgangsgleisen und vier Stumpfgleisen können die Güterzüge, die zu den zahlreichen Anschlüssen dieser Anlage verschickt werden oder von diesen kommen, gebildet bzw. zerlegt werden.

Das zweite Gleis, das aus der rechten Bahnhofseinfahrt von Wöllersdorf führt, ist die alte Gutensteinerbahn. Vor Jahren fand die Anbindung an die Südbahn nämlich nicht in Wiener Neustadt, sondern im 15km nördlich gelegenen Leobersdorf statt. Die Strecke Wöllersdorf-Leobersdorf ist noch erhalten, genutzt wird jedoch lediglich die kurze Strecke zwischen Wöllersodrf und Steinabrückl, da kurz vor dem Bahnhof Steinabrückl eine Industriegebiet liegt. Insgesamt vier Anschlüsse gibt es hier: die Ergon Baustahl-Bewehrungs GmbH, die den Stahl von offenen Güterwagen mit Baukränen ablädt, die Kargo Kombi GmbH, eine Spedition, die regelmäßig gedeckte Güterwagen in ihre Verladehalle zugestellt bekommt, ein Betonwerk des Baustoffkonzerns Lafarge, der seine Rohstoffe mit Fals-Ganzzügen erhält, und Energy Biodiesel, die aus Altspeiseöl Biodiesel herstellen. Energy Biodiesel verfügt über drei Gleise, das lange gerade, das parallel zur Strecke verläuft, wo die Kesselwagen mit dem Altspeiseöl entleert werden und der gewonnene Biodiesel abgefüllt wird, sowie ein Rampengleis an der Lagerhalle, Das dritte Gleis dient als Zieh- und Abstellgleis für den Wagenwechsel an der Rampe.


Personenverkehr

Der Personenverkehr erfolgt fast ausschließlich mit Triebwagen der Reihe 5047 und 5022 (Desiro). Falls dennoch einmal ein Lokbespannter Personenzug verkehren soll, kann die Lok sowohl im Endbahnhof Gutenstein, als auch in Wiener Neustadt über die Gleise der Südbahn umsetzen.

Güterverkehr

BauMit Wopfing: Zementwagen für Rohstoffe, gedeckte Wagen für den Abtransport der fertig verpackten Baustoffe. Ganzzüge.

alternativ: Ortmann Papier: offene Hochbordwagen mit Altpapier, Gedeckte wagen für die fertigen Produkte. Ganzzüge.

Kargo Kombi: meist ein gedeckter Güterwagen im Sammler.

Ergon Baustahl Bewehrung: Stahlplatten in offenen Güterwagen. Meist nur ein Wagen, kommt mit dem Sammler.

LaFarge: Rohstoffe werden in Fals-Ganzzügen geleifert. Abtransport der feritgen Produkte fast ausschließlich per LKW

Energy Biodiesel: Altspeiseöl wird angeliefert, Biodiesel abgefüllt. Pro Fahrt ca 4 4achsige Kesselwagen im Sammler mit den Wagen von Kargo und Ergon.

Schuppen Wöllersdorf: Wem die Anschlüsse noch nicht reichen, reaktiviert den Güterschuppen in Wöllersdorf, der einen gedeckten Güterwagen zugestellt bekommt.

Spieler

Die Anlage ist für bis zu 6 Spieler ausgelegt. 1 bis 2 Spieler übernehmen den Bahnhof Wiener Neustadt. Ihr Job ist es, die zahlreichen Güterzüge zu bilden und zerlegen, sowie die Endhaltestelle im Personenverkehr zu bedienen. Ein Spieler wird Fahrdienstleiter in Wöllersdorf, seine Aufgabe sind Zugkreuzungen im Personenverkehr und das Umsetzen der Loks, die das Industriegebeit Steinabrückl bedienen. Dieses verträgt einen eigenen Rangiermeister. Ein Spieler ist für Gutenstein zuständig, das Verwalten der Personenzüge ist ein recht gemächlicher Job, weshalb er auch den Anschluss Ortmann bzw. Wopfing mitbetreuen kann, wenn es an Spielern mangelt.

Daten zur Anlage

Maße: 11 x 7 Meter
Radien: auf der Strecke: 1960mm
Abzweig zum Industriegebiet: 1500mm
90° Kurve und Kehrschleife im Tunnel: 600mm
Weichen: 10° von Roco r=1940mm auf der Strecke
15° von Roco r=874mm im Anschluss energy Biodiesel und im Kehrschleifentunnel
Gleissystem: RocoLine mit Flexgleisen

Motiv: Gutensteiner Bahn, eingleisige, nicht elektrifizierte Nebenbahn.
Epoche: V

Danke fürs Lesen,
Chris

#34 RE: Jubiläums-GleisPlanContest Nr. 10 von Ingo77 22.03.2008 18:40

@m-a-l-3000

Die Schenkeltiefe deines Planes ist beeindruckend.

Ich frage mich, wie du - speziell im Schattenbahnhof, bei dem du ja den Platz ziemlich ausgeschöpft hast, an die hinteren Gleise kommst.

Ich stand vor einem ähnlichen Problem und musste einen Plan komplett wieder verwerfen, weil ich bei zu großer Anlagentiefe keine Wartungsöffnungen mehr reinbekommen habe....

Ingo

#35 RE: Jubiläums-GleisPlanContest Nr. 10 von m-a-l-3000 25.03.2008 07:58

avatar

Hallo,

@Ingo77
ich habe vergessen die Anlagenmaße reinzustellen. Schenkeltiefe ist tatsächlich bis zu 2,20 m, aber ich gehe davon aus, dass man komplett um die ganze Anlage rumgehen kann, da ich die 11 x 7 m nicht ganz ausgenutzt habe. In der höhe schlage ich einen Abstand von 40 cm zwischen Der Grundplatte für den sichtbaren bereich, und dem Schattenbahnhof vor. da müssen die Züge dann halt ein paar Kreise im Wendel ziehen...

@hazus
Dein Vorbild gefällt mir sehr gut. War gestern erst in Winzendorf, was ja auch ganz in der Nähe ist. Muß mir mal den Bhf Wöllersdorf genau ansehen, und mit deinem Modell vergleichen, glaub aber dass das ganz gut hinkommt, so.
Schade nur, dass die anderen Ausfahrten von Wr. Neustadt als Stumpfgleise enden, und so nicht fliessend bespielt werden können.

#36 RE: Jubiläums-GleisPlanContest Nr. 10 von ergsterbaer 25.03.2008 18:21

avatar

Hallo, ich war so mit Arbeit zu, ich werde wohl erst in drei Monaten fertig mit der Planung.

#37 RE: Jubiläums-GleisPlanContest Nr. 10 von hazus 26.03.2008 00:58

avatar

Zitat
Gepostet von m-a-l-3000
@hazus
Dein Vorbild gefällt mir sehr gut. War gestern erst in Winzendorf, was ja auch ganz in der Nähe ist. Muß mir mal den Bhf Wöllersdorf genau ansehen, und mit deinem Modell vergleichen, glaub aber dass das ganz gut hinkommt, so.
Schade nur, dass die anderen Ausfahrten von Wr. Neustadt als Stumpfgleise enden, und so nicht fliessend bespielt werden können. [/b]



Danke für die Blumen. Die Umsetzung von Wöllersdorf entsprcht tatsächlich dem heutigen Zustand, lediglich die DKW in der rechten Einfahrt sind in echt zwei Weichen. Die Bedienung des Gewerbegebiets Steinabrückl ist übrigens sehr interessant zu verfolgen, findet Wochentags immer zu Mittag statt. Im Übrigen gibt es vom Verein Neue Landesbahn demnächst eine Sonderfahrt, die unter anderem die Strecke Wr. Neustadt - Wöllersdorf - Steinabrückl - Wittmannsdorf fährt. Und ja, eine durchgehende Südbahn als Paradestrecke für ICs und Ganzzüge wäre natürlich noch nett.

Und was treibt dich nach Winzendorf? Ich will dort demnächst mal hin und die Neunkirchner Lokalbahn abwandern.

lg Chris

#38 RE: Jubiläums-GleisPlanContest Nr. 10 von m-a-l-3000 26.03.2008 11:07

avatar

Hallo,

ich wohne seit ca. drei Monaten in Wr. Neustadt. Von da ist es nicht weit nach Winzendorf.

Wohnst Du auch in der Nähe? Dann könnten wir ja mal ein KAFT (Kleinstes Anzunehmendes Foren Treffen - bestehend aus 2 Forumsmitgliedern) machen.

#39 RE: Jubiläums-GleisPlanContest Nr. 10 von hazus 26.03.2008 11:16

avatar

Yo, können wir machen, und vielleicht ist ja der Börny (ificouldiwould) auch in der gegend, dann wird es gar nicht mehr so klein!

lg Chris

#40 RE: Jubiläums-GleisPlanContest Nr. 10 von ificouldiwould 26.03.2008 20:00

avatar

@ Ösis.

Also meiner Einer wäre gerne dabei!

Aber bitte bei schönen Wetter, damit man gleich ein paar Fotos machen kann!!

Ab 4.4.08 am WE könnte ich.
Sonst wenn ich Freischicht habe. (ist immer eine Woche :super

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz