#1 RE: Zugkraft in Gleiswendeln von hpw37 23.02.2008 17:41

Hallo,
ich wechlse zur Zeit von Spur N (über 30 Jahre) aus "Platzgründen" zu H0 (Roco-Line mit Selectrix von Rautenhaus). Da ich von Spur N lange Züge gewohnt bin, möchte ich das auch in H0. Meine konkrete Frage:
Ich plane eine 4fache Gleiswendel mit den Roco-Radien R5 und R6 (54 bzw. 60 cm). Ich möchte Züge bis zu einer Länge von insgesamt knapp 4 Metern fahren. Schaffen das die üblichen Dampfloks der Epoche III ohne Probleme (z. B. Roco BR 50, BR 03, BR 23, Liliput BR 52, Fleischmann BR 41, BR 56, BR 55, BR 95, aber auch Diesellloks wie die V 200 von Roco)?

Herzlichen Dank im Voraus für eine Antwort

Hans-Peter

#2 RE: Zugkraft in Gleiswendeln von Ingo77 23.02.2008 18:59

Zitat
Gepostet von hpw37

Ich plane eine 4fache Gleiswendel mit den Roco-Radien R5 und R6 (54 bzw. 60 cm). Ich möchte Züge bis zu einer Länge von insgesamt knapp 4 Metern fahren. Schaffen das die üblichen Dampfloks der Epoche III ohne Probleme (z. B. Roco BR 50, BR 03, BR 23, Liliput BR 52, Fleischmann BR 41, BR 56, BR 55, BR 95, aber auch Diesellloks wie die V 200 von Roco)?



Dann überschlagen wir mal: 1 Umdrehung (R5) hat die Strecke:
2 * Pi * R5 ~ 3,40m. 8cm Höhenunterschied brauchst, du. Das ergibt dann eine Steigung von 2,35%.

Das ist ganz ok, aber 4m lange Züge wird wohl schwierig bis unmöglich ohne Vorspann. (Das Vorbild fährt mit langen Zügen in so heftigen Steigungen aber auch mit Vorspann oder nachschiebender Lok.) Mit Vorspann sollte es aber kein größeres Problem geben - wenn deine Gleise sauber verlegt sind.

Ingo

#3 RE: Zugkraft in Gleiswendeln von Novesia 24.02.2008 10:11

avatar

Hallo,

Zitat
Gepostet von Ingo77
Das ist ganz ok, aber 4m lange Züge wird wohl schwierig bis unmöglich ohne Vorspann. (Das Vorbild fährt mit langen Zügen in so heftigen Steigungen aber auch mit Vorspann oder nachschiebender Lok.) Mit Vorspann sollte es aber kein größeres Problem geben - wenn deine Gleise sauber verlegt sind.
Ingo



wenn auf der Anlage keine Steigungsstrecken dargestellt sind, und deshalb alle "normal schweren" Züge ohne Vorspann fahren, halte ich es für vorbildwidrig, wegen der modellbahnbedingten Steigungen im Schattenbahnhof mit Vorspann zu fahren. Dann müßte ja z. B. jeder D-Zug, gezogen von einer 01, mit mehr als 5 Wagen eine Nachschublok bekommen, so wie es auf der Schiefen Ebene war.

Gruß Hans

#4 RE: Zugkraft in Gleiswendeln von hpw37 25.02.2008 15:32

Hallo,

genau das meine ich. Ein Schnellzug mit ca. 10 - 11 langen Wagen wird auch nicht auf ebener Strecke mit Vorspann gefahren. Es geht nur darum, aus einem 30cm tieferen Schattenbahnhof an die Oberfläche zu kommen, wo die Strecken praktisch ohne nennenswerte Steigung verlegt werden sollen. Ich kann aus Platzgründen die Gleiswendel nicht noch größer planen. Auf meiner alten Spur N-Anlage gab es genügend Loks, die solche Züge in den Wendeln schaffte, allerdings hatte sie denselben Radius, es mussten aber nur 5 cm pro Wendel überwinden.
Reichen nicht auch 7 cm bei H0 aus, da ich sicherlich keine ELoks einsetzen werde? Welche Dampfloks der Epoche III haben denn in H0 die beste Zugkraft?

Gruß

Hans-Peter

#5 RE: Zugkraft in Gleiswendeln von Novesia 25.02.2008 18:19

avatar

Hallo,

Zitat
Gepostet von hpw37
Hallo,
Reichen nicht auch 7 cm bei H0 aus, da ich sicherlich keine ELoks einsetzen werde? Welche Dampfloks der Epoche III haben denn in H0 die beste Zugkraft?



7cm zwischen Oberkante Schiene und Unterseite der nächsten Wendel reichen sicher aus. Ich bin sogar mit 6,5cm ausgekommen. Meine Fleischmann 03 fährt in einer Steigung von knapp 2% mit einen Zug aus 12 30cm-Wagen sicher an. Dazu muß erwähnt werden, dass die D-Zug-Wagen von Roco ziemlich schwer rollen.

Gruß Hans

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz