Seite 1 von 2
#1 RE: Wissertalbahn von druse 02.02.2008 14:04

Hallo an alle, ich bin wieder zurück zu meinem Anfangsthema gekommen, die Wissertalbahn. Sie wurde 1945 von den Franzosen zurückgebaut.

In Wissen (Bahnhof muß noch ausgebaut werden)beginnent, Wissen liegt an der Rhein/Siegstrecke, führte sie ins Wissertal wo sie mehrfach die Wisser (gr. Bach)überquerte. In der Ortschaft Wissertal war wahrscheinlich ein Sägewerk (muß ich noch bei Zeitzeugen abklären), die fahrt ging weiter bis zum Haltepunkt Volperhausen (auch hier muß die Form noch abgeklärt werden). Sie endete in Morsbach sowohl in Morsbach als auch in Volperhausen könnte noch Industrie gewesen sein, suche noch Zeugen). Morsbach selbst war mit Der Stadt Waldbröl verbunden, die Endpunkt der Wiehltalbahn war. die Wiehltalbahn zweigte von der Strecke Köln- Ruhrgebiet ab.

Was haltet ihr von der Anlagenidee?
Wie würdet ihr die Zunge lösen, zur Zeit liegen die Ortschaften geographisch richtig fahrteschnich in der falschen Reihenfolge.
Wissen soll aus dem SBH mit Zügen versorgt werden und so den grund für die Wissertalbahn liefern.

#2 RE: Wissertalbahn von Amding 02.02.2008 16:38

avatar

Die Anlagenidee finde ich klasse: Tatsächliche Strecken und Ortschaften zu verwenden...

Auf der Zunge würde sich eine Mittelkulisse anbieten...

#3 RE: Wissertalbahn von Köf 02.02.2008 17:21

avatar

Ich find auch den Plan schön, erfrischend wenig Gleis auf viel Fläche!

VG

D.

#4 RE: Wissertalbahn von druse 02.02.2008 18:38

Danke das ihr mir Mut macht, habt ihr eine auch eine Meinung zu meinen Fragen.


Gruß Andreas

#5 RE: Wissertalbahn von Köf 02.02.2008 18:53

avatar

Deine Fragen sind für mich viel zu kompliziert, weil ich das Vorbild nicht kenne.

Du baust doch aber ein Modell, ein Abbild der Landschaft mit seiner Eisenbahn...

D.

#6 RE: Wissertalbahn von EBT Railroad 03.02.2008 00:05



das ist nen Gleisplan nach meinem Geschmack

Rundumanlage mit Mittelzunge zur Streckenverlängerung,
Gänge breit genug um auch mit mehreren
"Leidensgenossen" richtig Betrieb zu machen.

Kurz um: Absolut stimmiges Konzept in meinen Augen!!

Irgend wie werd ich das Gefühl nicht los Du hast mit
"BLUTIGER ANFÄNGER" etwas dick aufgetragen oder
auch mal übern Großen Teich geschaut bezüglich Anlagen-
planung.

Was jetzt noch fehlt (auch ich kenn die Vorbildbahn nicht)
sind ein paar Güterbetriebsstellen. Sollte das Original
keine oder nur wenige besitzen, nimm Dir die "modelers
licence" und kombinier "proto & freelancing" wie es die
US-Kollegen auch machen um das Betriebsspiel zu erhöhen.

Bin auf die Fortsetzung gespannt.

Gruß Martin

#7 RE: Wissertalbahn von pikoman 03.02.2008 00:18

avatar

Hi druse,

ehrliche Meinung? Voll langweilig. Also nicht für mich, aber für dich. Stell dir doch mal vor, die Anlage ist fertig. Wo ist der Spielspaß? Jedes Gleisoval mit zwei Abstellgleisen bringt mehr Abwechslung. Also entweder bist du jemand, der Züge fahren lassen möchte, dann aber fehlt der Schluß zum (verdeckten) Kreis. Oder du machst gerne Rangierbetrieb, dann ist das die falsche Anlage für dich. Außer in Morsbach eine Lok umsetzen ist da nicht.
Planung nach Vorbild in allen Ehren, aber bitte nicht übertreiben.
Ich garantiere dir, dass du nach einer Stunde fahren auf dieser Anlage (falls du sie je baust) die Langeweile einzieht. Egal ob wenig Gleis und tolle Landschaft das Bild bestimmen.
Sorry, aber du hast gefragt ...

Gruß
Alex

#8 RE: Wissertalbahn von markstutz 03.02.2008 08:19

avatar

Aber mit ein paar Modifikationen kann man etwas aus der Anlage machen! Wenn die Bahnhöfe noch etwas vielfältiger werden, dazwischen noch zwei Anschlüsse für den Güterverkehr sind, dann könnte man hübschen Betrieb machen.

#9 RE: Wissertalbahn von ptfe 03.02.2008 09:15

avatar

Moin,

der Nachbau eines historischen Vorbildes ist sicher interessant -Recherche + Vermessen von Gebäuden ,Literatur wälzen etc. - beim Betrieblichen pflichte ich aber Alex und Mark bei:so ist nur Teil 1 interessant - der Rest wird öde.Nachbau heißt ja nicht zwangsläufig sklavisches Abbilden des Vorbildes als Modell, sondern sinnvolles Adaptieren der Situation auf die eigenen Bedürfnisse.
Ich würde mich auf 3 Bahnhöfe beschränken: beide Endbahnhöfe und einen auf der Mittelzunge. Zudem per zusätzlicher Gleisanschlüsse für mehr Betrieb sorgen und evtl. in einem nicht sichtbaren Gleisabsschnitt einen Schattenbahnhofabzweig legen, der unter den Bahnhof "Wissen" endet. Kannst den dann ja als "Fiddle Yard" bzw. als Gleisharfe mit Drehscheibe /Schiebebühne ausführen und dort auf "Sicht " dir die neuen Garnituren zusammenstellen.Das bringt dann auf der Fläche jede Menge Betriebsamkeit.


cu Michael

[ Editiert von ptfe am 03.02.08 9:16 ]

#10 RE: Wissertalbahn von druse 03.02.2008 10:01

Danke für Kritik und anregungen, aber auch ich habe kritik zu üben. Wie im Text am anfang geschrieben sind fast alle Orte noch nicht fertig ausgebaut, es ist halt schwer Informationen über eine Strecke zu sammeln die seit über 60 Jahren nicht mehr existiert, selbst Zeitzeugen die 1945 in einem alter waren die mehr als nur einen Zug wahrgenommen haben sind schwer zu finden. Also nochmal zu dem was ich weiß bzw. vermute:

Wissen: hinter dem Bahnhof standen bis vor ein paar Jahren alte heruntergekommene Hallen, heute eine große Spedition.
Ich vermute früher war da was Stahlbau mäßiges ob das aber auch 1945 schon so war muß ich noch klären.

Wissertal, war ein Sägewerk das ist schon ziemlich sicher.

Volperhausen war auf jeden fall ein Haltepunkt, ich vermute auch Industrie, weil hier besonders stark bombadiert wurde, muß ich also noch klären.

Morsbach neben Stückgut gab es hier ein Emaliewerk, Mienen wie die anbindung ans Gleis war, keine Ahnung muß noch ein wenig recherchieren.

Im moment tüftele ich an der anbindung der Stadt Waldbröl, neben Stückgut fand hier ein Viehmarkt statt. Außerdem war Waldbröl entpunkt der Wiehltalstrecke auch hier Metallverarbeitung und Grauwacke abbau.

Gruß Andreas
Gruß Andreas

#11 RE: Wissertalbahn von druse 03.02.2008 10:08

@EBT Railroad: Übertrieben habe ich nicht, vor dezember 2007 habe ich mich mit dem Thema nicht befaßt, wenn mann von Vatersplatte in meiner Kindheit absieht. Den rest habe ich diesem Forum zu verdanken.
Gruß Andreas

#12 RE: Wissertalbahn von druse 07.02.2008 13:52

Hallo erstmal, die schlechte Nachricht als erstes. Den Bahnhof Waldbröl mußte ich leider ersatzlos streichen, ich bekam ihn nicht so plaziert, das ich wirklich zufrieden gewesen wäre.
Erstmal eine Übersicht über den Stand der Dinge:

So, dann fangen wir mal vorne an:
Wissen:
Den Bahnhof habe ich erweitert durch Abstellgleise, einer statonierten Rangierlok sowie den Anschluß einer Eisen und Stahlbaufirma.

Bahnhof Wissen:


In Der Rechten Bahnhofsausfahrt zweigt die Wissertalbahn ab, folgt dem Tal des Wisserbachs, die sich mehrfach kreuzen.Die Strecke erreicht den ersten Anschließer,
Holzverladeplatz des Fürsten von Hatzfeld, bevor der Zug im Tunnel Niederstenhof einfährt.

Holzverladeplatz:


Nachdem Tunnel folgt der Anschluß eines Sägewerk´s.

Anschluß Sägewerk:

(Wie die Gleisform hier genau aussehen soll bin ich mir noch nicht ganz sicher. Vielleicht habt Ihr ja einen Tip.)

Nach dem Abzweig zum Sägewerk folgt der Haltepunkt Volperhausen. Der Haltepunkt wird gebraucht um die südlichen Gemeindeteile zu erschlißen (Morsbach ist die flächengrößte Gemeinde des Oberbergischen Kreises)und zum erreichen der Burg Volperhausen (Touristen).

Haltepunkt Volperhausen:


Wenn die Züge Volperhausen verlassen laufen sie kurz drauf im Bahnhof Morsbach ein. Auch der Bahnhof wurde erweitert durch ein Abstellgleis,eine stationierte Rangierlok so wie einem Anschluß des Emaliewerks.

Bahnhof Morsbach:


Jetzt zurück zu meiner Einleitung, der Bahnhof Waldbröl war nicht darzustellen, das hat mich zu zwei Änderungen des "orginals" gezwungen.

1. Um das Verkehrsaufkommen der Verbindung zu Waldbröl nicht zu verlieren wird Morsbach aus einem kleinem seperaten SBH angefahren.Hier sollen ein paar kurze Züge stehen die zwischen Morsbach und Waldbröl fahren.
2. Durch den Verlust von Waldbröl, ging mir auch die Anbindung an die Wiehltalbahn verloren, somit auch der Verkehr von Schotterzügen aus dem Benachbarten Wildbergerhütte. Deshalp die Anbindung des Schotterwerks oben rechts, als Vorlage sehe ich hier den oberhessichen Basaltwerkanschluß aus "Anlagen-Vorbilder für Kenner und Genießer".

SBH Waldbröl-Schotterwerk:


Kurz noch zu den Gebäuden der Anschließer, sie werden zum Teil als Reliev bis hin zur Wandmalerei ausgeführt.

Zur Epoche von der Strecke her kann es max. 2c sein,werde aber wahrscheinlich auch 3a noch mitnehmen.

So jetzt freu ich mich auf eure Kritik und hoffentlich viele kleine Verbesserungen um die ganze Sache rund und geschmeidig zu machen.

Viele Grüße Andreas

#13 RE: Wissertalbahn von markstutz 07.02.2008 19:05

avatar

Hallo Andreas

Das sieht ganz gut aus! Mir gefallen die Möglichkeiten zur Anlagengestaltung, die du hier schaffst!

Wie viel davon hast du nun historisch belegt? Hast du Quellen gefunden?

#14 RE: Wissertalbahn von pikoman 07.02.2008 19:34

avatar

Jetzt, wo der Plan so richtig Gestalt annimmt, bin ich mehr als begeistert. Weiter so!

Gruß
Alex

#15 RE: Wissertalbahn von druse 07.02.2008 19:47

Danke für das Lob. @markstutz:Emaliewerk da hat meine Schwiegermutter als junge Frau gearbeitet. Volperhausen als Haltepunkt hab ich von wikipedia.de, der Stahlbau in Wissen ist auch Fakt, die Gebäude wurden vor ein paar Jahren billig verkauft mit der Auflage zu sanieren (Spedition), Holzverladestelle ist erfunden der Fürst echt(hat auch heute noch viel Wald in unserer Gegend), Sägewerk ist sehr wahrscheinlich (auch heute noch ein Holzhändler,mit eigenem Sägewerk spez. auf Douglasie,Schotterwerk über die Wiehltalstrecke auch sicher.

Gruß Andreas

edit: Mark welche Möglichkeiten meinst du

[ Editiert von druse am 07.02.08 20:29 ]

#16 RE: Wissertalbahn von markstutz 08.02.2008 04:02

avatar

Hallo Andreas

Mit Möglichkeiten meine ich die Ausgestaltung der Anschlüsse, der kleinen Stationen etc. Da du eine konkrete Vorlage hast, kannst du dich durch die Gegend inspirieren lassen (und was noch steht, kannst du ja - selektiv komprimiert - "abschauen").

Eine kleine Berichtigung zu Volperhausen: das ist kein Haltepunkt - das ist ein Bahnhof. Hier können sich Züge ja kreuzen (und so weiter, was halt zum Bahnhof gem. EBO gehört).

#17 RE: Wissertalbahn von druse 08.02.2008 05:36

Hallo Mark, ich denke beim Original wird es einspurig gewesen sein. Ich denke nur, das man so ein wenig mehr Betrieb machen kann. Oder?

Gruß Andreas

#18 RE: Wissertalbahn von xv_htv 08.02.2008 08:51

avatar

Erstmal viel Lob fuer Deine Vorbildrecherche

Lass Dir aber bitte nicht zuviel einreden, sondern plane und baue wie es Dir gefaellt.

Gibt es Fotos der Haltepunkte und Betriebsstellen zum Nachbauen?

VG Nils
(der von nicht vorbildgerechten Anlagen genug hat)

#19 RE: Wissertalbahn von druse 08.02.2008 09:25

Hallo Nils, da muß ich noch nach alten Bildern suchen.
Da es aber sowohl von Morsbach als auch Wissen Chroniken gibt bin ich sehr optimistisch.

Gruß Andreas

#20 RE: Wissertalbahn von Great_Holgi 08.02.2008 17:01

Hi,

zum Thema Quelle: Ich würde mal Google Earth anwerfen und mir die Gegend mal von oben anschauen. Eventuell kannst du so die alten Gleisverläufe bzw. Trassen rekonstruieren.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz